Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

Entwicklungen und Trends der Mediennutzung - BdP gründet Fachgruppe "Medienforschung"

    Berlin (ots) - Der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) möchte mit seiner neuen Fachgruppe "Medienforschung" über verschiedene Gattungen hinweg die Entwicklung des Medienkonsums in der Bevölkerung kontinuierlich beobachten und Rückschlüsse auf künftige Trends ziehen.

    "Dadurch erhalten Pressesprecher wichtige Informationen über die Relevanz der von ihnen genutzten Medien und können den Schwerpunkt ihrer Pressearbeit besser darauf abstimmen", so die Initiatoren der Fachgruppe, Marcus Prosch (SevenOne Media) und Claudia Scheibel (ARD-Werbung SALES & SERVICES).

    In der Fachgruppe soll vor allem diskutiert werden, welche Nutzungsanteile und Kompetenzen die einzelnen Medien haben und welchen Einfluss Fernsehen, Zeitung, Radio und das Internet besitzen. Ebenso werden - je nach Interesse - weitere Medienforschungsthemen, beispielsweise Vor- und Nachteile verschiedener Forschungsinstrumente oder Methoden zur Ermittlung von Quoten zur Debatte stehen.

    Die konstituierende Sitzung der Fachgruppe "Medienforschung" findet am 30. Mai 2006 von 11 bis ca. 15 Uhr im Sheraton Hotel am Flughafen Frankfurt, Raum 1041 statt.

    Weitere Informationen und Anmeldung unter www.pressesprecherverband.de.

Rückfragen bitte an:

Dr. Roland Stahl
Präsidiumssprecher

Bundesverband deutscher Pressesprecher
Friedrichstraße 209
10969 Berlin

Tel +49 (0) 30/40 05 22 01
Fax +49 (0) 30/84 85 92 00
roland.stahl@pressesprecherverband.de
www.pressesprecherverband.de

Original-Content von: Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

Das könnte Sie auch interessieren: