PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gruner+Jahr, STERN mehr verpassen.

05.07.2000 – 09:05

Gruner+Jahr, STERN

stern: Bertelsmann-Chef Middelhoff plant Firmenkäufe

stern: Bertelsmann-Chef Middelhoff plant Firmenkäufe
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff will die
Marktposition des Konzerns im Musikgeschäft ausweiten - "entweder
durch den Kauf eines Labels oder eines Musikclubs im Internet". Das
sagte Middelhoff in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern,
das am morgigen Donnerstag veröffentlicht wird. Darüber hinaus plant
Bertelsmann weitere Firmenkäufe. Middelhoff: "Wir glauben, dass es
auch in anderen Bereichen in den kommenden Monaten in den USA und in
Deutschland Möglichkeiten zu sinnvollen Zukäufen gibt, weil einige
Börsenträume platzen werden." Namen nannte er nicht. Eine komplette
Fusion Bertelsmanns mit einem anderen Medienkonzern schließt
Middelhoff aber weiter aus: "Wir sind allein stark genug."
Im Herbst plant Bertelsmann ein neues E-Commerce-Angebot im
Musikbereich: "Dann packen wir unseren gesamten Musik-Katalog auf den
Server." Die Kunden könnten sich gegen Entgelt aus dem kompletten
Angebot Musiktitel ihrer Wahl herunterladen. Neben der Kopie bekomme
der Nutzer "das Recht, den Song an vier andere Online-Nutzer
weiterzuschicken", so Middelhoff. Der Bertelsmann-Chef sagte, er
beobachte die Entwicklung der Raubkopien im Internet im Musikbereich
mit Sorge. "Wenn wir das nicht ändern können, steht unsere
Musiksparte wie die gesamte Musikindustrie vor dem Aus", so
Middelhoff im stern.
Eine Renaissance verspricht sich Middelhoff vom
E-Commerce-Geschäft für die Buchclubs: "Das Internet ist ein
Glücksfall." Er bestätigte, dass sich beim deutschen Buchclub "der
Gewinn gegen Null entwickelt hat". Die Mitgliederzahl wachse aber
wieder.
Middelhoff verteidigte die Ausstrahlung von "Big Brother" auf dem
Konzern-eigenen Sender RTL 2. Er habe "anfangs zu den Skeptikern
gehört", sei aber "aus prinzipiellen Gründen froh", dass RTL 2 es
ausgestrahlt habe: "Für den demokratischen Standort Deutschland wäre
es schlimm gewesen, wenn die Sendung von Politikern oder der
Medienaufsicht verboten worden wäre." Gleichwohl "kann man sich schon
mal sorgenvoll fragen", so Middelhoff, "ob nach den Inselabenteuern
als nächstes die Menschenjagd kommt". Middelhoff: "Dass wir da nicht
mehr mitmachen, ist doch wohl klar." Er würde auch eingreifen, "wenn
'Big Brother' verschärft würde".
Diese Meldung ist unter Quellenangabe stern zur Veröffentlichung
frei.
Für Rückfragen steht Ihnen 
stern-Redakteur Frank Thomsen zur Verfügung. 
Tel. 040-3703-3544

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell