PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Haufe Akademie mehr verpassen.

16.08.2007 – 10:43

Haufe Akademie

Pressemitteilung der Haufe Akademie: Neues Training zeigt, wie man virtuelle Teams führt

Freiburg (ots)

Wer würde schon den Mount Everest mit einem
Bergführer besteigen, den er nur durch ein Telefongespräch kennen 
gelernt hat? Jeder, der ein virtuelles Team leitet, sollte sich diese
Frage stellen - denn so fühlen sich vermutlich die Mitarbeiter des 
Teams. Um die Mitarbeiter zu Höchstleistung und Teamgeist zu 
motivieren, müssen Führungskräfte eine starke Vertrauensbasis 
schaffen. Und gerade das ist bei virtuellen Teams oft die 
Hauptschwierigkeit. Die Haufe Akademie hat den Bedarf erkannt und 
bietet ein spezielles Training für das Führen von virtuellen Teams 
an.
"Virtuelle Teams sind Arbeitsgruppen," so die Definition der auf 
diesem Gebiet führenden US-Wissenschaftler Jessica Lipnack und 
Jeffrey Stamps, "in denen Personen zusammenarbeiten, ohne persönlich 
am selben Ort anwesend zu sein". Persönliche Treffen können nur 
selten und unter großem Aufwand stattfinden. Entsprechend fehlt die 
Gelegenheit zur informellen Kommunikation, denn zufällige Begegnungen
in der Kaffeeküche oder spontane Mittagessen gibt es nicht. Dabei 
sind es gerade diese informellen Gespräche, die die Bildung von 
Vertrauen und Engagement stützen. Leiter von virtuellen Teams sind 
entsprechend gefordert, Vertrauen über elektronische Medien 
aufzubauen und gewissermaßen eine dritte Kultur im virtuellen Raum 
einzurichten, die die Zwecke der informellen Kommunikation übernimmt.
Das Wissen um die Besonderheiten virtueller Kommunikation und der 
reflektierte Einsatz von Kommunikationsmedien ist 
erfolgsentscheidend. Davon sind  Angelika Plett und Fritz Schütte, 
die beide als Referenten der Haufe Akademie das Know-how rund um 
effektives Arbeiten auf Distanz vermitteln, überzeugt und wissen: 
"Wenn man davon ausgeht, dass ein persönliches Treffen eine 
Vertrauensbasis von 100 Prozent schafft, dann schafft dazu im 
Vergleich ein reiner E-Mail-Kontakt lediglich 7 Prozent."
Weitere zentrale Herausforderungen an die Führungskräfte 
virtueller Teams ergeben sich durch Konflikt- und Krisensituationen. 
Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, wenn es darum geht, die 
Ursachen zu erkennen, zwischen Sach- und Beziehungsebene zu 
differenzieren und zu entscheiden, auf welcher Ebene das Problem 
gelöst werden muss. Liegt es an der Motivation einzelner 
Teammitglieder oder eher an mangelhaften Informationsflüssen, liegen 
interkulturelle Missverständnisse vor oder nutzt man für 
Teambesprechungen etwa das falsche Kommunikationsmedium? Das 
zweitägige Training 'Virtuelle Teams professionell führen. Effektives
Arbeiten auf Distanz' bietet Führungskräften aller Ebenen und 
Projektleiter, die Teams über unterschiedliche Standorte verteilt 
führen, lösungsorientierte Hilfestellung für den Umgang mit diesen 
Fragen. Das Training kostet 1.090 Euro zzgl. MwSt.
Nähere Informationen unter:
http://www.haufe-akademie.de/virtuelleTeams

Pressekontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Schreck
Tel.: 0761 4708-542
Fax: 0761 4708-629
E-Mail: pressestelle@haufe-akademie.de

Pressecenter der Haufe Akademie unter
http://www.haufe-akademie.de/presse

Original-Content von: Haufe Akademie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Haufe Akademie
Weitere Storys: Haufe Akademie