Havana Club

Kubanischer Kulturaustausch
Weltpremiere des Albums «Havana Cultura Mix: The Soundclash» in London

Das brandneue Album "Havana Cultura Mix: The Soundclash!" Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/55228 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Quelle: Havana Club"

Köln (ots) - Kubanisch, facettenreich und brandneu. Havana Club und Gilles Peterson präsentierten jetzt in Europas Musikhauptstadt London das Album «Havana Cultura Mix: The Soundclash» - Ergebnis eines weltweiten Musikwettbewerbs von Havana Club. Mit dabei: Der Gewinner der deutschen Competition, Jan Elsner alias «DJ MonoKey», 22jähriger Nachwuchs-Musikproduzent aus Bremen. Er überzeugte hierzulande mit seinem Remix, gewann das Ticket nach Kuba und erfüllte sich seinen Traum: Einen eigenen Track weltweit zu veröffentlichen.

Kubanischer Sound trifft Elektronische Musik

Bekannte kubanische Künstler, talentierte Nachwuchs-DJ´s aus insgesamt 9 Ländern kreierten mit Gilles Peterson einen außergewöhnlichen Sound. Das Ergebnis: «Havana Cultura Mix: The Soundclash». 12 Tracks, die den authentischen Sound Kubas mit elektronischer Musik aus der ganzen Welt vereinen. An der Produktion waren insgesamt zehn talentierte DJ´s und Produzenten aus der ganzen Welt beteiligt: England, Deutschland, Ungarn, Niederlande, Südafrika, Russland, Schweiz, Chile und Kuba. «Die Titel sind eine Momentaufnahme des Zusammentreffens vieler Musikkulturen und in dieser Form etwas völlig neues», so Jan Elsner.

Ein Traum in greifbarer Nähe

Anfang Februar fiel der Startschuss zu «Havana Cultura Mix», einem Musikwettbewerb von Havana Club. Weltweit wurde dazu aufgerufen, einen Remix für den Havana Cultura-Song «Agita» zu remixen. DJ und Musikproduzent Mousse T., deutscher Schirmherr der Competition, wählte hierzulande den Sieger: Jan Elsner, leidenschaftlicher DJ und Musikproduzent aus Bremen. Der 22jährige BWL-Student setzte sich mit seinem Remix gegen 48 Nachwuchs-Talente durch. Neben einem Meet & Greet mit Mousse T. in dessen Tonstudio durfte er nach Havanna fliegen, um dort mit dem internationalen Schirmherrn Gilles Peterson eine CD zu produzieren. «Musik war immer ein ständiger Begleiter meines Lebens. Damit einmal Erfolg zu haben, war für mich immer nur ein Traum, der jetzt allerdings in greifbare Nähe rückt», so Jan Elsner.

«Von Havana Cultura-Projekten habe ich bereits zuvor gehört - jedoch hätte ich es mir nie erträumen können, selber einmal Teil davon zu werden. Jetzt habe ich mir meinen persönlichen Traum erfüllt. Vielen Dank Havana Club, dass ihr mir dieses Erlebnis ermöglicht.»

Gilles Peterson - International für Havana Cultura unterwegs

2009 stieß der bekannte DJ und Musikproduzent Gilles Peterson zum Havana Cultura-Projekt. Der Brite mit französischen Wurzeln hat ein ausgezeichnetes Händchen dafür, neue Musik-Trends und -Talente zu entdecken. Von ihm stammt die Idee, kubanische Sounds mit namhaften DJs und Produzenten aus der ganzen Welt neu zu interpretieren. So wurde Gilles Peterson zum musikalischen Botschafter Kubas.

Nach wichtigen Alben wie «Gilles Peterson presents Havana Cultura», «New Cuba Sound» und «Havana Cultura: Die Suche geht weiter» ist «Havana Cultura Mix: The Soundclash» das vierte Album, das aus der Partnerschaft mit Gilles Peterson entstand.

Das Album «Havana Cultura Mix: The Soundclash» wurde von Gilles Petersons Label Brownswood Records veröffentlicht und ist ab sofort bei iTunes erhältlich.

Das Tor nach Kuba: www.havana-cultura.com 

Die Website www.havana-cultura.com und die Facebook-Fanseite 
www.facebook.com/havanaculturadeutschland bilden den Mittelpunkt der 
Initiative und bieten den Künstlern die Möglichkeit, ihren Alltag, 
ihre Kreativität und ihre Liebe zu Havanna in Kurzdokumentationen 
vorzustellen und durch spannende  Kurzfilme erlebbar zu machen. 

Hier ist das brandneue Album «Havana Cultura Mix: The Soundclash»: erhältlich: http://ots.de/lcpX7

Interview mit Jan Elsner alias DJ MonoKey

«Es zählt der Moment»

1. Was hat sich in deinem Leben seit der Teilnahme an der Havana Cultura Mix Competition verändert?

Musik war immer ein ständiger Begleiter meines Lebens. Damit einmal Erfolg zu haben, war für mich immer nur ein Traum, der jetzt allerdings in greifbare Nähe rückt. Ich bekomme seitdem von allen Seiten unglaublichen Zuspruch - auch von Leuten, von denen ich es nie im Leben erwartet hätte. Es ergeben sich neue Zukunftsperspektiven und ich weiß, dass ich mit der Musikproduktion die Sache gefunden habe, die mich wirklich glücklich macht. In diesem Sinne hat mir das Projekt die Augen geöffnet.

2. Mit Kuba verbindet man Kultur, unvergleichliches Lebensgefühl und das Nationalgetränk Havana Club. Was ist dir persönlich in Erinnerung geblieben?

Die unglaubliche Lebensfreude und Offenheit der Menschen. In Kuba scheint die Zeit stehen zu bleiben. Es zählt der Moment. An jeder Straßenecke gibt es Musik, es wird getanzt, gefeiert, gelacht. Internet, Smartphone, soziale Netzwerke - all das verliert seine Bedeutung, wenn man über den Dächern von Havanna zu lateinamerikanischen Rhythmen durch die Nacht tanzt oder in das warme Wasser der Karibik springt.

3. Mit insgesamt neun Teilnehmern und bekannten kubanischen Künstlern habt ihr innerhalb von zehn Tagen das Album aufgenommen. Wie lief so ein Tag im Tonstudio ab?

Mit so vielen Musikern in dieser Zeit ein komplettes Album auf die Beine zu stellen, erfordert eine gute Koordination. Zu Beginn eines Studiotags haben wir mit den Musikern besprochen, wie wir die einzelnen Elemente aufnehmen wollen. Wir haben mit wirklich hervorragenden Künstlern zusammengearbeitet, die jeweils ihre Ideen eingebracht haben. Bei der Aufnahme ist dann höchste Konzentration gefragt: Dies ist der Moment an dem die Tracks ihre wahre Gestalt annehmen und sich entfalten.

Anschließend sind wir im Detail die einzelnen Spuren durchgegangen und haben uns entschieden, welche der zahlreichen Aufnahmen wir wie verwerten.

Am Ende des Tages haben wir uns mit unseren Kollegen ausgetauscht und die Aufnahmen für den nächsten Tag vorbereitet, bevor uns einer dieser wohlverdienten und köstlichen kubanischen Mojitos mit Havana Club an der Bar erwartete.

4. Kubanischer Sound meets Elektronische Musik: Wie würdest du das Album beschreiben?

Kubanische Musik ist unglaublich facettenreich und besteht aus weit mehr als Salsa und Reggaeton. Das Land ist weitestgehend von der Außenwelt abgeschieden. Elektronische Musik ist dort etwas völlig unbekanntes. Die Musiker sind unglaublich heiß darauf, neue Sachen auszuprobieren.

Jeder von uns Produzenten hat seinen eigenen Stil und einen anderen musikalischen Hintergrund. So treffen House Beats auf Afro-Kubanische Rythmen, Dubstep Bässe auf lateinamerikanische Trompetensätze. Es vereinen sich westliche Hip-Hop Elemente mit kubanischem Rap und Jazz mit tiefsinnigem Gesang. Die Titel sind somit eine Momentaufnahme des Zusammentreffens zweier Musikkulturen und in dieser Form etwas völlig neues.

5. Deine erste persönliche Single ist auf dem "Havana Cultura Mix: The Soundclash" Album zu hören. Was ist das für ein Gefühl zu wissen, dass viele Menschen deine Musik bald auf der ganzen Welt hören werden?

Havana Cultura ist eine große Chance und es ist unglaublich spannend abzuwarten, wie die Titel bei den Leuten ankommen werden. Vielleicht ergeben sich neue Kontakte, neue Kooperationen und Möglichkeiten.

So oder so ist dies eine einmalige Chance, etwas mit Leidenschaft zu produzieren, auf das ich sicher mein Leben lang mit Stolz zurückblicken werde.

6. In den letzten Monaten hast du viel erlebt und gesehen. Zuerst der Gewinn der Competition, Meet & Greet mit Mousse T., eine Reise nach Kuba und jetzt eine eigene Single auf dem Album. Was war dein persönliches Highlight?

Das ist wirklich schwer zu sagen... Immer wenn ich dachte, jetzt kann es gar nicht mehr besser werden, kam das nächste Highlight. Ein ganz besonderer Moment war für mich, meinen Geburtstag in Havanna umgeben von all diesen Menschen zu feiern. Der Großteil unserer Arbeit war geschafft, zwischen Musikern und Produzenten haben sich durch das Havana Cultura-Projekt tolle Freundschaften ergeben und alle haben die gemeinsame Zeit genossen.

7. Gilles Peterson ist einer der bekanntesten Musikproduzenten weltweit. Wie war es für dich, mit ihm zusammenzuarbeiten?

Mit einer Legende wie Gilles Peterson zusammenzuarbeiten, war für mich eine große Ehre. Er hat unglaublich viel Erfahrung und ich habe in diesen 10 Tagen viel über das Musikbusiness und die Musikproduktion gelernt. Er ist ein sympathischer Mensch und sein positives Feedback bedeutet mir viel.

8. Wie sehen deine nächsten Karriere-Schritte aus? Was hast du demnächst geplant?

Ich bin mit den kubanischen Musikern in Kontakt und wir haben viele Ideen, wie man eine Brücke zwischen elektronischer und akustischer Musik schlagen kann. So würde ich gerne nächstes Jahr wieder nach Kuba reisen und das weiterführen, was wir mit unserem Projekt begonnen haben.

An der Uni schreibe ich meine Bachelor-Arbeit über Musikwirtschaft und möchte mich nach meinem Abschluss in ein paar Monaten weiter in die Musikproduktion vertiefen. Es wird also eine Menge Musik auch in Zukunft von mir geben.

Pressekontakt:

gestalt communications
Schanzenstraße 29
51063 Köln
Tanja Hansen-Schweitzer
0221 650 61 300
tanja.hansen-schweitzer@gestalt.agency

Original-Content von: Havana Club, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Havana Club

Das könnte Sie auch interessieren: