Gruner+Jahr, STERN

Starship Millennium Voyage: Maritimer Sprung ins neue Jahrtausend ist gelungen

    Hamburg (ots) -     Navigation mit Maus und Joystick: Das vom stern entsandte     High-Tech-Schiff  erreicht nach rund 1.000 Tagen auf See den     Zielhafen Hamburg

    Nach genau 1.009 Tagen und 75.000 Seemeilen (rund 140.000 Kilometer) endet heute Abend die maritime Expedition des High-Tech-Schiffs Starship. Der stern hat zusammen mit dem Hamburger Unternehmer Michael Poliza die Starship vor drei Jahren entsandt, um Bewußtsein für die Sensibilität gefährdeter Ökosysteme und bislang unberührter Urvölker zu schaffen. Auf ihrer Route rund um den Globus liefen Poliza und seine Crew insgesamt 53 Länder an.

    Die Starship, zirka 23 Meter lang und sechs Meter breit, wurde eigens für die Millennium Voyage in Anacortes/Washington (USA) gebaut. Sie verfügt über Bug- und Heckstrahlruder sowie Rollstabilisatoren und wird von einer 420 PS starken V8-Dieselmaschine angetrieben, die für eine Höchstgeschwindigkeit von gemütlichen neun Knoten sorgt. Das Besondere: Ausgestattet mit modernster Kommunikations- und Navigationstechnik kann die Starship die abgelegensten Winkel der Erde erkunden und so ein weltweites Publikum via Internet an ihren Erlebnissen und Erfahrungen beteiligen. Bei seiner Rückkehr hat das schwimmende Medienzentrum mit eigener TV-Station und Fotolabor und einem kombinierten Datenspeicherplatz von 1.500 Gigabyte mehr als 45.000 Digitalfotos und 400 Stunden Filmmaterial an Bord.

    Vier Hauptsponsoren haben das Schiff ausgerüstet: Sony stellte hochmoderne Videoschnittplätze, Unterwasserkameras und TV-Geräte, Microsoft die Computersoftware, Olympus mehrere Digitalkameras und die Deutsche Telekom übernahm die Satellitenverbindung. Für die Übertragung von Sprache, Schrift und Bild sorgen zwei unabhängige Satellitensysteme: INMARSAT Mini M und INMARSAT High Speed Data. Das Schiff beherbergt darüber hinaus ein 100 Megabyte-Ethernet-Netzwerk mit 20 Desktop-PCs und ein drahtloses 11 Megabyte-Netzwerk für die Laptops. Hinzu kommen Scanner, Drucker, Fax-Gerät und Telefone. 22 Kilometer an Bord verlegte Kabel sorgen für gute Verbindungen zwischen den Geräten. Die Kapitäne haben das (maritime Raum-)Schiff ausschließlich mit Maus, Joystick, Tastatur sowie mit Hilfe der 6.500 abrufbaren Seekarten und des GPS-Satelliten-Navigationssystems gelenkt.

    Eine stetig wachsende Internet- und Fan-Community begleitete die Millennium Voyage auf einer deutsch- und einer englischsprachigen Website (www.starship.stern.de, www.ms-starship.com). Allein im deutschen Gästebuch haben sich fast 12.000 Besucher eingetragen, etwa 160.000 e-Mails haben die Starship-Crew und der Rest der Welt per Satellit ausgetauscht. Ein harter Kern von mehreren Tausend Nutzern war sogar täglich auf einer der Websites zu Gast. Auch nach dem Ende der Rückkehr bleibt die Starship-Homepage aktiv, so dass Besucher die Abenteuer der Expedition jederzeit nacherleben können.

    Die Abenteuer der Starship werden in dem Buch "Die Reise der Starship - in 1.000 Tagen um die Welt", das am 12. Juli in den Handel kommt, eindrucksvoll dokumentiert. Der Band erscheint bei Frederking & Thaler (70 Mark, 320 Seiten mit 400 Farbfotos sowie CD-ROM-Logbuch mit rund 1.000 Digitalbildern und kurzen Videofilmen) und ist unter Angabe der Bestell-Nummer S 1589 Versandkosten frei bei der stern-Hotline (Tel. 040/3703-3803, Fax 07132/96 91 91) erhältlich.

ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Frank Plümer, Leitung stern-Presse- + Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 040/3703-3201, Fax -5683, e-Mail: presse@stern.de

Hinweis: Pressefotos sind auf Anfrage erhältlich!

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: