Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

Premiere des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell morgen in Hamburg

Hamburg (ots) - Morgen startet die dpa-Tochter news aktuell ihr neues Event-Format SUPER COMMUNICATION LAND ...

24.11.2009 – 10:00

Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO erreicht mit Rabattverträgen 13 Millionen Versicherte
Daimler BKK und IKK Nord treten Rahmenvertrag für Blutdrucksenker OLMETEC® bei

München (ots)

Die deutsche Tochter des japanischen Pharmakonzerns DAIICHI SANKYO gewährt ab sofort auch den Versicherten der Daimler Betriebskrankenkasse und der IKK Nord Rabatte auf die Blutdrucksenker OLMETEC® und OLMETEC PLUS®. Damit profitieren mittlerweile bundesweit 13 Millionen Versicherte von rabattierten Medikamenten aus dem Hause DAIICHI SANKYO. Das Unternehmen deckt nun 17 Prozent des Marktes der Gesetzlichen Krankenversicherungen mit derartigen Verträgen ab.

Die neuen Verträge mit der Daimler BKK und der IKK Nord laufen über die Gesellschaft für Wirtschaftlichkeit und Qualität bei Krankenkassen, GWQ ServicePlus AG, einer Servicegesellschaft der Krankenkassen. Dem Rahmenvertrag über den rabattierten Bezug von OLMETEC® und OLMETEC PLUS® sind mittlerweile 30 Krankenkassen mit rund 5,3 Millionen Versicherten beigetreten, inklusive rund 483.000 Versicherten aus den beiden neu hinzugekommenen Kassen. Die GWQ wie auch DAIICHI SANKYO erwarten, dass sich künftig weitere Krankenkassen anschließen werden.

"Rabattverträge bieten allen Beteiligten Vorteile - den Versicherten, den Krankenkassen und der Pharmaindustrie", sagt Ralf Göddertz, Geschäftsführer der DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH. "Solche Abkommen leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Patienten auch in Zukunft mit qualitativ hochwertigen und innovativen Medikamenten versorgt werden. Wir beabsichtigen deshalb, weiterhin Rabattverträge mit Krankenkassen abzuschließen."

Mit der IKK Nord ist die erste Innungskrankenkasse dem Abkommen beigetreten, dem bislang vor allem Betriebskrankenkassen angehören. Ebenfalls eingebunden ist die Betriebskrankenkasse des Darmstädter Pharma- und Chemieunternehmens Merck, dessen Primary-Care-Außendienstmitarbeiter DAIICHI SANKYO im vergangenen Jahr übernommen hat.

Weitere Informationen finden Sie unter www.daiichi-sankyo.de

Pressekontakt:

Thorsten Schüller
Media Relations
Phone +49(0)89/78 08-657
thorsten.schueller@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Daiichi Sankyo Europe GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung