Alle Storys
Folgen
Keine Story von Volkswagen Stiftung mehr verpassen.

Volkswagen Stiftung

20 Jahre Stiftungsinitiative Hannover: Der Beitrag der Stiftungen in unruhigen Zeiten für Europa +++ Verschwörungstheorien: Herrenhäuser Gespräch diskutiert, was hinter der gefährlichen Faszination steckt +++ Science Movie Night zeigt starke Frauen

+++ Pressemitteilung der VolkswagenStiftung +++ Öffentliche Veranstaltungen am 9., 10. und 11. Juni

20 Jahre Stiftungsinitiative Hannover: Der Beitrag der Stiftungen in unruhigen Zeiten für Europa

Die COVID-19-Pandemie stellt die Europäische Union vor die „größte Bewährungsprobe seit ihrer Gründung", so Bundeskanzlerin Angela Merkel. Doch nicht erst seit Corona befindet sich Europa in unruhigen Gewässern: jahrelange Brexit-Verhandlungen, antidemokratische Strömungen und anhaltendes Misstrauen gegenüber der EU sind nur einige Beispiele, die bestehende Gräben noch tiefer werden lassen. Doch wer kann zur Überwindung dieser Gräben beitragen? Neben der Politik ist die Zivilgesellschaft eine entscheidende Akteurin in diesem Prozess. Welche Rolle spielen hier Stiftungen, welche Aufgaben können sie übernehmen und warum sollten sie sich auch über nationale Grenzen hinweg orientieren?

Zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftungsinitiative Hannover sprechen Oberbürgermeister Belit Onay und Dr. Georg Schütte, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, darüber, was Stiftungen in der Region Hannover leisten. Zudem wird der digitale Wegweiser „Stiftungen in Hannover" erstmalig präsentiert. Im Anschluss referiert die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Guérot zum Thema des Abends:

"Unruhige Zeiten in Europa ‒ Wie können sich Stiftungen für mehr Demokratie, Verständigung und Integration einsetzen?"

09. Juni 2021, 18 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Die Veranstaltung vor Ort findet nur mit geladenen Gästen statt. Interessierte können sie im Livestream verfolgen, er ist über folgenden Link erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung live vor Ort teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Gespräch mit

Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

Dr. Georg Schütte, Generalsekretär, VolkswagenStiftung

Vortrag mit anschließender Diskussion

Prof. Dr. Ulrike Guérot, Department für Europapolitik und Demokratieforschung, Donau-Universität Krems

Moderation: Theda Minthe, Koordinatorin der Stiftungsinitiative Hannover, Büro des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Hannover

----------------------------

Verschwörungstheorien: Herrenhäuser Gespräch diskutiert, was hinter der gefährlichen Faszination steckt

Vor allem während Katastrophen und in Krisenzeiten steigt die Zahl derer, die Verschwörungstheorien entwickeln, verbreiten und an sie glauben: zu beobachten bereits im 14. Jahrhundert, als sich die Pest weltweit rasant ausbreitete, sowie gegenwärtig in der sogenannten Coronakrise. Verschwörungstheorien boomen immer dann, wenn der Verlust von Vertrauen in Institutionen und Behörden mit selbst angeeignetem vermeintlichem Wissen kompensiert wird. Damit einher geht meist der Glaube, Kontrolle über das eigene Schicksal wieder zu erlangen sowie ein Gefühl der Einzigartigkeit verbunden mit dem Privileg, wissend unter Ahnungslosen zu sein. Doch allzu schnell können die vermeintlich harmlosen Gedankenspiele zu gefährlichen Bewegungen werden und sogar verfassungsfeindliche antidemokratische Tendenzen entwickeln.

Aber wie entstehen Verschwörungstheorien und wie verbreiten sie sich? Welche Feindbilder und Symbole finden sich immer wieder? Was macht sie so attraktiv und wie gefährlich sind Verschwörungstheorien für Individuen und Gesellschaften?

Herrenhäuser Gespräch: „Gefährliche Faszination ‒ Was steckt hinter Verschwörungstheorien?"

10. Juni 2021, 19 Uhr

Online im Livestream

Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über folgenden Link erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/livestream. Herrenhäuser Gespräche sind eine Veranstaltungsreihe von VolkswagenStiftung und NDR Kultur.

PROGRAMM:

Diskussion mit

Prof. Dr. Stefan Evert, Germanistik und Komparatistik, Universität Erlangen-Nürnberg

Pia Lamberty, Lehrstuhl für Sozial- und Rechtspsychologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Fabian Schäfer, Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens, Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Tobias Schlicht, Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Das Gespräch wird am 13. Juni ab 20 Uhr in der Radiosendung NDR Sonntagsstudio ausgestrahlt.

----------------------------

Science Movie Night zeigt starke Frauen in der Wissenschaft

Der Anteil der Frauen in der Wissenschaft liegt weltweit bei weniger als einem Drittel. Frauen treten als Rednerinnen auf wissenschaftlichen Kongressen oder als Verfasserinnen von Publikationen weniger in Erscheinung als ihre männlichen Kollegen und sie verdienen weniger. Vor allem die Postdoc-Phase scheint für Frauen die größte Barriere für eine wissenschaftliche Laufbahn darzustellen. Während noch knapp die Hälfte aller Promotionen in Deutschland von Wissenschaftlerinnen stammen, sinkt ihr Anteil bei den Habilitationen auf unter ein Drittel.

Bis 2019 wurden insgesamt 866 Nobelpreise der fünf klassischen Kategorien vergeben, davon gingen gerade einmal 52 an Frauen. Aber die Geschichte kennt eindrucksvolle Frauen in der Wissenschaft. Frauen, die entgegen aller Vorurteile und Verbote ihre Karriere verfolgten und so teilweise wegweisende Entdeckungen machten. Ihnen und all jenen, die sich in ihrem beruflichen Werdegang nicht aufhalten lassen wollen, widmen wir die kommenden drei Herrenhausen Science Movie Nights „Frauen in der Wissenschaft".

Was muss geschehen, damit Frauen mehr Gehör und Präsenz in der Wissenschaft bekommen? Was müssen Familie, Staat und andere Institutionen leisten, damit alle Studierenden, auch Frauen und People of Color, die gleichen Chancen auf eine akademische Karriere haben?

Herrenhausen Science Movie Night: „From Hidden to Visible ‒ Gegen alle Widerstände!"

11. Juni 2021, 19 Uhr

Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Die Platzanzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig und unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ möglich!

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung inkl. der Kontaktdaten wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM

Einführung und Vorstellung der Diskutantinnen, anschließend Filmvorführung* (in deutscher Version) und Diskussionsrunde mit

Prof. Dr. Susanne Keil, Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau, Technikjournalismus, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg

Prof. Dr. Luise Görges, Institut für Volkswirtschaftslehre, Leuphana Universität Lüneburg

Dr. Lucy Ombaka, Humboldt-Stipendiatin, Leibniz Universität Hannover

Moderation: Eckhard Stasch, Technik-Salon Hannover

* Veranstaltungen der nicht-gewerblichen Filmarbeit unterliegen einem Werbeverbot. Der Filmtitel kann telefonisch unter 0511-8381335 erfragt werden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender.

INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUN G

Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Mio. Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 33.000 Projekte mit insgesamt mehr als 5,1 Mrd. Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland. Weitere Informationen über die VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns.

NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN

Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung

Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung: https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/%C3%B6ffentliche-veranstaltungen-am-9-10-und-11-juni

KONTAKT

Jens Rehländer

Leiter Kommunikation

VolkswagenStiftung

Kastanienallee 35

30519 Hannover

Telefon: +49 511 8381 380

E-Mail: rehlaender@volkswagenstiftung.de

Web: https://www.volkswagenstiftung.de

Diese Nachricht ist nur für den vorgesehenen Empfänger bestimmt. Sollten Sie nicht der vorgesehene Empfänger dieser E-Mail und ihres Inhalts sein oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, bitten wir Sie, den Absender unverzüglich darüber zu informieren und diese Nachricht und all ihre Anhänge vollständig von Ihrem Computer zu löschen.

Weitere Storys: Volkswagen Stiftung
Weitere Storys: Volkswagen Stiftung