TravelWorks

Mach's mit... - Raus aus Deutschland und rein ins Abenteuer "Ausland"

2 Audios

  • BmE_Machs_mit.mp3
    MP3 - 1,6 MB - 01:41
    Download
  • OTP_Machs_mit.mp3
    MP3 - 2,1 MB - 02:17
    Download

Ein Dokument

Münster (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Einfach mal raus aus Deutschland und für längere Zeit im Ausland leben und arbeiten: Diesen Traum erfüllen sich jedes Jahr viele. Ob nun mit dem Rucksack bei Work & Travel quer durch Australien, behütet in einer Familie als Au Pair oder ehrenamtlich in einem Wildlife Center in Südafrika - Möglichkeiten gibt es viele. Das Ganze sollte aber auf jeden Fall immer gut geplant und vorbereitet sein. Worauf es da konkret ankommt, weiß mein Kollege Oliver Heinze.

Sprecher: Bevor es zum Abenteuer "Ausland" geht, muss man sich natürlich als allererstes überlegen: Wo soll es hingehen, welche Sprache interessiert einen, soll es Praktikum, Work & Travel, Freiwilligenarbeit oder ein Au Pair-Aufenthalt sein und für wie lange möchte man im Ausland bleiben. Ist das geklärt, kann es ans Vorbereiten gehen.

O-Ton 1 (Tanja Kuntz, 0:18 Min.): "Das Erste ist, dass man sich die notwendigen Dokumente besorgt - also, einen Reisepass braucht man, in manchen Fällen internationalen Führerschein, ein Visum gegebenenfalls. Dann würde ich zum Arzt gehen, einmal durchchecken lassen, schauen: Hat man die Impfungen, die man für das geplante Reiseziel braucht? Einmal selber überlegen, wie steht es um die Sprachkenntnisse. Sollte ich vielleicht einen Sprachkurs buchen?"

Sprecher: Sagt Tanja Kuntz von TravelWorks. Übrigens: einen ersten Job kann man sich auf eigene Faust im Netz suchen.

O-Ton 2 (Tanja Kuntz, 0:25 Min.): "Das ist aber in der Regel relativ schwierig und nicht jeden Job, möchte man, wenn man die Leute dann auch kennengelernt hat, auch wirklich machen. Deswegen empfehlen wir, über eine Organisation zu gehen. Mach's zum Beispiel mit TravelWorks. Das heißt, man hat einen Experten, der eben vor Ort im Gastland ein Netzwerk hat und so eingestellt ist auf lokale Gegebenheiten, vernetzt ist mit Arbeitgebern, Familien geprüft hat, Unterkünfte kennt, sodass man halt mit einem Sicherheitsnetz im Ausland unterwegs ist."

Sprecher: Und wer sich Sorgen macht, dass damit dann auch die Spontanität flöten geht, dem sei gesagt:

O-Ton 3 (Tanja Kuntz, 0:27 Min.): "Man bleibt aber völlig flexibel. Ich bin selbst dafür verantwortlich, wann reise ich, wohin, welchen Job nehme ich an, wie plane ich meine Route. Wenn ich jemanden kennengelernt habe, kann ich spontan links abbiegen, anstatt, wie geplant, rechts weiterfahren. Man ist uns keinerlei Rechenschaft schuldig und auch den Partnern vor Ort nicht, sondern man hat uns mit Serviceleistungen im Hintergrund. Man kann uns nutzen, unsere Partner nutzen, das Know-how nutzen und wie gesagt, wenn ein Notfall eintritt, sind wir da. Aber ansonsten gängeln wir niemanden, sondern bleiben als Sicherheit im Hintergrund."

Abmoderationsvorschlag:

Wer auch schon immer von einem längeren Auslandsaufenthalt geträumt hat: Alle wichtigen Informationen rund um Work & Travel, Freiwilligenarbeit, Au Pair und andere Angebote gibt's im Netz unter travelworks.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Tanja Kuntz
Tel.: 02506 8303-210
E-Mail: presse@travelworks.de

Original-Content von: TravelWorks, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TravelWorks

Das könnte Sie auch interessieren: