Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

BdP engagiert sich gegen Hass im Netz

Berlin (ots) - Mit Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) startet der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in Trägerschaft der Forschungsgruppe Modellprojekte e.V. (FGM) das Projekt "Hate-Speech entgegentreten. Demokratische Diskussionskultur im professionellen Kontext stärken".

Pressesprecher und Kommunikationsmanager sowie die Unternehmen und Organisationen, die sie vertreten, sind zunehmend mit dem Phänomen der Hassrede (Hate-Speech) konfrontiert, insbesondere in den Sozialen Medien. Wer konkret davon betroffen ist, stellt fest, dass in der Praxis erprobte Handlungsanleitungen und Hilfestellungen fehlen. Aufgearbeitete Fallbeispiele oder Weiterbildungen werden bislang kaum angeboten. Der BdP will daher gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung unter der Trägerschaft der Forschungsgruppe Modellprojekte bis Ende 2019 ein Workshop-Programm durchführen und mit und für Praktiker entsprechende Strategien und Materialien für die professionelle Kommunikation erarbeiten.

Mit der Förderung aus Mitteln des Programms "Demokratie leben!" des BMFSFJ können so bundesweit Workshops stattfinden, in denen Experten zusammen mit Kommunikationsverantwortlichen und Social-Media-Redakteuren Fälle analysieren und darauf aufbauend Empfehlungen entwickeln, wie Hate-Speech im betrieblichen Kontext und der öffentlichen Debatte wirksam entgegengetreten werden kann. Dabei werden insbesondere auch rechtliche Aspekte eine Rolle spielen.

Regine Kreitz, Präsidentin des BdP: "Es ist klar, dass Hass und Hetze in der professionellen Kommunikation keinen Platz haben. Wie aber gehen wir damit um, wenn Unternehmen und Organisationen zum Zielobjekt solcher Äußerungen werden oder diese zum Beispiel unter Mitarbeitern fallen? Wir wollen rechtliche Aspekte und kommunikative Handlungsmöglichkeiten durchleuchten und am Ende ganz konkrete Hilfestellungen für Kolleginnen und Kollegen besonders in der betrieblichen Kommunikation erarbeiten. Wir sehen dies als Teil der gesellschaftlichen Verantwortung unseres Berufsstandes an."

Die Auftaktveranstaltung für das Projekt findet auf dem Kommunikationskongress am 22. September von 12 bis 13 Uhr im Raum B95 im Berliner Congress Center (bcc) in Berlin statt. Heiko Geue, Abteilungsleiter Zentralabteilung und Engagementpolitik im BMFSFJ sowie Vertreterinnen und Vertreter des BdP und der Amadeu Antonio Stiftung stellen die Idee und Eckpunkte des Projektes vor.

Pressekontakt:

Marco Vollmar
Bundesverband deutscher Pressesprecher e.V. (BdP)
Oberwallstr. 24
10117 Berlin
marco.vollmar@pressesprecherverband.de
Tel. +49 (0)30 84 85 94 00

Original-Content von: Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

Das könnte Sie auch interessieren: