Alle Storys
Folgen
Keine Story von Volkswagen Stiftung mehr verpassen.

Volkswagen Stiftung

Die City im Wandel Thema bei Herrenhäuser Forum ++ Expert:innen diskutieren bei Forum, wie wir aus Misserfolgen lernen ++ Abschluss der Hannah-Arendt-Tage: Die Klimakrise und unsere Verantwortung ++ Lecture zu Biometrie und Privatsphäre

+++ Pressemitteilung der VolkswagenStiftung +++ Öffentliche Veranstaltungen (mit Livestream) am 12., 13., 16. und 18. Oktober +++

Mehr Kultur in der Innenstadt? Die City im Wandel Thema bei Herrenhäuser Forum

Von heute auf morgen hat die Corona-Pandemie das Leben in den Stadtzentren zum Erliegen gebracht und damit verschärft, was sich seit Längerem abzeichnete: Innenstädte verlieren an Attraktivität, Vielfalt, Einzigartigkeit. Möglicherweise kann ‒ aufbauend auf den Erfahrungen aus den letzten Monaten ‒ nun begonnen werden, sie mit neuen Ideen und Konzepten nachhaltig und lebendig zu gestalten.

Wie können Innenstädte wieder an Bedeutung gewinnen? Welche Teilhabe- und Wertvorstellungen werden mit der Besiedlung des öffentlichen Raumes verbunden? Kann kulturelle Gestaltungsfreude als Fundament unserer Unterhaltungs- und Kreativwirtschaft einen Platz erhalten? Und können Innenstädte lebendige und inspirierenden Begegnungsstätten für alle Stadtbewohner:innen werden?

Herrenhäuser Forum: "Kultur:Innen:Stadt ‒Ein Diskurs über die City im Wandel"

12. Oktober 2021, 19 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover | online

Die Platzanzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig und unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ möglich! Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen, dieser ist am Veranstaltungstag unter folgendem Link zu erreichen: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream.

Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung live vor Ort teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Podiumsdiskussion mit

Laura Berman, Intendantin, Staatsoper Hannover

Prof. Dr. Volker Kirchberg, Institut für Soziologie und Kulturorganisation, Leuphana Universität Lüneburg

Prof. Dr. Lech Suwala, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Technische Universität Berlin

Prof. Stephen Craig, Fakultät für Architektur, Karlsruher Institut für Technologie

Moderation: Katrin Heise, Radiojournalistin, Berlin

-----------------------------

Schöner Scheitern! Expert:innen diskutieren bei Herrenhäuser Forum, wie wir aus Misserfolgen lernen

Menschen scheitern: sie verpatzen Prüfungen oder Vorstellungsgespräche, setzen Projekte in den Sand oder sprichwörtlich aufs falsche Pferd. So sehr Misserfolge Teil unseres Alltags ist, so wenig wird offen darüber gesprochen. Scheitern ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabu-Thema. Doch seit in Princeton ein Professor seinen "CV of failures" veröffentlichte und auch in Deutschland in zahlreichen Städten "Fuck up Nights" gefeiert werden, in denen Unternehmer:innen ihre größten Geschichten des Misslingens erzählen, gewinnt das Thema an Popularität. Dabei wusste bereits Thomas Alva Edison: "Ich bin nicht gescheitert ‒ ich habe 10.000 Wege entdeckt, die nicht funktioniert haben."

Warum haben wir das Scheitern lange zu Unrecht tabuisiert? Wie bringt uns der Umgang mit Misserfolgen weiter und wozu befähigen sie uns? Und schließlich: Wie scheitern wir schöner und besser?

Herrenhäuser Forum: "Schöner Scheitern! Wie wir aus Misserfolgen lernen"

13. Oktober 2021, 19 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover | online

Die Platzanzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig und unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ möglich! Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen, dieser ist am Veranstaltungstag unter folgendem Link zu erreichen: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream.

Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung live vor Ort teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Podiumsdiskussion mit

Dr. René John, Institut für Sozialinnovation (ISInova), Berlin

Manuela Nikui, PR-Beraterin und Autorin, Ismaning

Dr. Sebastian Schuol, Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikation, Erlangen

Prof. Dr. Ewald Stübinger, Lehrstuhl für Evangelische Theologie, Universität der Bundeswehr Hamburg

Moderation: Axel Rahmlow, Journalist, Berlin

-----------------------------

Abschluss der Hannah-Arendt-Tage: Die Klimakrise und unsere Verantwortung für die Zukunft

Die wissenschaftliche Datenlage zeigt seit Langem, dass der Klimawandel kein Naturereignis ist. Die globale Erderwärmung ist nach den aktuellen Erkenntnissen des Weltklimarats eindeutig menschengemacht und verlangt nach raschen, wirkungsvollen Maßnahmen, um die Klimakrise doch noch zu bewältigen. Noch nie stand die Menschheit vor einer so bedeutsamen ethischen Verantwortung für den gesamten Planeten. Dennoch scheinen viele in Politik und Wirtschaft die Tragweite ihrer Entscheidungen nicht erkannt zu haben oder tun sich schwer damit, vom Reden ins Handeln zu kommen.

Bietet die ökologische Modernisierung im Rahmen eines transformativen Umbaus zu nachhaltigen Gesellschaften eine Chance, den Klimawandel noch zu stoppen? Oder ist das Zeitfenster des Handelns bereits verpasst? Werden wir den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen können?

HANNAH-ARENDT-TAGE: "START DOING! ‒ Unsere Verantwortung für die Zukunft"

16. Oktober 2021, 10 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover | online

Die Veranstaltung ist ausgebucht, wird aber im Livestream übertragen. Dieser ist am Veranstaltungstag unter folgendem Link zu erreichen: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream. Die HANNAH-ARENDT-TAGE finden in Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover und der Landeshauptstadt Hannover statt.

Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung live vor Ort teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Grußworte

Kurzfilm

Des Menschseins Pflicht, Hannah-Arendt-Gymnasium, Barsinghausen

Impulsvorträge

Prof. Dr. Dr. Ortwin Renn, Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), Potsdam

Pauline Brünger, Klimagerechtigkeitsaktivistin und Mitbegründerin von Fridays for Future in Köln

anschließend Diskussion mit den Vortragenden und dem Publikum

Moderation: Lea Karrasch, Hannover

-----------------------------

Herausforderung für Datenschutz: Lecture zum Spannungsfeld von Biometrie und Privatsphäre

Das erste Datenschutzgesetz weltweit trat 1970 in Hessen in Kraft, es sollte Bürger:innen vor staatlichem Missbrauch ihrer persönlichen Daten schützen. Dieses Grundrecht ist elementar für eine funktionierende Demokratie. Doch die Geschichte des Datenschutzes zeigt auch ein stetes Ringen um politische Zielkonflikte. Der Kampf gegen Verbrechen und Terror etwa führte in der Vergangenheit immer wieder zu Verletzungen der Privatsphäre. Heute verursachen neue, weiterentwickelte Technologien wie die automatische Mustererkennung ‒ etwa von biometrischen Charakteristika ‒ neue Spannungsverhältnisse zwischen einer einfachen und sicheren Personenidentifikation, effizienter Strafverfolgung und der Wahrung der Persönlichkeitsrechte.

In der Leopoldina-Lecture soll sowohl über die aktuellen Schwerpunkte der Biometrieforschung debattiert werden als auch über gegenwärtige und zukünftige Risiken von biometrischen Anwendungen für die Privatsphäre.

Leopoldina-Lecture: "Biometrie und Privatsphäre ‒ Herausforderungen für den Datenschutz"

18. Oktober 2021, 18 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover | online

Die Platzanzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig und unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ möglich! Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen, dieser ist am Veranstaltungstag unter folgendem Link zu erreichen: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina statt.

Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung live vor Ort teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Grußwort

Impulsvorträge

Dr. Jessica Heesen, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen

Prof. Dr. Christoph Busch, Fachbereich Informatik, Hochschule Darmstadt

anschließend Diskussion mit den Vortragenden und dem Publikum

Moderation: Prof. Dr. Dr. Thomas Lengauer, Max-Planck-Institut für Informatik

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender.

INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUN G

Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Mio. Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 33.000 Projekte mit insgesamt mehr als 5,1 Mrd. Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland. Weitere Informationen über die VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns.

NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN

Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung

Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung: https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/%C3%B6ffentliche-veranstaltungen-mit-livestream-am-12-13-16-und-18-oktober

KONTAKT

Jens Rehländer

Leiter Kommunikation

VolkswagenStiftung

Kastanienallee 35

30519 Hannover

Telefon: +49 511 8381 380

E-Mail: rehlaender@volkswagenstiftung.de

Web: https://www.volkswagenstiftung.de

Diese Nachricht ist nur für den vorgesehenen Empfänger bestimmt. Sollten Sie nicht der vorgesehene Empfänger dieser E-Mail und ihres Inhalts sein oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, bitten wir Sie, den Absender unverzüglich darüber zu informieren und diese Nachricht und all ihre Anhänge vollständig von Ihrem Computer zu löschen.

Weitere Storys: Volkswagen Stiftung
Weitere Storys: Volkswagen Stiftung