Bioland e.V.

Bioland plädiert für Ende einer generellen Aufstallungspflicht für Geflügel
Stallpflicht gefährdet Gänsehaltung in Deutschland

    Mainz (ots) - Nach über zehn Wochen staatlich verordneter Stallpflicht plädiert Bioland für ein Ende einer generellen Aufstallungspflicht. Gänse, Enten, Hühner und Puten müssen wieder ins Freie. Neben dem Wohl der Tiere gehe es insbesondere auch um die Existenz der heimischen Gänseaufzucht, die vor dem Aus steht, falls die Stallpflicht über den 30.04.06 hinaus verlängert würde. Der bisher einzige Fall einer Infektion von Nutzgeflügel in Deutschland habe gezeigt, dass auch die Stallhaltung letztendlich keine absolute Sicherheit gewähre. Während Puten im Stall erkrankten, waren Gänse, die sich aufgrund einer Ausnahmegenehmigung zeitweise im Freien aufhielten, nicht infiziert.

    Durch die Aufstallung haben Gänseaufzüchter bereits heute hohe wirtschaftliche Verluste. So geht die Legeleistung der Zuchtgänse durch die Zwangsaufstallung um ca. 70 % zurück. Für diesen Schaden gibt es derzeit keinerlei Ausgleich. Eine Verlängerung der aktuell geltenden Aufstallungspflicht über den April hinaus würde deutsche Gänsezüchter zur Aufgabe der Produktion zwingen. "Wir fordern von Landwirtschaftsminister Seehofer umgehend eine Lösung für alle Gänse- und Entenhalter in Deutschland. Bereits jetzt wandert die Gänsehaltung in Länder wie Polen und Ungarn ab, in denen Tiere nicht aufgestallt sind, und wichtige Marktanteile gehen für die Zukunft verloren", so Thomas Dosch, Vorsitzender von Bioland.     Während in Frankreich und den Niederlanden Freilandgeflügel geimpft werden darf und weitere Mitbewerber in Nachbarländern Geflügel im Freien halten können, fehlt eine Lösung für Deutschland. Darüber hinaus sei es dringend geboten, Ansteckungswege sowie die Frage zu klären, wie es zu einem so untypischen Auftritt erkrankter Wildtiere weltweit kommen konnte, und nicht alleine auf den ungenügenden Schutz durch Wegsperren der Nutztiere zu setzen.

    BIOLAND ist mit über 4500 Erzeugern und 720 Vertragspartnern aus Lebensmittelhandwerk und -industrie der größte Verband im ökologischen Landbau in Deutschland.

Pressekontakt:
Bioland e.V.
Kaiserstr. 18
55116 Mainz

Thomas Dosch, Vorsitzender
Tel.: 06131-23979 14

Sonja Vollmer, Ressort Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 06131-23979 17

Original-Content von: Bioland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bioland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: