Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDTechEx Ltd.

15.08.2019 – 11:10

IDTechEx Ltd.

Bericht von IDTechEx betrachtet neue biobasierte Polymere, die 2019 auf den Markt kommen

Boston (ots/PRNewswire)

Der Begriff "biobasierte Polymere" gewinnt unter Verbrauchern immer mehr an Bedeutung, da die Sensibilisierung zu Themen wie Klimawandel und Plastikmüll wächst. Das Spektrum der biobasierten Alternativen zu den Plastikprodukten, die wir im Alltag am häufigsten antreffen, wirkt aber weiterhin als praktische Hemmschwelle. Der Schlüssel für eine schnellere Umstellung von petrochemischen auf biobasierte Kunststoffe liegt in einer größeren Materialvielfalt, einschließlich Polyolefinrohstoffen wie Polypropylen und Polyethylen. In seinem Bericht "Biobased Polymers 2018-2023: A Technology and Market Perspective" analysiert IDTechEx die wichtigsten Hersteller biobasierter Polymere sowie Produktionsmethoden und -kapazitäten.

LyondellBasell, eines der weltweit größten Unternehmen in den Bereichen Kunststoffe, Chemikalien und Raffinerieprodukte, hat gerade erst in Kooperation mit dem finnischen Energieunternehmen Neste eine Weltneuheit im biobasierten Polymersektor verkündet: die erste parallele großtechnische Produktion von biobasiertem Polypropylen und biobasiertem Polyethylen niederer Dichte.

Bei diesem Gemeinschaftsprojekt wird Nestes Erfahrung mit erneuerbaren Kohlenwasserstoffen, die aus nachhaltigen biobasierten Rohstoffen gewonnen werden, mit LyondellBasells technischer Leistungskompetenz bei der großtechnischen Chemieproduktion kombiniert. Der erste erfolgreiche Produktionslauf ergab mehrere tausend Tonnen, die zur Verwendung für Lebensmittelverpackungen zugelassen wurden. Das Polymer selbst wird unter dem Markennamen Circulen vermarktet und wurde in LyondellBasells Produktsortiment "Kreislaufwirtschaft" aufgenommen. Eine unabhängige Prüfstelle hat die Polymerprodukte mit Kohlenstofftracern getestet und einen Anteil erneuerbarer Stoffe von über 30 % bestätigt.

"LyondellBasell betreibt seit vielen Jahrzehnten Innovationsarbeit. Eine Errungenschaft wie diese zeigt, wie wir durch konkrete Taten die Kreislaufwirtschaft voranbringen",sagte Richard Roudeix, LyondellBasell Senior Vice President of Olefins and Polyolefins für Europa, Asien und die internationalen Märkte. "Durch den Einsatz regenerativer Ressourcen leisten wir einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels und helfen unseren Kunden dabei, ihre Umweltziele zu erreichen."

"Wir sind glücklich, dass die Kunststoffbranche in Zukunft verstärkt auf biobasierte Werkstoffe setzen kann. Es ist sehr ermutigend zu sehen, wie sich Nestes erneuerbare Kohlenwasserstoffe bei der großtechnischen Produktion von biobasierten Polymeren perfekt verhalten. Sie sind ein potenzieller 1:1-Ersatz für fossile Werkstoffe",sagte Nestes President und CEO Peter Vanacker."Diese zukunftsweisende Kollaboration mit LyondellBasell ist ein bedeutender Meilenstein für die Kommerzialisierung des Neste-Produktsortiments im Bereich Polymere und Chemikalien. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung regenerativer und kreisläufiger Lösungen für vorausblickende nachhaltige Marken."

In Q3 2018 schloss sich Neste mit Ikea zusammen. Bei dem Pilotversuch ging es um die großtechnische Produktion von biobasiertem Polypropylen, damit Ikea sein Ziel erreichen kann, den Kunststoffeinsatz in seinen Produkten bis 2030 komplett auf wiederverwertete oder erneuerbare Werkstoffe umzustellen.

Bislang ging es bei der Weiterentwicklung biobasierter Polymere hauptsächlich um den 1:1-Ersatz oder indirekten Austausch von Polyestern und Polyamiden. Der Hauptgrund hierfür sind Metaboliten, die derzeit fertig von Mikroorganismen produziert werden. Propen und Ethen, die Monomere zur Herstellung von Polypropylen und Polyethylen, sind keine gängigen Metaboliten, die von Mikroorganismen produziert werden. Stattdessen lassen sie sich aus vergorenem Zuckerrohr zur Ethanolproduktion synthetisch herstellen. Bislang beschäftigen sich nur wenige Unternehmen mit der Entwicklung von biobasierten Polyolefinen, obwohl sie als alternative Verpackung für Lebensmittel, Getränke und Kosmetikprodukte stark nachgefragt werden. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt positionieren sich Neste und LyondellBasell bei innovativen biobasierten Polymeren in der ersten Reihe und leisten einen großen Beitrag, um eine nachhaltigere Alternative zu petrochemisch gewonnenen Polymerrohstoffen zu schaffen.

Wenn sich die großtechnische Herstellung von biobasiertem Polypropylen durchsetzt, schätzt IDTechEx den Markt für biobasierte Polymere bis 2023 auf 2,7 Mt. Angesichts des wachsenden Verbraucherbewusstseins hinsichtlich der Vorteile biobasierter Alternativen können biobasierte Polyolefine eine kumulierte jährliche Wachstumsrate (CAGR) erreichen, die die ihrer petrochemischen Pendants um das Drei- bis Vierfache übersteigt.

Lesen Sie den IDTechEx-Bericht "Biobased Polymers 2018-2023: A Technology and Market Perspective", um sich über die aktuellen Trends bei grünen Technologien zu informieren.

Weitere Informationen zur Life Sciences-Forschung von IDTechEx finden Sie unter www.IDTechEx.com/LifeSci. IDTechEx Events veranstaltet vom 25.-26. September 2019 in Cambridge (GB) die "Healthcare Sensor Innovations 2019 Conference", wo Themeninteressierte zusammenkommen. Weitere Informationen unter www.IDTechEx.com/Cambridge.

Durch Forschung, Beratung und Events bietet IDTechEx Orientierungshilfe bei Ihren Geschäftsentscheidungen, damit Sie von aufstrebenden Technologien profitieren können. Weitere Informationen zu den Forschungs- und Beratungsleistungen von IDTechEx erhalten Sie von research@IDTechEx.com oder unter www.IDTechEx.com.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/478371/IDTechEx_Logo.jpg

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/960506/IDTechEx_Bio_Polymer.jpg

Ansprechpartner für Medien:
Jessica Abineri
Marketing Assistant
press@IDTechEx.com
+44(0)1223 812300 

Original-Content von: IDTechEx Ltd., übermittelt durch news aktuell