neues deutschland

neues deutschland: Linkenpolitikerin Johlige: Brandenburg kann auch 30.000 Flüchtlinge gut unterbringen
Aber zeitlich begrenzte Notlösungen unausweichlich

Berlin (ots) - Das Land Brandenburg wird nach Ansicht der Linken-Abgeordneten Andrea Johlige in der Lage sein, die bis zu 30.000 in diesem Jahr erwarteten Flüchtlinge gut unterzubringen und zu versorgen. Wie die Politikerin gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Montagsausgabe) erklärte, erlebe sie »überall im Land Verantwortliche, die alles tun, um den Menschen eine gute Unterbringung und Versorgung zu sichern«. Es sei »kein Geheimnis, dass niemand auf die aktuelle Situation wirklich vorbereitet war«, sagte Johlige, die auch asylpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Brandenburger Landtag ist.

»Im Fokus der aktuellen Debatte in den Medien sind vor allem Fragen der Unterbringung. Das ist auch erst einmal das Drängendste, jetzt, wo der Winter kommt«, sagte Johlige. »Die eigentliche Herausforderung ist aber die Integration, die Organisation des Zusammenlebens. Das gestalten vor allem die Menschen vor Ort. Und genau das passiert gerade, und genau deshalb können wir das schaffen.« Johlige sagte, man habe in Brandenburg »noch am Anfang des Jahres mit circa 9.000 aufzunehmenden Menschen gerechnet, aktuell rechnen wir mit mindestens 25.000. Deshalb sind wir gezwungen, auf Notlösungen zurückzugreifen«. Die Landesregierung sei sich »einig, dass Zelte und Turnhallen dauerhaft keine Lösung sind und wir alles tun müssen, um die Menschen da schnell wieder rauszuholen«.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: