Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von European Liver Patients Association (ELPA)

20.12.2016 – 11:00

European Liver Patients Association (ELPA)

Hepatitis: Erste große europäische Studie deckt gravierende Lücken in den Strategien der Länder auf
ELPA stellt die ernüchternden Ergebnisse des 2016 Hep-CORE Berichts vor

Berlin (ots)

In mehr als der Hälfte der befragten 25 Länder in Europa und der 2 Länder im angrenzenden Mittelmeerraum fehlen nationale Strategien zur Bekämpfung der Virushepatitis B oder C - und dies, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) alle Staaten dazu aufgefordert hat, entsprechende Programme zu entwickeln. Nur drei dieser Länder bieten uneingeschränkten Zugang zu hochwirksamen, direkt wirkenden, antiviralen Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C.

Dies sind nur zwei der ernüchternden Ergebnisse der 2016 Hep-CORE Studie zu den Strategien und zur Praxis im Kampf gegen die virale Hepatitis in Europa, die heute von der European Liver Patients Association (ELPA) veröffentlicht wurde.

Studienleiter Prof. Jeffrey V. Lazarus, Barcelona Institute of Global Health, (ISGlobal), Universität Barcelona erläutert: "Mit der WHO-Strategie gegen Virushepatitis wurde das Jahr 2016 zu einem Wendepunkt im Kampf gegen diese schwere Infektionskrankheit."

Die Ergebnisse der Hep-CORE Studie analysieren Mängel in den Strategien der Länder und geben Empfehlungen für Maßnahmen, die Standard werden sollten.

Zum Beispiel zeigt die Studie, dass trotz dringender Notwendigkeit eines breit angelegten Monitorings und praktizierter Krankheitsüberwachung 17 Länder (63 %) kein nationales Register für Virushepatitis B (HBV) und 15 Länder (56 %) keines für Hepatitis C (HCV) führen.

Offener Zugang zu Tests und Screening-Einrichtungen ist vor allem für Personen aus Hochrisikogruppen, z. B. für Menschen, die Drogen injizieren, oder für Gefängnisinsassen, von entscheidender Bedeutung. In 12 Ländern (44 %) werden jedoch außerhalb von Krankenhäusern keine HCV-Tests oder Screenings für Hochrisikogruppen angeboten.

Jedes Jahr sterben 171.000 Menschen an den Folgen von Virushepatitis.

Für die Langversion der Pressemeldung und die digitale Pressemappe folgen Sie bitte diesem Link: http://ots.de/GsGi0

Die Europäische Liver Patients Association (ELPA) vertritt die Interessen von Menschen mit Lebererkrankungen. ELPA hat derzeit 35 Mitgliedsgruppen in 27 Ländern.

Pressekontakt:

Daniel Postulka
ipse Communication GmbH
Albrechtstraße 14 B
10117 Berlin
Tel. +49 30 288846-18
Fax +49 30 288846-46
Mobil +49 177 7477501
E-Mail d.postulka@ipse.de

Original-Content von: European Liver Patients Association (ELPA), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von European Liver Patients Association (ELPA)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung