Gruner+Jahr, STERN

Finanzdebakel in Saarbrücken: SPD-Oberbürgermeister Hajo Hoffmann soll laut stern seit Monaten von Bilanzfälschungen gewusst haben

      - Querverweis: Bild ist abrufbar unter:        
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs    

    Hamburg (ots) - Dem Saarbrücker SPD-Oberbürgermeister und
Städtetag-Präsident Hajo Hoffmann, der zur Zeit wegen Untreue vor
Gericht steht, droht eine neue Affäre. Ein städtisches
Ausbildungszentrum für benachteiligte Jugendliche steckt in
finanziellen Schwierigkeiten. Nach Informationen des Hamburger
Magazins stern gibt es dabei Anzeichen für Bilanzbetrug, Nötigung und
Bestechung.
    
    Das Ausbildungszentrum Burbach (AZB) gehört zu 100 Prozent der
städtischen Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung
(GIU)Haja Hoffmann ist  ihr Aufsichtsratschef. Die GIU-Leitung hatte
vorige Woche gegenüber der "Saarbrücker Zeitung" eingeräumt, dass in
den Jahren 1999 und 2000 ein Bilanzverlust von 841 500 Euro
entstanden sei, wie erst "vor kurzem" eine "Sonderprüfung" ergeben
habe. Die bereits veröffentlichten AZB-Abschlüsse dieser Jahre weisen
nur Verluste von insgesamt 394 000 Euro aus.
    
    Wie der stern berichtet, betrug das tatsächliche Defizit jedoch
allein im Jahr 2000 rund 600 000 Euro - bei einem Eigenkapital von
gerade 25 000 Euro. Die Tricks: Fördermittel für das folgende Jahr
waren bereits voll verbucht worden; Verbindlichkeiten gegenüber der
Stadt waren gar nicht in die Bilanz eingestellt worden. Insider
sagten dem stern, dass Mitarbeiter der Buchhaltung von
AZB-Verantwortlichen genötigt wurden, diese Fälschungen vorzunehmen.
    
    Als die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft "Treuhand Saar" in den
vergangenen Wochen die vom GIU-Aufsichtsrat bereits abgesegnete
Bilanz 2000 erneut prüfte und dabei auf die Fälschungen stieß, habe
man mit ihr Stillschweigen vereinbart. Im Gegenzug seien der
"Treuhand Saar" lukrative Aufträge über eine weitere städtische
Gesellschaft versprochen worden, zitiert der stern die Insider
weiter.
    
    Hoffmann habe seit Monaten zumindest von der Bilanzfälschung
gewusst. An ihr soll maßgeblich AZB-Geschäftsführer Jürgen Möller,
SPD-Fraktionschef in St. Wendel, beteiligt gewesen sein. Hoffmanns
Parteifreund schied kürzlich überraschend als AZB-Chef aus -
offiziell "aus gesundheitlichen Gründen".
    
    Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur
    Veröffentlichung frei.
    
ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen stern-Mitarbeiter Rainer Nübel
(Tel. 0172-9045241) zur Verfügung.

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: