PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gruner+Jahr, STERN mehr verpassen.

04.11.2009 – 07:00

Gruner+Jahr, STERN

stern-RTL-Wahltrend: FDP sackt in der Wählergunst ab - Wenig Zutrauen in die neuen Minister

Hamburg (ots)

Rückschlag für die FDP: Bereits in ihrer ersten
Regierungswoche ist die Zustimmung der Wähler für die Liberalen 
deutlich gesunken. Beim stern-RTL-Wahltrend erreicht die FDP nach 
einem Minus von 3 Prozentpunkten nur noch 12 Prozent und damit ihren 
schlechtesten Wert in diesem Jahr. Sie liegt nun bei der 
Sonntagsfrage exakt gleichauf mit Linken und Grünen, deren Werte sich
gegenüber der Vorwoche nicht veränderten. Jeweils einen Prozentpunkt 
zulegen konnten die Union (36 Prozent) und die SPD (21 Prozent). Die 
sonstigen Parteien kommen auf 7 Prozent (plus 1).
Schlechte Werte erhalten auch die Minister der FDP. In einer 
weiteren Forsa-Umfrage wollte der stern von den Deutschen wissen, wie
viel Zutrauen sie zu den neuen Ministern haben. Besonders schlecht 
schneidet der liberale Wirtschaftsminister Rainer Brüderle ab. 
Lediglich 29 Prozent der Befragten glauben, der FDP-Mann  könne dazu 
beitragen, dass die Wirtschaft wieder anzieht. 48 Prozent glauben das
nicht. Selbst von den FDP-Anhängern haben nur 35 Prozent Zutrauen. 57
Prozent der Liberalen glauben dagegen nicht, dass Brüderle für den 
Aufschwung sorgen kann.
Dass der neue FDP-Gesundheitsminister Philipp Rösler dazu 
beitragen kann, dass die Gesundheitsversorgung in Deutschland 
bezahlbar bleibt, glauben immerhin 36 Prozent (nein: 47 Prozent). In 
der eigenen Anhängerschaft halten sich Zuversicht (46 Prozent) und 
Skepsis (48 Prozent) die Waage.
Dem neuen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble von der CDU 
trauen dagegen 41 Prozent der Befragten zu, dass er das Steuersystem 
gerechter machen wird. Mit 50 Prozent ist allerdings auch der Anteil 
der Nein-Sager hier höher.
Datenbasis stern-RTL-Wahltrend: 2503 repräsentativ ausgesuchte 
Bundesbürger vom 26. bis 30. Oktober 2009, Statistische 
Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte.  Institut: Forsa, Berlin; 
Auftraggeber: stern und RTL, Quelle: stern-RTL-Wahltrend.
Datenbasis Minister: 1005 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger 
vom 29. und 30. Oktober 2009, Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 
Prozentpunkte.  Institut: Forsa, Berlin; Auftraggeber: stern

Pressekontakt:

Dirk Benninghoff
Nachrichtenredaktion stern/stern.de
Telefon 040-3703-7290

Matthias Bolhöfer
RTL-Kommunikation
Telefon 0221-456-4227

Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell