Alle Storys
Folgen
Keine Story von IG BCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie mehr verpassen.

IG BCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

IG-BCE-Umfrage zeigt: Situation für Auszubildende durch Corona sehr unsicher

IG-BCE-Umfrage zeigt: Situation für Auszubildende durch Corona sehr unsicher
  • Bild-Infos
  • Download

Laut einer bundesweiten IG-BCE-Umfrage trifft Corona Auszubildende besonders hart: Sowohl ihre Übernahme- als auch ihre Einstellungssituation ist vielen Betrieben noch unklar. Die IG BCE fordert von den Arbeitgebern, in die Zukunft zu investieren und Ausbildungsplätze zu sichern.

Eine Umfrage in den Branchen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) legt offen, dass die Corona-Krise Auszubildende besonders hart trifft. Denn sowohl ihre Übernahme- als auch ihre Einstellungssituation ist in dem Großteil der Betriebe noch unklar. Ausbildungsplätze sichern soll die Ausbildungsprämie aus dem Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung. Francesco Grioli, im Vorstand der IG BCE für den Bereich Jugend zuständig, fordert angesichts dieser von den Arbeitgebern, zu investieren: "Spätestens jetzt gibt es keine Ausreden mehr, um bei der Ausbildung nachzulassen."

Laut der bundesweiten Umfrage unter Jugend- und Auszubildendenvertretern der IG BCE gibt es in 62 Prozent der Betriebe Auszubildende, die noch nicht wissen, ob sie nach ihrer Ausbildung übernommen werden. Ob und wie viele Auszubildende im neuen Lehrjahr ab September 2002 eingestellt werden, ist in 72 Prozent der Betriebe noch nicht geklärt. Das Ziel dieser Umfrage war, herauszufinden, wie sich Corona auf die Ausbildungssituation auswirkt. Und das Ergebnis zeigt vor allem eins: Die Corona-Krise hat die berufliche Bildung voll erfasst. Die Unsicherheit unter den Auszubildenden ist groß.

Denn die Umfrage zeigt auch: In 26 Prozent der Betriebe ist das Erreichen des Ausbildungsziels aufgrund von Corona gefährdet. In 22 Prozent litt die Betreuung der Auszubildenden. Deutlich wird außerdem: 85 Prozent der Auszubildenden in den Branchen der IG BCE sind von Corona-Maßnahmen betroffen. Einige wurden in andere Bereiche versetzt oder arbeiteten zu veränderten Zeiten. 19 Prozent waren bezahlt freigestellt, fünf Prozent sogar im Pflichturlaub oder in Kurzarbeit.

"Corona trifft viele Auszubildende besonders hart", erklärt Grioli. Deshalb setzt sich die IG BCE für die Rettung von Ausbildungsplätzen ein - tarifpolitisch und direkt im Betrieb. Mit dem Corona-Konjunkturpaket hat die Bundesregierung konkrete Maßnahmen beschlossen, um Ausbildungsplätze zu sichern. Grioli betont: "Spätestens jetzt haben die Arbeitgeber keine Ausrede mehr, um bei der Ausbildung nachzulassen. Sie sollten investieren, um die Zukunftsfähigkeit ihres Unternehmens zu sichern." Er stellt klar: "Die Generation, die die Hauptlast der Schulden aus dem Konjunkturpaket übernimmt, jetzt im Regen stehen zu lassen, wäre fatal!"

Kern des "Schutzschirms für Ausbildung" aus dem Konjunkturpaket ist die allgemeine Ausbildungsprämie: Kleine und mittlere Unternehmen, die Corona-bedingte Umsatzeinbrüche nachweisen können oder von Kurzarbeit betroffen sind und trotzdem ihr Ausbildungsplatzangebot halten, bekommen eine einmalige Prämie von 2.000 Euro pro Auszubildenden. Erhöhen sie ihr Ausbildungsplatzangebot, sind es sogar 3.000 Euro. Vereinbart wurde außerdem eine Übernahmeprämie: Firmen, die zusätzlich Auszubildende aus insolventen Unternehmen übernehmen, erhalten einen staatlichen Zuschuss.

Ansprechpartnerin: Isabel Niesmann, Tel.: +495117631165, Mobil: +491713389767, E-Mail: Isabel.Niesmann@igbce.de

------------------------------------------------------------------
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Verantwortlich: Lars Ruzic
Leiter Kommunikation
Königsworther Platz 6, 30167 Hannover
Telefon: 0511/7631-135 u. -329
Handy: 0151/23508638
Telefax: 0511/7000891
E-Mail: presse@igbce.de
Internet: igbce.de

Über uns
Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist mit mehr als 600.000 Mitgliedern die drittgrößte Gewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund. Zum Organisationsbereich gehören die Branchen Bergbau, Chemie/Pharma, Energie, Erdöl und Erdgas, Glas, Kautschuk, Keramik, Kunststoffe und nichtmetallische Werkstoffe, Leder, Papier, Umwelt, Wasser und Ver- und Entsorgungsbetriebe. Vorsitzender seit 2009 ist Michael Vassiliadis. Hervorgegangen ist die IG BCE 1997 aus einer Fusion der IG Chemie-Papier-Keramik, der IG Bergbau und Energie und der Gewerkschaft Leder.
Weitere Storys: IG BCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Weitere Storys: IG BCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
  • 10.06.2020 – 12:38

    Nationale Wasserstoffstrategie: "Staat muss Zukunftstechnologie zum Durchbruch verhelfen"

    Nationale Wasserstoffstrategie: "Der Staat muss dieser Zukunftstechnologie zum Durchbruch verhelfen, der Markt allein wird es nicht richten" Die heute von der Bundesregierung vorgelegte „Nationale Wasserstoffstrategie“ ist für die IG BCE ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer klimagerechten Transformation der Industrie. „Der Staat muss dieser ...

  • 04.06.2020 – 11:10

    IG BCE zum Konjunkturprogramm: "Bekämpft Krisensymptome, macht fit für die Zukunft"

    Konjunkturpaket der Bundesregierung verbindet Bekämpfung von Krisensymptomen mit Fitnessprogramm für die Herausforderungen der Transformation Die IG BCE sieht in dem von der Bundesregierung vorgelegten Konjunktur- und Zukunftsprogramm eine Chance, die durch die Corona-Krise geschwächte Wirtschaft zu stimulieren. „Jetzt muss es darum gehen, mit aller Kraft ...

  • 28.05.2020 – 13:36

    IG BCE ruft zu 24-Stunden-Warnstreik bei Global Foundries auf

    IG BCE hofft auf Tarifgespräche am Verhandlungstisch 29. Mai 2020: 24-Stunden-Warnstreik vor Globalfoundries „Corona darf doch nicht für alles herhalten“, sagt Oliver Heinrich, Verhandlungsführer und Landesbezirksleiter IG BCE Nordost, „deshalb darf es nicht wahr sein, dass das Management von Globalfoundries diese Krise als Persilschein für ungelöste Fragen ...