Bioland e.V.

Bioland begrüßt Anbauverbot von Genmais MON810

Mainz (ots) - Bioland begrüßt die heutige Entscheidung von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner, den Anbau des Genmais MON 810 in Deutschland noch vor der Aussaat aufgrund von Umweltrisiken zu verbieten.

"Landwirtschaftsministerin Aigner ist ihrer hohen Verantwortung zum Schutz der Umwelt und der gentechnikfrei wirtschaftenden Landwirtschaft nachgekommen. Sie stärkt damit gemeinsam mit Umweltminister Gabriel das Vertrauen von Landwirten und Konsumenten in eine Politik, die sich nicht der Wirtschaftsmacht internationaler Saatgutkonzerne beugt", begrüßte Thomas Dosch, Präsident von Bioland, die Entscheidung. "Auf EU-Ebene muss sich Deutschland nun auch gegen die anstehende Neuzulassung von MON 810 sowie von zwei weiteren Gen-Maissorten ("Bt 11" und "1507") zum Anbau einsetzen, da auch hier weder Umweltrisiken ausgeschlossen noch das Verursacherprinzip im Schadensfall gewährleistet ist."

Bioland fordert ein europaweites fünfjähriges Moratorium für die kommerzielle Nutzung von Gentechnik in der Landwirtschaft sowie eine europaweite Regelung zum Schutz der gentechnikfreien Landwirtschaft vor Verunreinigungen mit gentechnisch veränderten Organismen - sogenannte Koexistenzregelungen. "Der Schutz von Mensch und Umwelt muss absoluten Vorrang vor den Einzelinteressen internationaler Saatgutkonzerne haben", fordert Dosch.

Pressekontakt:

Bioland e.V.
Kaiserstr. 18
55116 Mainz

Präsident, Thomas Dosch,
Tel: 06131/2397914, E-Mail: praesidium@bioland.de

Pressestelle, Gerald Wehde,
Tel: 06131/2397920, E-Mail: presse@bioland.de

Original-Content von: Bioland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bioland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: