PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gruner+Jahr, STERN mehr verpassen.

23.04.2014 – 07:05

Gruner+Jahr, STERN

stern-RTL-Wahltrend: SPD gewinnt 1 Prozentpunkt - Vertrauen der Bürger in Politiker gesunken

Hamburg (ots)

Im stern-RTL-Wahltrend gab es gegenüber der Vorwoche wenig Veränderung. Einzig die SPD konnte in der Wählergunst um 1 Punkt auf 24 Prozent zulegen. Die Anti-Euro-Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) verlor 1 Punkt und kommt auf 5 Prozent.

Alle übrigen Parteien verharren auf dem Niveau der Vorwoche: Die Union bleibt mit 41 Prozent mit weitem Abstand vorn, Linke und Grüne kommen jeweils auf 10 Prozent, die FDP schafft mit 4 Prozent erneut nicht den Sprung über die Fünfprozentmarke. Die sonstigen Parteien summieren sich auf 6 Prozent.

Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem Magazin stern, dass die Liberalen noch einen weiten Weg vor sich hätten, "um aus ihrem sehr stabilen Umfragetief herauszukommen". FDP-Chef Christian Lindner konzentriere sich zwar zu Recht auf das liberale Potenzial. "Ihm fehlt aber auf Bundesebene erkennbar die Bühne." Zudem mangele es der Partei immer noch an der nötigen Substanz.

Nicht nur der FDP-Vorsitzende muss um die Wählergunst kämpfen. Das Vertrauen der Bürger in die Spitzenpolitiker hat generell abgenommen. Konnten im vorangegangenen stern-Politiker-Ranking vom Dezember 2013 noch alle Akteure zulegen, befindet sich mit Frank-Walter Steinmeier (SPD) aktuell nur noch ein Politiker im Aufwind. Der Außenminister gewinnt mit einem 1 Punkt ein leichtes Vertrauensplus und kommt auf 60 Punkte.

Bei dem Ranking vergaben die Befragten Punkte zwischen 0 (kein Vertrauen) und 100 (sehr großes Vertrauen). Zwar führt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Liste mit 66 Punkten weiterhin an, aber auch sie muss einen Verlust von 4 Punkten verbuchen. Am meisten Vertrauen verloren (minus 6 Punkte) hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die 50 Punkte erreicht.

Schlusslicht im Ranking bildet die Grünen-Doppelspitze Katrin Göring Eckardt (43 Punkte) und Anton Hofreiter (39 Punkte).

www.stern.de/2105184.html

Datenbasis Wahltrend: 2002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 14. bis 17. April 2014, die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten. Institut: Forsa, Berlin; Auftraggeber: stern und RTL, Quelle: stern-RTL-Wahltrend.

Datenbasis Politiker-Ranking: 1002 Befragte vom 11. bis 14. April 2014. Quelle: Forsa

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern-RTL-Wahltrend zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

stern-Redakteur Joachim Reuter, Telefon 040 - 3703 7243, oder
Matthias Bolhöfer, RTL-Kommunikation, Telefon 0221 - 4567 4227

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Gruner+Jahr, STERN
Weitere Storys: Gruner+Jahr, STERN