Südwest Presse

Südwest Presse: Kommentar zu Fluggesellschaften

    Ulm (ots) - Schöne neue Flugwelt. Wer Antonio Gaudis Kathedrale in Barcelona sehen will, muss nicht mehr hunderte Euro wie noch vor wenigen Jahren, sondern nur dutzende Euro ausgeben. Selbst die verdoppelten Kerosinkosten haben sich kaum auf den Ticketpreis niedergeschlagen. Die Konkurrenz unter den Billigfliegern lässt neue Zielorte in den Flugplan rücken, bestehende Strecken werden zu anderen Zeiten angeflogen. Traditionelle Airlines kontern mit Billigangeboten. Darüber hinaus wird auch der Service besser: Einchecken am heimischen Computer oder am Airport-Automaten, Vielflieger-Programme, feste Sitzplätze statt Gedrängel beim Einsteigen. Von der Entwicklung profitieren nicht nur Städtereisende, Geschäftsflieger oder Urlauber, auch die Flughäfen und angeflogenen Regionen freuen sich - trotz Subventionen - über mehr Besucher. Doch das Jojo der Expansion könnte zurückschnellen. Der Markt wächst nur bis zum Jahr 2010, heißt es in einer Mc-Kinsey-Studie. Schon jetzt gibt es in manchen Bereichen eine Sättigung oder ein Überangebot. Anbieter müssen aufgeben, sich zusammenschließen oder aufkaufen lassen. Nur zwei bis drei Billigflieger werden laut Mc Kinsey übrig bleiben. Unrentable Strecken werden gestrichen. Nach einer Marktbereinigung müssen Flugreisende wohl wieder tiefer in die Tasche greifen - wenn es die Wunschstrecke dann noch gibt.

Rückfragen bitte an:
Südwest Presse
Lothar Tolks
Telefon: 0731/156218

Original-Content von: Südwest Presse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Südwest Presse

Das könnte Sie auch interessieren: