Deloitte

Entry Standard: Neue Perspektiven für den Private Equity-Markt? - Deloitte Private Equity-Umfrage Q1 2006
Die Private Equity-Branche startet hoffnungsvoll in das Jahr 2006

Präferierte Exit Channel für anstehende Desinvestitionen. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deloitte"
Präferierte Exit Channel für anstehende Desinvestitionen. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deloitte"

    Düsseldorf/Berlin (ots) -

    - Querverweis: Grafik wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ogs abrufbar -

    Der Ende des Jahres 2005 einsetzende Negativtrend in der Private Equity- und Venture Capital-Branche hat sich nicht weiter fortgesetzt. Die aktuellen Ergebnisse der Deloitte Private Equity-Umfrage und des Venture Capital Barometers spiegeln einen zunehmenden Optimismus der Branche für das Jahr 2006 wider. Vierteljährlich werden hierzu 1.800 PE- und VC-Manager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Erwartungen der kommenden sechs Monate befragt.

    Private Equity

    Die aktuelle Deloitte Private Equity-Survey zeigt insgesamt eine positive Entwicklung auf. Die Finanzierungsmöglichkeiten von Transaktionen werden sowohl bei Fremdkapital als auch bei Eigenkapital in Form neuer Fonds positiv eingeschätzt. Allerdings erwartet die Mehrzahl der Private Equity-Manager aufgrund der guten Aussichten eine Verschärfung des Wettbewerbs innerhalb der Branche.

    Der Private Equity-Stimmungsindikator, als Zusammenfassung der wesentlichen Einflussfaktoren auf die Private Equity-Branche, hat sich im Vergleich zum Vorquartal deutlich verbessert. Der Indikator ist um 11,11 Prozent auf 130 Punkte gestiegen. Dies ist der stärkste Zuwachs seit knapp drei Jahren.

    Sämtliche Parameter, die die klassischen Themen "Gesamtwirtschaftliches Klima", "Deal-Aktivitäten" oder "Verfügbarkeit von Finanzierungsmitteln" betreffen, veränderten sich im Vergleich zum Vorquartal positiv.

    Schwerpunkt der aktuellen Umfrage war das Thema "Entry Standard: Neue Perspektiven für den Private Equity-Markt?" Der Einfluss des neuen Entry Standard auf die Private Equity-Branche bleibt weiter abzuwarten. "Der Entry Standard eröffnet Beteiligungsgesellschaften neue Perspektiven, indem es bisher bestehende IPO-Hürden für KMU abbaut", so Karsten Hollasch, Partner im Bereich Transaction Services bei Deloitte. "Ob die Private Equity-Branche IPOs als Exit-Channel mehr Gewicht zukommen lassen wird, bleibt jedoch abzuwarten", so Hollasch weiter. Zwar wird das neue Börsensegment der Deutschen Börse allgemein als ein weiterer Exit-Kanal verstanden, dennoch schätzt die Mehrheit der Befragten den Einfluss der Einführung auf ihre Entscheidungen als irrelevant ein.

    Die Grafik spiegelt ein aktuelles Meinungsbild der Private Equity-Branche zum Thema Exit-Channel wider. Bei der Wahl des Exit-Kanals für Desinvestitionen dominiert weiterhin der Trade Sale mit 100%, gefolgt vom Secondary Buy-out mit 73%. Besonders auffällig ist der Anstieg an Private Equity-Managern, die ein IPO als Exit-Channel wählen würden. Das ehemalige Sorgenkind der Branche steigt von 27% im 4. Quartal 2005 auf 54% im 1. Quartal 2006

    Venture Capital

    Auch im Bereich Venture Capital kehrt der Optimismus zurück: Die Stimmungslage der VC-Investoren hat sich in vielen Feldern gegenüber dem Vorquartal noch einmal verbessert oder zumindest auf hohem Niveau stabilisiert.

    Basis für das positive Bild, das die Umfrageteilnehmer zeichnen, bildet eine deutlich optimistischere Einschätzung der Gesamtwirtschaftslage. So rechnen zwei Drittel der Befragten mit einem wirtschaftlichen Aufschwung, das sind 26% mehr als im Vorquartal.

    Umso mehr verwundert es, dass sich diese positive Grundstimmung nicht vollumfänglich auf die VC-Branche überträgt. Die Grundstimmung bezüglich der weiteren Entwicklung des VC-Marktes ist zwar weiterhin positiv, der kurzfristige Optimismus des Vorquartals ist jedoch etwas rückläufig.

    Die Umfragedetails

    Das Private Equity- und Venture Capital-Team von Deloitte untersucht die Erwartungen und Aussichten der beiden Branchen durch zwei sektorspezifische und regelmäßig vierteljährlich durchgeführte Studien, die Private Equity Survey und das Venture Capital Barometer. Zu ihren Markteinschätzungen für die nächsten zwei Quartale wurden wieder mehr als 1.800 Investmentmanager der Venture Capital- und Private Equity-Branche mittels Fragebogen befragt. Deloitte Private Equity- und Venture Capital-Umfragen erscheinen in den Ländern Australien/Neuseeland, USA, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Hong Kong/China, Israel, Italien, Kanada, Niederlande, sowie für Central Europe in Ländern wie Polen, Tschechische Republik, Ungarn.

    Die Umfrage ist als pdf-Datei erhältlich (deutsch oder englisch).

    Deloitte Deutschland          Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.400 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

    Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht.

    Disclaimer

    Diese Mandanteninformation enthält ausschließlich allgemeine Informationen, die nicht geeignet sind, den besonderen Umständen eines Einzelfalles gerecht zu werden. Sie hat nicht den Sinn, Grundlage für wirtschaftliche oder sonstige Entscheidungen jedweder Art zu sein. Sie stellt keine Beratung, Auskunft oder ein rechtsverbindliches Angebot dar und ist auch nicht geeignet, eine persönliche Beratung zu ersetzen.

    Sollte jemand Entscheidungen jedweder Art auf Inhalte dieser Mandanteninformation oder Teile davon stützen, handelt dieser ausschließlich auf eigenes Risiko. Die Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft übernimmt keinerlei Garantie oder Gewährleistung noch haftet sie in irgendeiner anderen Weise für den Inhalt dieser Mandanteninformation. Aus diesem Grunde empfehlen wir stets, eine persönliche Beratung einzuholen

    Copyright (c) 2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:
Jan Meyer-Berkhout
Leiter Marketing & Kommunikation
Tel +49 89 29036-8276
jmeyerberkhout@deloitte.de

Original-Content von: Deloitte, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: