Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

13.02.2019 – 13:05

neues deutschland

neues deutschland: Bundesregierung steht für Gespräche zur Rettung des von Schließung bedrohten Infinera-Standortes in Berlin-Spandau bereit 

Berlin (ots)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) steht für Gespräche zur Rettung des von Schließung bedrohten Infinera-Standortes in Berlin-Spandau zur Verfügung. "Die Bundesregierung verfolgt die Entwicklungen in Bezug auf den Berliner Standort von Infinera sehr aufmerksam und steht für Gespräche bereit", heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Anfrage der Bundestagsabgeordneten Helin Evrim Sommer (LINKE), die der Tageszeitung »neues deutschland« (Donnerstagausgabe) exklusiv vorab vorlag. Dass der Wirtschaftsminister zu Gesprächen mit dem US-amerikanischen Konzern Infinera zur Verfügung steht, wird von der Linkspartei-Abgeordneten Sommer begrüßt. Den Ankündigungen müssten aber auch unverzüglich Taten folgen. "Ziel der Gespräche muss sein, die Arbeitsplätze zu erhalten und die Schließung des Werkes zu verhindern", sagte Sommer dem »neuen deutschland«. Eine Schließung des Werkes stünde auch im Widerspruch zur erst vor Kurzem beschlossenen Nationalen Industriestrategie der Bundesregierung, mit der wirtschaftliche und technologische Kompetenz gesichert und wiedererlangt werden soll, so die Bundestagsabgeordnete. Denn mit der Aufgabe des Standortes in Spandau würde genau diese technologische Kompetenz verloren gehen. Das Berliner Werk, in dem optische Übertragungssysteme für 5G-Datenautobahnen gefertigt werden, soll bis Ende September 2019 geschlossen und anschließend nach Angaben der IG Metall nach Thailand verlagert werden. Insgesamt 400 Industriearbeitsplätze drohen in der Hauptstadt verloren zu gehen. Der Bundesregierung war es in ihrer Antwort zur Gesprächsbereitschaft bei Infinera aber auch wichtig, darauf zu verweisen, dass die Entscheidungen über Produktionsstandorte in der sozialen Marktwirtschaft von Unternehmen getroffen werden. So habe sich allein die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe zwischen November 2013 und November 2018 um mehr als 380 000 auf über sieben Millionen erhöht, heißt es. 

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von neues deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung