The Nippon Foundation

Waffenstillstandsabkommen zwischen der Regierung Myanmar und bewaffneten Verbänden der ethnischen Minderheiten

Tokio (ots/PRNewswire) - - Erklärung der Nippon Foundation zum Schritt in Richtung auf den Frieden -

Vertreter der Regierung der Republik der Union Myanmar und Vertreter von acht bewaffneten Verbänden der ethnischen Minderheiten unterzeichneten am 15. Oktober während einer Zeremonie in der Hauptstadt Naypyidaw ein Waffenstillstandsabkommen. Zusammen mit Thailand, China, Indien, den Vereinten Nationen und der europäischen Union wurde auch Japan, das den Dialog zwischen den beteiligten Parteien gefördert und humanitäre Hilfe für die vom Konflikt-betroffenen Regionen bereitgestellt hatte, Zeuge der Unterzeichnung. Yohei Sasakawa, Vorsitzender der Nippon Foundation, wohnte der Zeremonie bei und unterzeichnete das Abkommen in seiner Eigenschaft als Sonderbeauftragter der Regierung Japans für die nationale Aussöhnung in Myanmar. Nach der Unterzeichnung gab die Nippon Foundation die nachstehende Erklärung heraus.

Erklärung zum Waffenstillstandsabkommen für Myanmar Yohei Sasakawa, Vorsitzender der Nippon Foundation

Ich begrüße das am 15. Oktober 2015 erreichte Waffenstillstandsabkommen zwischen der Regierung von Myanmar und den acht bewaffneten Verbänden der ethnischen Minderheiten.

Ich möchte insbesondere die bis heute im Prozess der Friedensförderung in Myanmar sowohl seitens der Regierung von Myanmar als auch der bewaffneten Verbände der ethnischen Minderheiten geleisteten kontinuierlichen Bestrebungen zur Herstellung eines Dialogs und Vertiefung des gegenseitigen Vertrauens würdigen.

Die Unterzeichnung dieses Waffenstillstandsabkommens ist ein bedeutender Schritt hin zu Frieden und Stabilität in Myanmar. Viele sind auch heute noch gezwungen, ihr Leben unter harten und unsicheren Bedingungen zu führen. Ich möchte alle Seiten dazu aufrufen, Anstrengungen zu unternehmen, um den Friedensprozess in Myanmar voranzubringen.

Bereits seit Jahrzehnten unterstützt die Nippon Foundation die Bemühungen, das Wohlergehen der Bevölkerung in Myanmar zu verbessern. Wir haben in den vergangenen Jahren, zusätzlich zu unseren Aktivitäten in Bereichen wie Bildung, Landwirtschaft, Medizin und Förderung behinderter Menschen, die humanitäre Hilfe für die Opfer des Bürgerkriegs ausgeweitet. Im Einklang mit unserem Engagement für einen dauerhaften Frieden in Myanmar wird die Nippon Foundation auch weiterhin ihre Unterstützung anbieten, um die Lebensqualität der Menschen in den von den Konflikten in Mitleidenschaft gezogenen Gemeinschaften zu verbessern.

Bitte besuchen Sie die Webseite der Nippon Foundation für weiterführende Informationen zu den Aktivitäten der Stiftung in Myanmar.

http://www.nippon-foundation.or.jp/en/what/projects/myanmar/ [http://www.nippon-foundation.or.jp/en/what/projects/myanmar/]

Kontakt:

Natsuko Tominaga PR Department The Nippon Foundation +81-3-6229-5131 pr@ps.nippon-foundation.or.jp[mailto:pr@ps.nippon-foundation.or.jp]

Web site: http://www.nippon-foundation.or.jp/en//

Original-Content von: The Nippon Foundation, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: The Nippon Foundation

Das könnte Sie auch interessieren: