MED-EL

Besser Hören dank neuester Therapien
Experten informieren in Frankfurt über neue Möglichkeiten und Technologien

Experten informieren in Frankfurt über neueste Therapien für Hörverlust Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/62623 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/MED-EL/MED-EL Medical Electronics"

Starnberg/ Frankfurt (ots) - Hören Sie nicht mehr ganz so gut wie früher? Müssen Sie bei Gesprächen öfter nachfragen? Zwei Termine Ende Juni in Frankfurt beschäftigen sich mit dem Thema Hören und neuen Möglichkeiten zur Behandlung von Hörverlust. Interessierte sind herzlich eingeladen sich mit Experten und Betroffenen auszutauschen.

Das MED-EL Hörmobil macht Station

Am 23. Juni macht das MED-EL Hörmobil in Frankfurt an der Konstablerwache halt und bietet Interessierten vor Ort Informationen rund um das Thema Hören und zu den neuesten Entwicklungen bei der Behandlung von Hörverlust. Die Besucher können darüber hinaus die Gelegenheit nutzen und ihre eigene Hörfähigkeit unter Anleitung von Spezialisten bei einem kostenlosen Hörtest überprüfen - ein Schnellcheck liefert erste Resultate. Für ein genaueres Ergebnis prüfen die speziell geschulten Experten in einem zweistufigen Hörtest das Hörvermögen noch einmal ausführlicher. Die MED-EL Experten stehen außerdem allen Interessierten Rede und Antwort zu allen Fragen zum Thema und geben Einblicke in neue technologische Möglichkeiten.

Datum: 23.06.2014 
Ort: Konstablerwache, Frankfurt/Main 
Zeit: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr 

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Alles zum Thema Hören am 5. Frankfurter Hörtag

Am Samstag den 28. Juni öffnet außerdem das Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main erneut seine Türen für den mittlerweile 5. Frankfurter Hörtag. Experten geben hier Einblicke in die neuesten Therapiemöglichkeiten und Technologien zur Behandlung von Hörverlust. Interessierte Besucher haben zudem die Chance sich im persönlichen Gespräch mit Hörimplantat-Trägern auszutauschen und ihre eigene Hörfähigkeit durchchecken zu lassen. "Vor fünf Jahren haben wir den Frankfurter Hörtag ins Leben gerufen. Der überwältigende Zuspruch hat uns motiviert, regelmäßig zu einem Informationsaustausch einzuladen. Der Hörtag bietet eine ideale Möglichkeit für alle Besucher, sich in entspannter Atmosphäre sowohl mit renommierten Experten als auch Hörimplantat-Nutzern auszutauschen. Wir wollen Betroffenen die Freude am Hören und der Kommunikation wiedergeben", so Prof. Dr. med. Timo Stöver, Klinikdirektor für HNO-Heilkunde am Frankfurter Klinikum und Initiator des Hörtages.

Die Veranstaltung soll die Besucher mit den modernsten Behandlungsmethoden und technischen Hilfsmitteln bei unterschiedlichen Arten des Hörverlusts vertraut machen. Auch das MED-EL Hörmobil wird mit vor Ort sein und den Besuchern während der Veranstaltung die Möglichkeit geben, einen kostenlosen Hörcheck zu machen. Direkt vor dem Hörsaal stehen die MED-EL Experten mit allen wichtigen Informationen rund um das Thema Hörverlust und dessen Behandlung zur Seite.

Alle Vorträge, Diskussionen sowie Interviews werden zum Mitlesen auf Leinwände projiziert. Für schwerhörige Besu¬cher hält das Klinikum kostenlos kommunikationsunterstützende Technik (FM-Anlage und Ringschleifen) bereit.

Datum: 28.06.2014 
Ort: Klinikum der Johann Wolfgang Goethe- Universität, 
Theodor-Stern-Kai 7 - Haus 22 (neben dem Haupteingang), 
Frankfurt/Main 
Zeit: 09:45 Uhr bis 14:00 Uhr 

Die Veranstaltung ist für alle Besucher kostenlos. Da die Teilnehmerzahl aber begrenzt ist, wird um Anmeldung per Fax unter 08151 7703-82 oder via Post unter folgender Adresse gebeten:

MED-EL Deutschland GmbH 
82303 Starnberg 
Postfach 1355 
Stichwort: 5. Frankfurter Hörtag 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: www.kgu.de/hno und www.medel.de.

Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics mit Hauptsitz in Innsbruck und 29 Niederlassungen weltweit ist ein führender Anbieter von Hörimplantatsystemen. Die österreichischen Wissenschaftler und Gründer des Unternehmens, DI Dr. Ingeborg und Prof. Dr. Erwin Hochmair entwickelten 1977 das erste mikroelektronische Mehrkanal-Cochlea-Implantat und legten 1990 mit der Einstellung ihrer ersten Mitarbeiter den Grundstein der Unternehmensgeschichte. Aktuell beschäftigt das Unternehmen mehr als 1500 Angestellte.

Das Cochlea-Implantat war und ist bis heute der erste tatsächlich realisierte Ersatz eines Sinnesorgans. Im Bereich implantierbarer Lösungen zur Behandlung unterschiedlicher Arten von Hörverlust bietet MED-EL mit dem Cochlea-Implantat-, dem Mittelohrimplantat-, dem EAS (kombinierte Elektrisch Akustische Stimulation) System, dem Hirnstammimplantat (ABI) sowie dem ersten aktiven Knochenleitungsimplantat weltweit die breiteste Produktpalette. Menschen in über 100 Ländern können heute mithilfe eines Produkts von MED-EL hören. Weitere Informationen finden Sie unter www.medel.com.

Die MED-EL Deutschland GmbH wurde 1992 als erste Tochterfirma des Innsbrucker Unternehmens MED-EL in Starnberg gegründet. Mehr als 70 Mitarbeiter sind für Nutzer von MED-EL Cochlea-Implantatsystemen und Mittelohr-Implantatsystemen tätig und betreuen Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche im Vertriebsgebiet Deutschland, Niederlande, Finnland, Schweiz, Luxemburg, den ABC Inseln sowie den Niederländische Antillen und Namibia. Seit 2009 ist MED-EL Deutschland mit einem Büro in Helsinki vertreten. Mehr Informationen finden Sie unter www.medel.de.

Pressekontakt:

Dr. Cornelia Zeltner, MED-EL Medical Electronics, Fürstenweg 77a, A -
6020 Innsbruck, Tel: +43 (0)577 885- 985, E:
Cornelia.Zeltner@medel.com www.medel.com

Original-Content von: MED-EL, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MED-EL

Das könnte Sie auch interessieren: