Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO neues IFPMA Mitglied
Mitgliedschaft im Weltpharmaverband soll Internationalisierung des Konzerns unterstützen

München (ots) - DAIICHI SANKYO, Co. Ltd., einer der führenden japanischen Arzneimittelhersteller, setzt seine internationale Ausdehnung nun auch im Verbandswesen der Pharmaindustrie fort: Das Unternehmen ist jüngstes Mitglied in der International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations (IFPMA), dem derzeit wohl wichtigsten Verband der Arzneimittelindustrie weltweit. Dem Weltpharmaverband gehören die meisten der führenden forschenden Pharmahersteller an, ebenso wie eine Vielzahl nationaler Arzneimittelverbände.

"Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, bis zum Jahr 2015 zu den führenden Arzneimittelherstellern auch in Europa zu gehören und 70 Prozent unseres Umsatzes außerhalb Japans zu realisieren, müssen wir uns in den internationalen Interessenverbänden engagieren", erläutert Reinhard Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von DAIICHI SANKYO EUROPE. "Schließlich hängt in kaum einer Branche der Unternehmenserfolg so sehr von den politischen Rahmenbedingungen ab, wie in der Pharmaindustrie. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren r noch verstärken, so Bauer weiter.

Von der IFPMA-Mitgliedschaft verspricht sich DAIICHI-SANKYO deshalb vor allem Unterstützung und Informationen im Hinblick auf die politischen Weichenstellungen in den unterschiedlichen Gesundheitsmärkten der Welt. "Wir brauchen einen Paradigmenwechsel. Die Politik muss aufhören, den Gesundheitssektor stets nur als Kostenfaktor zu betrachten. Vielmehr muss sie erkennen, dass es sich hier um einen der großen Wachstumsmotoren der Volkswirtschaft handelt", sagt Bauer. Durch den IFPMA-Beitritt wolle das Unternehmen helfen, diesen Paradigmenwechsel zu vollziehen.

In Deutschland vertritt DAIICHI SANKYO diesen Gedanken auch selbst offensiv gegenüber der Politik. Erst Ende Mai hatte der Konzern in Berlin eine große Podiumsdiskussion mit dem Titel "Wachstumsmotor Gesundheit" veranstaltet. Bei der in Fachkreisen viel beachteten Veranstaltung waren namhafte Gesundheitsexperten auf der Bühne versammelt, darunter Prof. Dr. Karl Lauterbach, MdB, Daniel Bahr, MdB, Dr. Rolf Koschorrek, MdB und Prof. Dr. Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK). Die Veranstaltungsreihe soll fortgesetzt und zu einem regelmäßigen Branchentreff in Berlin werden.

Zukunftgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche und des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens der DAIICHI SANKYO EUROPE GmbH. Diese Annahmen, Erwartungen und Prognosen sind unsicher und unterliegen jederzeit einem Änderungsrisiko, insbesondere den üblichen Risiken globaler Pharmaunternehmen wie Auswirkungen von Produkt- und Rohstoffpreisen, Arzneimittelsicherheit, Wechselkursschwankungen, staatlichen Vorschriften, Arbeitsbeziehungen, Steuern, politische Instabilität und Terrorismus sowie das Ergebnis anhängiger Forderungen und staatlicher Untersuchungen, die das Unternehmen betreffen. Alle in diesem Magazin enthaltenen zukunftsweisenden Aussagen gelten zum Datum ihrer Veröffentlichung. Sie stellen keine Gewährleistungen künftiger Leistung dar. Tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen können wesentlich von den hier skizzierten Erwartungen abweichen, die in zukunftsweisenden Aussagen ausdrücklich dargestellt oder impliziert werden. Die DAIICHI SANKYO EUROPE GmbH übernimmt keinerlei Verantwortung zur Aktualisierung derartiger Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens.

KONTAKT:

Olaf Lamberz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-442
olaf.lamberz@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daiichi Sankyo Europe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: