Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

10.05.2000 – 07:30

Gruner+Jahr, STERN

stern: SPD-Youngster Maas fordert Abschaffung der Wehrpflicht - Mehreinnahmen des Bundes in Modernisierung der Hochschulen stecken

stern: SPD-Youngster Maas fordert Abschaffung der Wehrpflicht - Mehreinnahmen des Bundes in Modernisierung der Hochschulen stecken
  • Bild-Infos
  • Download

    Hamburg (ots)

Der saarländische SPD-Fraktionschef Heiko Maas hat die Abschaffung der Wehrpflicht und eine drastische Verkleinerung der Bundeswehr gefordert.  In einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern sagte Maas, mit dem kalten Krieg sei das "wichtigste Argument für die Wehrpflicht weggefallen, deshalb muss auch die Wehrpflicht wegfallen". Die Vorschläge der Weizsäcker-Kommission zur Zukunft der Bundeswehr, künftig nur noch 30 000 Rekruten einzuberufen, seien ohnehin "de facto eine Abschaffung der Wehrpflicht".

    Dann könne man sie "auch ganz" abschaffen. Damit stellt sich der 33-jährige SPD-Youngster gegen Verteidigungsminister Rudolf Scharping, der die Wehrpflicht beibehalten möchte. Die Politiker, so Maas, müssten zur Kenntnis nehmen, dass 60 Prozent der Bürger den Pflichtdienst ablehnten.

    Maas begrüßte Vorschläge der Kommission, die Bundeswehr stark zu verkleinern. Für die künftige Armee "sind 250 000 die Obergrenze", sagte er dem stern. Er halte jedoch "gar nichts" davon, mit Mehreinnahmen des Bundes den Verteidigungshaushalt zu erhöhen.     Maas forderte die Bundesregierung auf, mit den erwarteten Milliarden die Hochschulen zu modernisieren. "Es bietet sich doch geradezu an, Geld aus dem Verkauf von Telekom-Lizenzen in die dringend benötigte Ausbildung von Informatikern zu stecken", sagte Maas. "Da noch deutlich mehr Geld draufzulegen, das wäre eine runde Sache."

- Diese Vorabmeldung ist unter Quellenangabe 'stern' zur Veröffentlichung frei. -

ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
stern-Redakteur Jan Bielicki
Tel. 030/202 24 229

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, STERN
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung