Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Pharm-Allergan GmbH

26.06.2009 – 01:06

Pharm-Allergan GmbH

LAP-BAND(TM) ist in Europa das erste Adipositas-Interventions-System zur Gewichtsgewichtsreduktion, das bei Typ-2-Diabetes eine Verbesserung oder Rückbildung erzielen konnte

London (ots/PRNewswire)

- Medizinische Experten fordern, dass der Einsatz von Magenbändern bei der Behandlung von adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes stärker berücksichtigt werden sollte

Das LAP-BAND(TM) AP System von Allergan zur Behandlung der Adipositas hat als erstes Gewichtsreduktionssystem, das eine Verbesserung oder Rückbildung eines bestehenden Typ-2-Diabetes herbeiführt, eine offizielle europäische Zulassung erhalten. Der Type-2-Diabetes hat pandemische Ausmasse angenommen[i] und das Risiko, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln, ist bei adipösen Personen bis zu zehnfach erhöht. Ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 spricht man von Adipositas.

Adipositas und Typ-2-Diabetes werden im nächsten Jahrzehnt wahrscheinlich die grössten Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit darstellen.[ii] Anhaltende Gewichtsreduktion bei adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes wird durch den gegenwärtigen Lebensstil und die derzeitigen pharmakologischen Ansätze nur mit mässigem Erfolg erreicht.[iii],[iv],[v]

"Der Type-2-Diabetes wird immer mehr zu einem Problem, da die Prävalenz von schwerer oder krankhafter Adipositas in der Bevölkerung steigt. Der nachweislich erfolgreiche Einsatz von Magenband-Verfahren bei diesen Patienten kommt daher genau zur rechten Zeit. Damit steht uns eine leistungsstarke Behandlungsalternative zur Verfügung, mit der wir das Problem der Morbidität und Mortalität, die mit der Kombination von Diabetes und Adipositas ("Diabesity") einhergeht, angehen können. Der Begriff "Diabesity" wurde von Shape Up America kreiert, um die direkte Beziehung zwischen Diabetes und Adipositas zu umreissen", so Dr Jonathan Pinkney, Consultant Senior Lecturer und Diabetologe, Cornwall. "Das Einsetzen eines Magenbands ist eine sehr wirksame Behandlungsoption bei ausgewählten Patienten mit Adipositas, die mit herkömmlichen Methoden zur Gewichtsreduktion nicht an Gewicht verlieren. Die Anerkennung eines Medizinprodukts von der Art des LAP-BAND(TM) AP Systems durch die europäischen Gesundheitsbehörden ist ein wichtiger Fortschritt für die Ärzteschaft und die adipösen Patienten in unseren Bemühungen um eine effektive Behandlung des Typ-2-Diabetes."

Das operative Einsetzen eines Magenbands stellt eine etablierte Methode dar, mit der eine bedeutende und anhaltende Gewichtsreduktion erzielt werden kann. Im Jahr 2006 empfahl das National Institute of Clinical Excellence bariatrische Operationen wie das Einsetzen eines Magenbands als Behandlungsoption für adipöse Menschen mit einem BMI zwischen 35kg/m2 und 40kg/m2 und Begleiterkrankungen wie Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck sowie für Menschen mit einem BMI über 40kg/m2.[vi]

Herr Paul Super, eine auf Adipositasintervention spezialisierter bariatrischer Chirurg, sagte: "Es gibt viele Menschen, die, obwohl sie von einem Magenband profitieren würden, derzeit nicht zur Durchführung des Eingriffs überwiesen werden. In Anbetracht dieser neuen Entwicklung sollten Ärzte, die adipöse Patienten mit Typ-2-Diabetes behandeln, das operative Einsetzen eines Magenbands ernsthaft als Option in Erwägung ziehen. Der Eingriff kann solchen Patienten dabei helfen, ihr Gewicht zu reduzieren und unter Kontrolle zu halten. Bezeichnenderweise macht die erweiterte Kennzeichnung für das LAP-BAND(TM) AP System deutlich, dass dessen Nutzen über die reine Gewichtsreduktion hinaus anerkannt wird und auch die Rückbildung oder Behandlung des Typ-2-Diabetes mit einschliesst. Diese wichtige Änderung der Kennzeichnung bestätigt die Erkenntnisse, die zeigen, dass das Anlegen eines Magenbands die Behandlung des Typ-2-Diabetes erleichtern könnte."

In einer in jüngster Zeit erfolgten Entscheidung des TÜV SÜD - einer benannten Stelle der Europäischen Union, die für die Zertifizierung von Medizinprodukten verantwortlich ist - wird das LAP-BAND(tm) AP System als das erste Medizinprodukt für die Adipositasintervention anerkannt, das in Europa offiziell für die Gewichtsreduktion, die zur Verbesserung oder Rückbildung des Typ-2-Diabetes führt, zugelassen wurde. So ist jetzt in der der Gebrauchsanweisung des LAP-BAND(TM) AP Systems bzw. der Kennzeichnung festgehalten, dass die Gewichtsreduktion in Zusammenhang mit dem LAP-BAND(tm) AP System nachweislich zu einer Verbesserung oder Rückbildung des Typ-2-Diabetes geführt hat.

Die Daten, die zur Erweiterung der Produktkennzeichnung geführt haben, stammen aus einer wegweisenden, zweijährigen, randomisierten, kontrollierten klinischen Studie, in der gezeigt wurde, dass bei Patienten, die mit dem LAP-BAND(TM)AP System an Gewicht abgenommen hatten, die Wahrscheinlichkeit der Rückbildung des Typ-2-Diabetes fünf Mal höher war als bei Patienten mit konventionellen Diabetestherapie (73% gegenüber 13%). Es handelt sich hierbei um die erste randomisierte, kontrollierte Studie, in der eine chirurgisch herbeigeführte Gewichtsreduktion mit der konventionellen Therapie zur Behandlung des Typ-2-Diabetes bei adipösen Patienten verglichen wurde. Diese Resultate bestätigen die Ergebnisse vorangegangener Beobachtungsstudien.[vii]

Informationen zu Allergan, Inc.

Das 1950 gegründete Unternehmen Allergan, Inc., mit Sitz in Irvine im US-Bundesstaat Kalifornien, ist ein in verschiedenen Spezialbereichen tätiges Gesundheitsunternehmen, das innovative Pharmazeutika, biologische Produkte und Medizingeräte entdeckt, entwickelt und vermarktet. So verhilft das Unternehmen Menschen zu grösstmöglicher Lebensqualität - sie können klarer sehen, sich freier bewegen und sich optimaler selbst verwirklichen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 8.000 Mitarbeiter und betreibt hochmoderne F&E-Einrichtungen und Produktionsstätten von Weltklasse. Neben seiner Forschungsorganisation, die das gesamte Spektrum von der Entdeckung bis zur Entwicklung abdeckt, ist Allergan mit seinen globalen Marketing- und Vertriebsfähigkeiten in über 100 Ländern vertreten.

Redaktioneller Hinweis

Was ist das LAP-BAND(TM) AP System?

Bei dem LAP-BAND(TM)AP System handelt es sich um ein System, das eine Langzeitgewichtsreduktion unterstützt und die mit schwerer und krankhafter Adipositas einhergehenden Gesundheitsrisiken senkt. Im Gegensatz zur Magen-Bypass-Operation wird bei diesem Verfahren der Magen nicht aufgeschnitten, geklammert und keine Umleitung des Darmes vorgenommen. Auch ist der Eingriff reversibel. [viii],[ix],[x]

Unter Verwendung von laparoskopischen (Schlüsselloch-) Techniken wird ein aufblasbares Silikonband um den oberen Abschnitt des Magens des Patienten gelegt, so dass eine kleine Tasche entsteht. Das Wirkprinzip des LAP-BAND(TM)AP System beruht auf einer Verkleinerung der Kapazität des Magens des Patienten, die dazu führt, dass sich früher ein Sättigungsgefühl einstellt. Das LAP-BAND(TM)AP System ist anpassbar, d. h., das aufblasbare Band kann enger oder weiter gestellt werden und hilft so dem Patienten, ein Mass an Sättigung zu erreichen und gleichzeitig eine gesunde Ernährung beizubehalten.

Biografien

Dr Jonathan Pinkney ist ein Diabetologe beim Royal Cornwall Hospitals NHS Trust.

Herr Paul Super ist ein auf die Behandlung von Übergewicht spezialisierter Chirurg am Heartlands Hospital in Birmingham. Herr Super setzt durchschnittlich 20 Patienten pro Woche in seinen NHS- und Privatpraxen ein Magenband ein.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Gewichtsreduktion erhalten Sie unter: http://www.weightloss4diabetes.co.uk

    Literatur
    [i] Diabetes - the policy puzzle: is Europe making progress? FEND & IDF
    Europe report, second edition. 2008
    [ii] Zimmet P, Alberti KG, Shaw J. Global and societal implications of
    the diabetes epidemic. Nature. 2001;414(6865):782-787.
    [iii] Khan MA, St Peter JV, Breen GA, Hartley GG, Vessey JT. Diabetes
    disease stage predicts weight loss outcomes with long-term appetite
    suppressants. Obes Res.2000;8(1):43-48
    [iv] Zimmet P, Shaw J, Alberti KG. Preventing type 2 diabetes and the
    dysmetabolic syndrome in the real world: a realistic view. Diabet Med.
    2003;20(9): 693-702.
    [v] Wing RR, Marcus MD, Epstein LH, Salata R. Type II diabetic subjects
    lose less weight than their overweight nondiabetic spouses. Diabetes
    Care. 1987; 10(5):563-566
    [vi] Obesity: guidance on the prevention, identification, assessment and
    management of overweight and obesity in adults and Children. NICE
    Guideline December 2006
    [vii] Dixon, JB, O'Brien, PE et al. Adjustable gastric banding and
    conventional therapy for type 2 diabetes: a randomized controlled trial.
    JAMA. Vol 299 (3) January 2008
    [viii] Chapman A, Game P, OBrien P, Maddern G, Kiroff G, Foster B, Ham
    J. Executive summary: Laparoscopic adjustable gastric banding for the
    treatment of obesity: Update and re-appraisal. Australian Safety and
    Efficacy Register of New Interventional Procedures-Surgical (ASERNIP-S)
    Report No. 31, Second Edition. Adelaide, South Australia: ASERNIP-S, June
    2002.
    [ix] Parikh MS, Shen R, Weiner M, Siegel N, Ren CJ. Laparoscopic
    bariatricsurgery in super-obese patients (BMI>50) is safe and effective:
    a review of 332 patients. Obes Surg. 2005 Jun-Jul;15(6):858-63
    [x] Chapman AE, Kiroff G, Game P, Foster B, O'Brien P, Ham J, Maddern GJ.
    Laparoscopic adjustable gastric banding in the treatment of obesity: a
    systematic literature review. Surgery 2004;135:326-351 

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Medien: Janet Kettels, Allergan
Communications, Mobiltelefon: +44-7738-506-476, E-Mail:
kettels_janet@allergan.com. Katy Sparks, Just Health PR,
+44-(0)20-8877-8420, katy@justhealthpr.com

Original-Content von: Pharm-Allergan GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Pharm-Allergan GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung