Alle Storys
Folgen
Keine Story von IGBCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie mehr verpassen.

IGBCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

IGBCE: Entlastungspaket wichtiger Beitrag zum Bollwerk gegen die Inflation

Energiepreise: IGBCE begrüßt

"Entlastungspaket für die breite Masse"

Die IGBCE begrüßt das heute von der Koalition vorgestellte Entlastungspaket für die Bürgerinnen und Bürger als wichtigen Beitrag der Politik zum gesamtgesellschaftlichen Bollwerk gegen die Inflation. „Die Bundesregierung hat ein Entlastungspaket für die breite Masse vorgelegt, wie wir es seit Wochen fordern“, sagte der Vorsitzende der IGBCE, Michael Vassiliadis. „Die Maßnahmen sind schnell wirksam, bürokratiearm und sozial ausgewogen, weil einkommensschwache Haushalte überdurchschnittlich profitieren.“

Vassiliadis begrüßte, dass die Ampel-Koalition das von der IGBCE bereits im Januar vorgelegte Konzept eines pauschalen Energieschecks übernommen hat. „Die 300 Euro Zuschuss pro Erwerbstätigen als Energiepreispauschale werden die zu befürchtenden Mehrkosten für Strom und Wärme zwar nur zum Teil abdecken – aber zusammen mit anderen Elementen des Pakets ist das weit mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.“

Der IGBCE-Vorsitzende begrüßte zudem, dass die Bundesregierung nun schnell die Voraussetzungen dafür schaffen will, Auszahlungen generell über die Steuer-ID möglich zu machen. „Dieses Instrument ist entscheidend und überfällig für eine soziale Ausgestaltung der Klimawende.“

Vassiliadis mahnte gleichzeitig an, dass die Verwerfungen auf den Energiemärkten in Folge des Ukraine-Krieges nicht allein auf der Ebene der Endverbraucher bekämpft werden könnten. „Wir müssen auch Industriearbeit vor explodierenden Energiepreisen und möglichen Versorgungsengpässen schützen.“ Sollte die Gasversorgung unterbrochen werden, müsste zuerst die Industrie ihre Anlagen abschalten. „Davon wären dann nicht nur die Beschäftigten in den energieintensiven Industrien betroffen, sondern in kompletten Wertschöpfungsketten.“

------------------------------------------------------------------
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Verantwortlich: Lars Ruzic
Leiter Kommunikation
Königsworther Platz 6, 30167 Hannover
Telefon: 0511/7631-135 u. -354
Handy: 0151/23508638
Telefax: 0511/7000891
E-Mail:  presse@igbce.de
Internet: igbce.de

Über uns
Die IGBCE ist mit fast 600.000 Mitgliedern die zweitgrößte Industriegewerkschaft Deutschlands. Sie gestaltet die Arbeitsverhältnisse für gut 1,1 Millionen Beschäftigte in mehr als einem Dutzend Branchen, darunter Chemie/Pharma/Biotech, Energie/Rohstoffe/Bergbau, Kunststoff/Kautschuk, Papier, Keramik oder Glas. Vorsitzender der Multibranchengewerkschaft ist seit 2009 Michael Vassiliadis. Hervorgegangen ist die IGBCE 1997 aus einer Fusion der IG Chemie-Papier-Keramik, der IG Bergbau und Energie und der Gewerkschaft Leder.  
Weitere Storys: IGBCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Weitere Storys: IGBCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
  • 22.03.2022 – 14:30

    Chemie-Tarifrunde ergebnislos vertagt

    Tarifverhandlungen Chemie-Industrie ergebnislos vertagt: „Arbeitgeber haben noch weiten Weg vor sich“ Die bundesweit zentralen Tarifverhandlungen für die 580.000 Beschäftigten der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind am Dienstag ergebnislos vertagt worden. Zwar haben sich beide Seiten in einigen Teilbereichen der Forderung aufeinander zubewegt. In den Kernfragen der finanziellen Ausgestaltung einer möglichen ...

  • 16.03.2022 – 15:30

    Bundesweite Tarifverhandlungen für Chemiebeschäftigte starten

    Tarifrunde Chemie geht in entscheidende Phase: Am Montag (21. März) treffen IGBCE und Chemie-Arbeitgeber erstmals auf Bundesebene aufeinander. Am Montag (21. März) kommen IGBCE und Chemie-Arbeitgeber zur ersten bundesweiten Tarifverhandlung in Hannover zusammen. Die neun Verhandlungen auf regionaler Ebene endeten ohne Ergebnisse. O-Töne mit dem IGBCE-Verhandlungsführer Ralf Sikorski sind am 21. März von 11.00 bis ...