Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

+++Noch 8 Tage bis zum Einschlag+++ Sky Deutschland wirbt provokant und kapert die Schlagzeilen ausgewählter deutscher Zeitungen

Unterföhring (ots) - - Acht Tage vor Start der neuen Sky Original Production und Apokalypse-Serie "8 Tage" titeln ...

28.09.2018 – 11:14

neues deutschland

neues deutschland: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden ab 2019 Falschparker selbst abschleppen und Strafzettel ausstellen

Berlin (ots)

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) greifen gegen Falschparker durch: »Anfang nächsten Jahres werden die ersten ihr Auto suchen, wenn sie es an einer Bushaltestelle oder auf einer Busspur parken«, erklärt Torsten Mareck, Bereichsleiter Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Bis dahin will die BVG über eigene Abschleppfahrzeuge verfügen. Darüber berichtet die in Berlin erscheinende Tageszeitung »neues deutschland« (Wochenendausgabe). »Wir bereiten derzeit die Beschaffung und die Schulung der Mitarbeiter vor«, so Mareck zu »nd«. An jedem der sechs Bus-Betriebshöfe soll jeweils ein Abschleppfahrzeug für Pkw stationiert werden, zwei weitere Fahrzeuge werden auch Lkw abschleppen können. »Das wird ein Beitrag zu mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sein«, ist der Buschef der Verkehrsbetriebe überzeugt. Bei der BVG geht man davon aus, dass die Maßnahme aufgrund der für das Abschleppen erhobenen Gebühren für das Unternehmen kostenneutral sein wird. Mit dem im Juni verabschiedeten neuen Berliner Mobilitätsgesetz ist die BVG nicht mehr auf Polizei oder Ordnungsämter angewiesen. Als Anstalt öffentlichen Rechts können ihr auch hoheitliche Aufgaben übertragen werden. Der Senat muss allerdings noch eine entsprechende Verordnung verabschieden. Sobald diese vorliegt, können BVG-Beschäftigte auch Strafzettel schreiben.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von neues deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung