BHF-BANK

BHF-BANK schließt 2014 erfolgreich ab

Frankfurt am Main (ots) -

   - Konzernergebnis übertrifft mit 12,2 Mio. Euro die Erwartungen
   - Privatkunden vertrauen der Bank Netto-Neugelder in Höhe von 1,1 
     Mrd. Euro an
   - Begleitung der Börsengänge von Alibaba, SLM Solutions und Jimmy 
     Choo
   - 14,7 Prozent Kernkapitalquote nach Basel III 

Die BHF-BANK hat das Geschäftsjahr 2014 erfolgreich abgeschlossen. Ausschlaggebend waren die anhaltend hohe Dynamik in der Vermögensverwaltung und das starke Wachstum im Kapitalmarktgeschäft. Vor Steuern verbesserte sich das Konzernergebnis deutlich auf 12,2 Mio. Euro (Nachsteuerergebnis 13,5 Mio. Euro). Im Vorjahr war aufgrund von Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Steuerabkommen zwischen der Schweiz und den USA/Großbritannien sowie Restrukturierungskosten noch ein Vorsteuerverlust von 17,1 Mio. Euro angefallen. Die niedrige Risikovorsorge in Höhe von 1,3 Mio. Euro reflektiert die konservative Kreditrisikostrategie der Bank. Die verwalteten Vermögen stiegen im Geschäftsjahr um rund 2 Mrd. Euro.

"Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück", erklärt Vorstandssprecher Björn H. Robens. "Die BHF-BANK hat die strategischen Entscheidungen, die wir vor Jahren getroffen haben, konzentriert umgesetzt und wird dafür heute mit großem Kundenvertrauen belohnt. Die erfreulichen Zahlen spiegeln die große Disziplin und die Ausdauer wider, mit der wir unsere Bank in den letzten Jahren durchgängig auf die Bedürfnisse anspruchsvoller Unternehmerfamilien und Unternehmen ausgerichtet haben. Die strategische Konsequenz der letzten Jahre zahlt sich jetzt aus und die geklärte Eigentümerfrage gibt unserer Bank zusätzlichen Rückenwind."

Erfolgreiche Nischenstrategie und unverändert robuste Kapitalisierung

Zum Bilanzstichtag verwaltete die BHF-BANK Vermögen (Assets under Management) von insgesamt 40,4 Mrd. Euro. Damit wurde der Vorjahreswert von 38,5 Mrd. Euro um fast 2 Mrd. Euro übertroffen. In der Folge konnte der Provisionsüberschuss deutlich auf 144,2 Mio. Euro (Vorjahr: 129,0 Mio. Euro) gesteigert werden.

Mittlerweile steht diese Ertragskomponente für annähernd zwei Drittel der Gesamterträge der Bank. Die strategische Positionierung als auf das Provisionsgeschäft ausgerichteter Nischenan-bieter schreitet damit weiter voran.

Insgesamt verbuchte die BHF-BANK einen Ertragssprung auf 222,8 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr 209,6 Mio. Euro erreicht wurden. Das Ziel, die Kosten nachhaltig zu reduzieren, wurde auch 2014 erfolgreich verfolgt. Insgesamt sanken die Kosten der Bank um nahezu 20 Mio. Euro auf 209,3 Mio. Euro (Vorjahr: 228,3 Mio. Euro).

Mit einer Kernkapitalquote zum Jahresende von 14,7 Prozent nach den Regeln von Basel III (Vorjahr: 17,8 Prozent nach Basel II) ist die BHF-BANK weiterhin sehr robust und im Branchenvergleich überdurchschnittlich stark kapitalisiert.

Signifikante Netto-Mittelzuflüsse von Privatkunden

Im Geschäftsjahr 2014 haben Privatkunden der BHF-BANK Netto-Neugelder in Höhe von 1,1 Mrd. Euro anvertraut. Dies ist einer der höchsten Werte der letzten Jahre. Die Netto-Neugelder stammen zu über 70 % aus dem für die Bank wichtigen Kundenkreis hochvermögender Privatanleger und Unternehmer und wurden der Bank vorwiegend in Form von Vermögensverwaltungsmandaten übertragen.

Dieser positive Trend wurde erneut durch mehrere Auszeichnungen unterstrichen. Hiermit knüpft die Bank - trotz der konjunkturellen und geopolitischen Unsicherheiten sowie des historisch niedrigen Zinsumfelds - an die hervorragenden Ergebnisse der vergangenen Jahre an. So belegte die Vermögensverwaltung im Performancevergleich von firstfive in 30 von 32 Kategorien einen Platz unter den "Top 5". In 19 Fällen wurde dabei sogar Platz 1 oder Platz 2 erreicht.

In der vom Handelsblatt herausgegebenen Studie "Die Elite der Vermögensverwalter" erhielt die Vermögensverwaltung der Bank zudem zum neunten Mal in Folge die höchste Punktezahl von 360 getesteten Instituten. Die hohen Nettozuflüsse und die guten Branchenrankings belegen die wachsende Bedeutung der Bank als Qualitäts- und Performanceführer unter den Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum.

Das Ergebnis im Geschäftsbereich Private Banking stieg im Geschäftsjahr vor dem Hintergrund höherer Erträge und konsequenter Kostendisziplin um mehr als ein Drittel auf 37,5 Mio. Euro (Vorjahr: 27,9 Mio. Euro).

Fondsgeschäft verbessert Ergebnis

Ebenfalls positiv entwickelten sich die Asset-Management-Einheiten der Bank, die im Wesentlichen die Aktivitäten unter dem Dach der Marke Frankfurt-Trust umfassen. Das Ergebnis des Bereichs Asset Management erhöhte sich auf 13,7 Mio. Euro (Vorjahr: 10,7 Mio. Euro). Hierzu trug auch die positive Entwicklung der Aktienmärkte bei. Zum Jahresende verwalteten die einzelnen Einheiten von Frankfurt-Trust in Summe ein Fondsvolumen von 16,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 16,6 Mrd. Euro). Rund jeder zweite der von Morningstar bewerteten Fonds von Frankfurt-Trust wurde im ersten Quartil der jeweiligen Peer Group eingestuft. Die höchsten Zuflüsse verzeichneten 2014 der BHF Flexible Allocation FT sowie der BHF Total Return FT. Mit beiden Fonds wird die vielfach ausgezeichnete Vermögensverwaltungskompetenz des Private Banking der BHF-BANK nun auch in Form von Publikumsfonds angeboten.

Kapitalmarktgeschäft: Beteiligung am größten Börsengang der Wirtschaftsgeschichte

Im Kapitalmarktgeschäft hat sich die BHF-BANK in 2014 mit der Beteiligung am größten Börsengang der Wirtschaftsgeschichte sowie zwei weiteren vielbeachteten Erstemissionen auf sich aufmerksam gemacht und sich auch international profiliert. Als eine von nur drei Bankadressen im deutschsprachigen Raum war das Institut am globalen Initial Public Offering (IPO) des chinesischen Internethändlers Alibaba an der New York Stock Exchange beteiligt. Darüber hinaus fungierte die BHF-BANK jeweils als Co-Lead Manager bei den IPOs der britischen Luxusmarke Jimmy Choo in London sowie des deutschen Technologieunternehmens SLM Solutions.

Letzterer eröffnete als "Eisbrecher" im Frühjahr den heimischen Markt für Börsengänge. Darüber hinaus war die BHF-BANK auch an mehreren Übernahmefinanzierungen sowie einer Kapitalerhöhung beteiligt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte der Bereich Financial Markets auch dank der Steigerung der Provisionserträge im Kundengeschäft um 50% und strikter Kostendisziplin einen Ergebnisbeitrag von 16,5 Mio. Euro. Der vergleichbare Vorjahreswert belief sich bereinigt um einen Einmaleffekt auf 10,5 Mio. Euro.

Firmenkundengeschäft erweitert Kundenbasis

Im Geschäftsbereich Corporate Banking konnte die BHF-BANK im vergangenen Jahr die Kundenbasis leicht erweitern. Im Fokus steht unverändert der gehobene, global agierende Mittelstand in Deutschland. Insbesondere im Corporate-Finance-Geschäft verzeichnete die Bank bei strukturierten Übernahmefinanzierungen eine lebhafte Nachfrage und eine Reihe von Mandatsgewinnen. Dies reflektiert auch die gute Marktstellung bei Mid Caps, die sich die Bank erarbeitet hat und weiter ausbauen wird. Weiterhin erfolgreich entwickelte sich zudem das Geschäft mit Exportfinanzierungen. Hier sowie im Bereich Trade Finance erhielt die Bank einmal mehr zahlreiche Auszeichnungen. 2014 lag der Fokus bei Exportfinanzierungen auf Abnehmern in der Golfregion, auf ausgewählten afrikanischen Ländern sowie Zentralasien.

Der Bereich Corporate Banking erwirtschaftete einen Ergebnisbeitrag von 23,2 Mio. Euro und übertraf damit den Vorjahreswert von 22,1 Mio. Euro.

Zuversicht für 2015

Die BHF-BANK ist gut ins laufende Jahr gestartet. In den ersten Monaten des Geschäftsjahres verzeichnete die Bank weitere signifikante Mittelzuflüsse, insbesondere von Privatkunden. Im Kapitalmarktgeschäft hat die BHF-BANK in 2014 die Grundlagen für den forcierten Ausbau des Geschäfts bei Übernahmen und Fusionen sowie im Emissionsbereich gelegt. Die Bank geht davon aus, dass ein grundsätzlich freundliches Kapitalmarktumfeld in 2015 zudem unterstützend wirken wird. Auch das Kreditengagement wird die BHF-BANK in den kommenden Jahren risiko- und qualitätsbewusst ausweiten. Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung im Auf-taktquartal ist die Bank für ihre weitere Geschäftsentwicklung in 2015 zuversichtlich.

Zur BHF-BANK

Die BHF-BANK ist die moderne Privatbank für anspruchsvolle mittelständische Unternehmerfamilien und zählt mit ihrer klaren strategischen Ausrichtung zu den führenden Vermögensverwaltungshäusern Deutschlands. Die Zentrale der BHF-BANK befindet sich in Frankfurt am Main. Mit insgesamt rund 1.100 Mitarbeitern ist die Bank in Deutschland an dreizehn Standorten vertreten, international ist sie unter anderem in Abu Dhabi, Genf, Luxemburg und Zürich präsent.

Pressekontakt:

Kontakt: Jürgen Heine, Tel.: 069 718-2419; Dr. Werner Bendix,
Tel.: 069 718-3583

Original-Content von: BHF-BANK, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BHF-BANK

Das könnte Sie auch interessieren: