Deloitte

Sicherheitsmanagement in der Energie- und Rohstoffindustrie

München/Düsseldorf (ots) -

   Deloitte-Studie "Gaining momentum" zeigt Fortschritte bei 
   Informationssicherheit und Datenschutz/Optimierungspotenzial 
   besteht jedoch weiter 

Informationssicherheit und Datenschutz sind zunehmend erfolgskritisch für die Energie- und Rohstoffindustrie. Dies haben die Unternehmen erkannt und engagieren sich verstärkt, um den stetig verändernden Sicherheitsbedrohungen einen Schritt voraus zu sein: Dabei fürchtet die Mehrheit hauptsächlich interne als externe Bedrohungen; menschliches Versagen gilt als größte Gefahrenquelle - noch vor Technologie und Arbeitsabläufen. 70 Prozent haben bereits die Position eines Chief Information Security Officer eingeführt - das ergab die "Gaining momentum"-Umfrage, zu der Deloitte weltweit Unternehmen aus der Energie- und Rohstoffindustrie befragte.

"Energie- und Rohstoffunternehmen haben ihre Sicherheitsmechanismen weiterentwickelt und signifikante Forschritte beim Risikomanagement gemacht. Die Mehrheit (62%) fühlt sich vor externen Bedrohungen sicher, während dies nur 41 Prozent für interne Bedrohungen angeben", erläutert Dr. Carsten Schinschel, Partner Enterprise Risk Services bei Deloitte. "Entscheidend ist, dass Unternehmen die immerwährende Herausforderung, die mit dem Sicherheitsmanagement verbunden ist, erkennen, um diese meistern zu können."

Der Bedarf an Informationssicherheit und Datenschutz ist zunehmend entscheidend für das Unternehmensgeschäft. So gaben 53 Prozent an, innerhalb der letzten zwölf Monate Opfer von E-Mail-Angriffen gewesen zu sein. Optimierungspotenzial hierbei findet sich insbesondere beim Ressourcenmanagement: Unternehmen bewerten Ressourcenmangel (40 %) und Investitionsknappheit (53 %) als Hauptursache für lückenhaftes Risikomanagement. Überdies beklagen 53 Prozent die fehlende Managementunterstützung.

Die meisten Unternehmen haben bereits Sicherheits-Tools eingeführt und Sicherheitskontrollen automatisiert, ohne dabei jedoch das Sicherheitslevel tatsächlich zu messen. Neben der Basisarbeit - Implementierung von Risikostrategie und -struktur sowie Schaffung von relevanten Positionen - verfügt der Großteil der Energie- und Rohstoffunternehmen über branchenspezifische Kontrollsysteme, einen Maßnahmenplan zur Aufrechterhaltung aller Geschäftsprozesse (55%) als auch über einen umfassenden Krisenmanagementplan (81%).

"Eine Möglichkeit, Informationssicherheit und Datenschutz zu verbessern ist, Mitarbeiter in Compliance und Risikomanagement zu schulen. Allerdings ermöglicht die Mehrheit der Unternehmen seinen Angestellten zu wenige Weiterbildungen, obwohl menschliches Versagen laut Studie die größte Bedrohung darstellt" so Ulrich Harnacke, Geschäftsführender Partner bei Deloitte.

Die komplette Studie können Sie unter http://www.deloitte.com/dtt/article/0,1002,cid%253D206561,00.html herunterladen.

Ende

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 4.000 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
PR Manager
Tel +49 89 29036-8825
imilojevic@deloitte.de

Original-Content von: Deloitte, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: