neues deutschland

neues deutschland: Umweltexpertin Mensen zum EU-Klimaprogramm: Effektives Schönrechnen

Berlin (ots) - Die EU hinkt beim Klimaschutz hinterher, kritisieren Umweltverbände. Mit dem kürzlich von der Kommission vorgestellten Programm verpasse es Brüssel, seine Klimaziele mit den beim internationalen Gipfel in Paris vereinbarten in Einklang zu bringen. Denn: "Die Beschlüsse der Staats- und Regierungschefs von 2014, auf die sich die Kommission bezieht, sind seit dem Pariser Klimagipfel von Dezember 2015 hoffnungslos überholt", schreibt Antje Mensen, EU-Koordinatorin beim Deutschen Naturschutzring (DNR), in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). "Anstatt eine positive Geschichte zu den Chancen durch mehr Klimaschutz zu erzählen, geht die Kommission den Weg des vermeintlich geringsten Widerstandes und bietet den Mitgliedsstaaten gleich mehrere Rechentricks, um sich ihre Klimabilanz schönzurechnen", so Mensen.

Nun seien die EU-Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament gefragt, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens ernst zu nehmen und den Vorschlag der Kommission deutlich zu verbessern. Statt Verteilungskämpfen zwischen den Ländern brauche es eine Debatte darüber, wie mehr für das Klima getan werden kann und sich auch die dringend notwendige Wende in den Sektoren Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft vorantreiben lässt. "Denn", schreibt Mensen, "der Umbau muss erfolgen, und die Länder, die ihn jetzt proaktiv gestalten, werden in ein paar Jahren von sauberer Luft, lebenswerteren Städten, bezahlbaren Energierechnungen und besserem Essen profitieren können."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: