Alle Storys
Folgen
Keine Story von WestLotto mehr verpassen.

WestLotto

Deutschlands größtes Lotterieunternehmen weiter auf Erfolgskurs: Aufsichtsrat beruft Andreas Kötter für weitere fünf Jahre als Sprecher der Geschäftsführung

Deutschlands größtes Lotterieunternehmen weiter auf Erfolgskurs:  Aufsichtsrat beruft Andreas Kötter für weitere fünf Jahre als Sprecher der Geschäftsführung
  • Bild-Infos
  • Download

Der Aufsichtsrat von Deutschlands größtem Lotterieveranstalter WestLotto (Westdeutsche Lotterie GmbH & Co OHG) hat den Vertrag mit dem bisherigen CEO Andreas Kötter für weitere fünf Jahre einstimmig verlängert.

"Damit setzt die NRW.BANK als Gesellschafter des staatlichen Lotterieunternehmens ein Zeichen für Kontinuität und Verlässlichkeit in einem sich rasant verändernden Markt", begründet der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Stölting, zugleich Vorstand der NRW.BANK, die Entscheidung vom heutigen Tag.

Mit der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens durch Andreas Kötter hat WestLotto den richtigen Weg eingeschlagen, um das staatliche Lotterieangebot in Nordrhein-Westfalen verantwortungsbewusst, zukunftssicher und marktgerecht zu gestalten.

Kötter war im Herbst 2013 in die Geschäftsführung des Unternehmens eingetreten und hat seitdem konsequent begonnen, den staatlichen Glücksspielanbieter national und international marktfähig aufzustellen. Mit der Übernahme des Chefpostens für die größte europäische Lotterie Eurojackpot in 2016 und der Berufung als Mitglied in das Executive Committee der World Lottery Association verfügt Kötter über exzellente Beziehungen und Kenntnisse im sich stark im Wandel befindlichen und volkswirtschaftlich bedeutenden Glücksspielmarkt. "Diese Expertise ist für WestLotto auch weiterhin von wesentlicher Bedeutung. Im Führungsduo, gemeinsam mit der zweiten Geschäftsführerin Christiane Jansen, wird Andreas Kötter das Unternehmen sowohl im digitalen Markt als auch im stationären Vertrieb in seiner Vorreiterrolle festigen und damit zugleich den wichtigen Wertbeitrag des Lotto-Prinzips für unser Bundesland sichern", so Michael Stölting weiter.

In 2016 konnte das staatliche Unternehmen mehr als 1,6 Mrd. Euro umsetzen, von denen über 650 Mio. Euro an das Land für die Weiterleitung an gemeinwohlorientierte Organisationen (z.B. Landessportbund, NRW-Stiftung, AWO, Caritas, Diakonie, Der Paritätische, DRK oder weitere Stiftungen für Kunst, Kultur, Umwelt etc.) abgeführt wurden.

Weitere Storys: WestLotto
Weitere Storys: WestLotto
  • 17.11.2017 – 11:36

    27-Milliarden-Euro-Marke geknackt: Lotterie-Spieler fördern das Gemeinwohl in NRW

    Es ist eine stolze Summe, die schon sehr viel Gutes bewirkt hat: Die 27-Milliarden-Euro-Marke ist geknackt! So viel Geld ist in den vergangenen 60 Jahren durch die Spieleinsätze der Tipper bei WestLotto fürs Gemeinwohl zusammengekommen. Davon profitiert (fast) jeder in NRW. Rund 40 Prozent der Spieleinsätze bei WestLotto gehen an das Land NRW, das daraus wiederum ...

  • 17.11.2017 – 11:32

    Online-Glücksspiel: Studie belegt politischen Handlungsbedarf

    Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen für Menschen und Unternehmen unserer Zeit. Der Frage, welche Folgen das für den Glücksspielmarkt hat, geht das Handelsblatt Research Institut (HRI) in seiner neuesten Studie "Die Digitalisierung des Glücksspiels" nach. Die Ergebnisse wurden jetzt in Düsseldorf vorgestellt. Die Nachfrage nach Online-Glücksspielen wird kontinuierlich größer und auch in ...