Kyocera Fineceramics GmbH

Kyocera Solar: Produktion in San Diego angelaufen
Neue Produktionsstätte in den USA

Kyoto / Neuss (ots) - Der japanische Technologiekonzern Kyocera, einer der führenden Hersteller im Bereich der Photovoltaik, produziert seit Juni in San Diego Solarmodule, um die wachsende Nachfrage nach sauberer Energie in den USA zu decken. Das neue Werk in Kalifornien hat ein Produktionsziel von 30 Megawatt pro Jahr. Weltweit strebt Kyocera eine Produktionskapazität von einem Gigawatt bis März 2013 an.

Kyocera hat sich bewusst für San Diego als Produktions-Standort entschieden, um auf die wachsende Nachfrage des amerikanischen Marktes nach privaten, gewerblichen sowie schlüsselfertigen Anlagen zur Solarstromerzeugung zu reagieren.

Arnold Schwarzenegger, Gouverneur von Kalifornien, weiß die Entscheidung von Kyocera zu schätzen: "Trotz Rezession, ist das Angebot an grünen Jobs in Kalifornien gewachsen. Die Entscheidung von Kyocera, seine Produktion in San Diego zu starten, wird weitere Arbeitsplätze schaffen, in einer Zeit, in der wir sie am meisten benötigen."

In San Diego produziert Kyocera seine Hochleistungs-Module. Unter anderem wird dort das Großmodul KD235GH-2PB mit 60 Zellen und 235 Watt Leistung produziert.

"Wir stellen hochwertige und leistungsstarke Solarmodule in San Diego her, um den wachsenden Markt in den USA mit einheimisch produzierten Produkten zu bedienen. Mit mehr als 35 Jahren Engagement für eine saubere Energieerzeugung durch unsere Solarmodule, haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere weltweite Produktionskapazität auf 1 Gigawatt bis 2013 zu steigern, um das Angebot für die steigende globale Nachfrage zu sichern", sagt Mitsuru Imanaka, Europapräsident von Kyocera.

Neben dem künftigen Werk in San Diego, verfügt Kyocera über Produktionsstätten in Japan, China, Tschechien und Mexico. Kyocera Konzerngesellschaften beschäftigen derzeit mehr als 4.000 Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten.

Als eines der wenigen Unternehmen am Markt, führt Kyocera alle Produktionsschritte selbst aus, von der Verarbeitung des Rohmaterials bis hin zur Modulmontage. Durch die lückenlose Kontrolle, den vollautomatisierten Fertigungsprozess und 35 Jahre Erfahrung im Solargeschäft erzielt Kyocera eine besonders hohe Qualität der Module. Davon profitieren weltweit sowohl Privatanwender als auch Betreiber von Solar-Großanlagen.

Pressekontakt:

Daniela Faust
Kyocera Fineceramics GmbH
Tel: +49 2131 1637 188
E-Mail: daniela.faust@kyocera.de.

Peter Manderfeld
Weber Shandwick
Tel.: +49 221 949918 42
E-Mail: pmanderfeld@webershandwick.com

Original-Content von: Kyocera Fineceramics GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kyocera Fineceramics GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: