Gruner+Jahr, STERN

stern: Gewaltprobleme an Nenas Schule - Eltern melden Schüler ab

    Hamburg (ots) - Die vom Popstar Nena mitgegründete Privatschule in Hamburg steckt ein halbes Jahr nach der Eröffnung in einer schweren Krise. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, haben inzwischen mindestens acht Eltern ihre Kinder von der "Neuen Schule Hamburg" genommen. Weitere Eltern überlegten, ihre Söhne und Töchter abzumelden.

    Mehrere Eltern und Kinder erheben im stern schwere Vorwürfe gegen die Ganztagsschule. Dort gebe es massive Probleme mit Gewalt, gegen die nicht ausreichend vorgegangen werde. Daneben herrsche organisatorisches Chaos und die Schüler könnten nicht lernen. Auch werde das radikal demokratische Konzept nicht konsequent umgesetzt.

    Ein zehnjähriger Ex-Schüler berichtet im stern: "Die großen Jungs haben mich getreten, an den Kopf und ins Gesicht. Einmal hat sich ein Großer auf meine Brust gesetzt, bis ich keine Luft mehr bekam." Eine Mutter klagt: "Die Kleinen wurden von den Großen gemobbt, die Lehrer sind nicht eingeschritten."

    Die Schulleitung erklärte gegenüber dem stern, dass Gewalt in keiner Weise toleriert werde, räumte aber ein, dass ein Schüler eine Gehirnerschütterung erlitten hat und ambulant behandelt werden musste. Die Schulleitung gab auch zu, dass es zu Diebstählen gekommen ist. Deswegen wurde eine Schülerin der Schule verwiesen.

    Nenas Schule ist die erste in Deutschland nach dem Vorbild der amerikanischen "Sudbury Valley School". Nach dem radikal demokratischen Konzept entscheiden die Schüler selbst was, wann und wie sie lernen. Es gibt keinen Stundenplan, keine Fächer oder Klassen. Zum Unterricht verabreden sich die Schüler mit den Lehrern, wenn sie es wollen. Doch das klappt im Alltag offenbar nicht: "Die Schule ist total unorganisiert", klagt eine Mutter. Auch beim Personal gab es Probleme: Mindestens zwei Lehrer haben seit der Eröffnung der Schule im September gekündigt. Vorgesehen für die 85 Kinder im Alter zwischen fünf und 18 sind sechs Lehrer.

    Inzwischen ist auch Hamburger Schulbehörde eingeschaltet. Nenas Schule ist bisher nur genehmigt, in drei Jahren kann sie als Ersatzschule anerkannt werden. Die zuständige Schulaufseherin Eva Neumann-Roedenbeck sagte dem stern: "Eltern haben uns über die Probleme informiert, wir geben das an die Schule weiter." Ein Schulversuch könne zwar erst nach einiger Zeit beurteilt werden, doch "Eltern, die ihr Kind dorthin geben, tragen viel Verantwortung."

    Nena, von deren vier Kindern drei die Schule besuchen, wollte sich gegenüber dem stern nicht äußern. Ihre PR-Agentur erklärte: "Die exponierte Stellung des Gründungsmitglieds Nena Kerner mahnt zur Zurückhaltung."

Pressekontakt:
Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Für Rückfragen: stern-Nachrichtenredaktion, Tel. 040/3703 3555

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: