Das könnte Sie auch interessieren:

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

15.03.2018 – 10:15

Gruner+Jahr, Gala

forsa-Umfrage zum Launch von GALA BEAUTIFY: So denken Deutsche über Schönheitsoperationen

Hamburg (ots)

Ob Facelift, Fettabsaugung oder Nasenkorrektur, Schönheitsoperationen liegen im Trend und die Zahl der Schönheitskliniken und -institute wächst stetig. Wie stehen deutsche Frauen und Männer wirklich zu Verschönerungsmaßnahmen, die dem Alterungsprozess entgegenwirken? Dieser Frage ist eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag des People- und Lifestyle-Magazins GALA nachgegangen. Im Zeitraum vom 29. Januar bis 4. Februar 2018 wurden 1.002 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren um ihre Meinung gebeten.

Deutsche legen Wert auf ihr Äußeres und befürworten Tabu-Bruch

Grundsätzlich spielt das äußere Erscheinungsbild bei den Deutschen eine große Rolle: Drei von vier Befragten (73 Prozent) ist es wichtig, immer gut auszusehen und gepflegt zu erscheinen. Knapp die Hälfte der Befragten (47 Prozent) legt Wert darauf, dass andere sie attraktiv finden, was vor allem jüngeren Befragten unter 30 Jahren (57 Prozent) wichtig ist. Dieses Schönheitsbewusstsein wirkt sich auf die Akzeptanz von Verschönerungsmaßnahmen aus. Laut forsa-Umfrage befürworten über die Hälfte der Befragten (59 Prozent), dass heutzutage kleine Schönheitsfehler am eigenen Körper behoben werden können. Die große Mehrheit (81 Prozent) findet, dass über Schönheitsoperationen offen gesprochen werden sollte.

Anzahl der Eingriffe gering - aber vor allem Frauen und junge Menschen interessiert

Aus der Umfrage geht auch hervor, dass bisher nur wenige (5 Prozent) einen Eingriff vorgenommen haben. Allerdings sind vor allem Frauen offen für Schönheitsoperationen. Über die Hälfte der weiblichen Befragten (51 Prozent) kann sich eine Verschönerungsmaßnahme am eigenen Körper vorstellen. Zu den Favoriten der potentiellen Eingriffe unter Frauen zählen die Straffung des Augenlids (21 Prozent), Fettabsaugung und Brustoperation mit jeweils 19 Prozent. Die deutliche Mehrheit der Männer (70 Prozent) kann sich keinen Eingriff am eigenen Körper vorstellen. Am ehesten kommen für sie Fettabsaugung (13 Prozent), Straffung des Augenlids (8 Prozent) und eine Haartransplantation (8 Prozent) in Frage. Unabhängig vom Geschlecht zeigt sich, dass sich vor allem eher jüngere Befragte eine Schönheitsoperation vorstellen können. Mit steigendem Alter scheint die Akzeptanz des eigenen Körpers anzusteigen.

Mehrheit wünscht sich glaubwürdige Vergleichsmöglichkeit von Ärzten und Kliniken

Wenn sich die Befragten über das Thema Schönheitsoperationen informieren, vertrauen sie in erster Linie auf die Meinung von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten (76 Prozent) sowie persönliche Gespräche in einer Schönheitsklinik bzw. mit einem Arzt (74 Prozent). Aus der forsa-Umfrage geht zudem hervor, dass viele mit der Vergleichbarkeit von Angeboten unzufrieden sind: Die große Mehrheit (81 Prozent) wünscht sich eine unabhängige und glaubwürdige Vergleichsmöglichkeit der Leistungen verschiedener Schönheitskliniken oder Ärzte. Diesem Bedürfnis kommt GALA BEAUTIFY nach.

Als erstes, deutschsprachiges Kompendium rund um das Thema Better-Aging bietet GALA BEAUTIFY umfangreiche und gut recherchierte Hintergrundinformationen zu vielen verschiedenen Schönheitsmaßnahmen von Kopf bis Fuß. Das Sonderheft beinhaltet aktuelle Trends und Techniken, Checklisten und Empfehlungen für Ärzte und Kliniken - aber auch einhergehende Risiken und Kosten werden thematisiert.

Pressekontakt:

GALA
PR / Kommunikation
Frauke Meier
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 - 2980
E-Mail: meier.frauke@guj.de
www.gala.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, Gala, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, Gala
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung