Westdeutsche Zeitung

Westdeutsche Zeitung: Parteienforscher Alemann spricht von "beleidigter Reaktion" Becks

    Düsseldorf (ots) - Der Düsseldorfer Parteienforscher Ulrich von Alemann hat den Rücktritt Kurt Becks vom SPD-Parteivorsitz als eine "beleidigte Reaktion" bezeichnet. Der Politik-Professor zeigte sich im Gespräch mit der "Westdeutschen Zeitung" (Düsseldorf/Dienstag) erstaunt darüber, dass Beck als Grund für seinen Rücktritt vorab gestreute Informationen zur Kür des Kanzlerkandidaten angegeben habe. "Wir leben in einer Mediendemokratie", sagte Alemann dazu. "Hat Kurt Beck das nicht gewusst?" Es sei naiv zu glauben, dass man eine solche wichtige Personalie wie die Kanzlerkandidatur Frank-Walter Steinmeiers tagelang geheim halten könne, ohne dass etwas durchsickert. "Deswegen musste Beck nicht zurücktreten."

    Nach Alemanns Analyse war Beck zuletzt durch die Kritik an seiner Amtsführung "wundgescheuert und zermürbt". Beck habe zu Berlin schlicht nicht gepasst. Alemann: "Der ist da nie angekommen."

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westdeutsche Zeitung
Dr. Alexander Marinos
Ressortleiter Nachrichten/Politik
Telefon: 0211/ 8382-2358
redaktion.nachrichten@westdeutsche-zeitung.de

Original-Content von: Westdeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: