Das könnte Sie auch interessieren:

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

14.09.2018 – 14:20

IBW Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft

vbw begrüßt Maßnahmen für bessere Mobilfunkversorgung - Brossardt: "Sinnvolles Vorgehen"

München (ots)

Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt den heute von Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer mit den Mobilfunknetzbetreibern sowie dem Bayerischen Städte- und Gemeindetag unterzeichneten Mobilfunkpakt.

"Schnelle und zuverlässige digitale Netze - kabelgebunden wie mobil - sind die Basis für eine erfolgreiche Digitalisierung und unerlässlich für den Erfolg unserer Unternehmen. Unsere vbw Studie 'Versorgungsgrad der digitalen Infrastruktur in Bayern' zeigt: Der Freistaat ist beim Ausbau gut unterwegs, die Anforderungen der Unternehmen an die digitale Infrastruktur wachsen aber weiter schnell. Zwei Drittel der bayerischen Firmen gehen davon aus, dass der schon heute hohe Bedarf an schnellen mobilen Datenverbindungen bis zum Jahr 2020 weiter steigt. Die Netze müssen diesen erfüllen", fordert vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

"Mit dem Mobilfunkpakt ziehen Netzbetreiber, Kommunen und Staatsregierung an einem Strang. Dort, wo der Netzausbau wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, wird er von der Staatsregierung gefördert. Das ist aus unserer Sicht ein sinnvolles Vorgehen", sagt Brossardt.

Bei allen Ausbauschritten muss laut vbw bereits jetzt der flächendeckende Bau der nächsten Mobilfunkgeneration 5G vorbereitet werden. Dabei müssen die Verkehrswege lückenlos erfasst werden, denn 5G wird unter anderem für das autonome Fahren eine zentrale Rolle spielen.

Pressekontakt:


Dirk Strittmatter, Tel. 089-551 78-203,
E-Mail: dirk.strittmatter@ibw-bayern.de

Original-Content von: IBW Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von IBW Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung