Helsinn Healthcare SA

Palonosetron gewährleistet eine ausreichende Kalorienaufnahme von Krebspatienten bei hochgradig emetogener Chemotherapie

Zürich, Schweiz (ots) - Einer neuen, innovativen Studie ist zu entnehmen, dass eine Einzeldosis des 5-HT3-Rezeptorantagonisten der zweiten Generation Palonosetron und die zusätzliche Gabe von Dexamethason nicht nur chemotherapieinduzierter Übelkeit und Erbrechen (CINV) entgegenwirkt, sondern auch eine ausreichende Kalorienaufnahme bei Krebspatienten begünstigt. Diese Ergebnisse werden heute auf dem ESMO-Symposium über Krebs und Ernährung im schweizerischen Zürich vorgestellt.

Den neuen Daten zufolge, die heute auf dem Symposium on Cancer and Nutrition der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) in Zürich präsentiert werden, erlaubt der 5-HT3-Rezeptorantagonist der zweiten Generation Palonosetron Krebspatienten während einer hochgradig emetogenen Chemotherapie (HEC) die Aufnahme von ausreichend Kalorien. Dies ergab eine innovative Studie am onkologischen Institut des Ospedale V. Fazzi in Lecce (Italien), die das Forschungsteam um Dr. Vito Lorusso durchgeführt hat. Die gewonnenen Erkenntnisse bestätigten die Wirksamkeit einer Einzeldosis Palonosetron und Dexamethason zur Linderung chemotherapieinduzierter Übelkeit und Erbrechen (CINV) bei Patienten, die sich wegen eines Bindegewebesarkoms einer hochgradig emetogenen Chemotherapiebehandlung (Cisplatin und/oder Epirubicin und/oder Iphosphamide) unterziehen mussten: Bei 76 % der Patienten, denen Palonosetron verabreicht wurde, kam es innerhalb einer Woche nach der Chemotherapie zu einer kompletten Remission (kein Erbrechen, keine medikamentöse antiemetische Behandlung), bei 74 % konnten die Symptome vollständig unter Kontrolle gebracht werden (komplette Remission und nur leichte Übelkeit).

Die Ergebnisse zeigen ferner, dass Patienten, die nicht unter Erbrechen und Übelkeit litten, durchschnittlich 1500 Kcal in der akuten Phase und 1600 Kcal in der Spätphase zu sich nehmen konnten, was eine ausreichende Kalorienaufnahme darstellt. "Es hat sich nicht nur bestätigt, dass Palonosetron Übelkeit lindern kann", so Dr. Lorusso, "sondern sich auch gezeigt, dass in der Woche nach der Chemotherapie eine ausreichende Kalorienaufnahme möglich ist, was erfreulich ist, wenn man bedenkt, wie wichtig bei Krebspatienten eine korrekte Ernährung ist. Diese Wirkung hielt im Beobachtungszeitraum auch weiter an und verh