PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Volkswagen Stiftung mehr verpassen.

15.02.2021 – 10:27

Volkswagen Stiftung

Vom Gotteshaus zur Sparkasse? Herrenhäuser Gespräch zu Kirchenumnutzung in Deutschland +++ Der Drache auf dem Sprung ‒ Wohin steuert China?

+++ Pressemitteilung der VolkswagenStiftung +++ Digitale Veranstaltungen am 16. und 23. Februar

Vom Gotteshaus zur Sparkasse? Herrenhäuser Gespräch zu Kirchenumnutzung in Deutschland

Kirchen sind bedeutende Zeugnisse des kulturellen Erbes, die das Bild von Städten und Dörfern prägen. Infolge der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen können heute nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Teilen Europas viele Kirchengebäude von den kirchlichen Institutionen nicht mehr betrieben und unterhalten werden. Sie werden verkauft, vermietet, zweckentfremdet. Länderspezifische Unterschiede in rechtlicher und finanzieller Sicht, aber auch regionale Unterschiede mit Blick auf die Ausprägung religiöser Traditionen und kirchlichen Brauchtums haben jeweils unterschiedliche Praktiken der Kirchenumnutzung entstehen lassen.

Wie können wenig genutzte Kirchengebäude sinnvoll unterhalten und betrieben werden? Welchen denkmalpflegerischen und architektonischen Herausforderungen sehen wir uns gegenüber? Was bedeutet es für die Kirche, sich von einzelnen Gotteshäusern loszusagen?

Herrenhäuser Gespräch: "Vom Gotteshaus zur Sparkasse? Kirchenumnutzung in Deutschland"

16. Februar 2021, 19 Uhr

Online im Livestream

Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über die Veranstaltungswebsite erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh%C3%A4user-gespr%C3%A4che/vom-gotteshaus-zur-sparkasse-kirchenumnutzung-in-deutschland. Die Herrenhäuser Gespräche sind eine Veranstaltungsreihe von VolkswagenStiftung und NDR Kultur.

PROGRAMM:

Diskussion mit

Dr. Petra Bahr, Regionalbischöfin des Sprengels Hannover der Evangel.-Lutherischen Landeskirche Hannover

Prof. Tim Rieniets, Architekt, Fakultät für Architektur und Landschaft, Leibniz Universität Hannover

Dr. Stefan Krämer, stv. Geschäftsführer der Wüstenrotstiftung, Ludwigsburg

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Das Gespräch wird am 21. Februar ab 20 Uhr in der Radiosendung NDR Sonntagsstudio ausgestrahlt.

-------------------

Der Drache auf dem Sprung ‒ Wohin steuert China?

Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich China zur größten Volkswirtschaft Asiens entwickelt und steht mit den USA im Duell um die globale Vorherrschaft im 21. Jahrhundert. Die zum Teil gewaltsame Ausweitung der Einflusssphäre Chinas, eine aggressive Industriepolitik und die immer stärkere Überwachung der Bevölkerung im Land sind nur einige wichtige Punkte, zu denen Deutschland und Europa Position beziehen müssen und die letztendlich auch unseren Alltag beeinflussen (werden).

Wie verlief diese rasante Entwicklung Chinas und auf wessen Kosten? Wie kann es sein, dass China noch während der globalen Coronakrise ein Plus der Wirtschaftsleistung zum vorherigen Quartal vermelden konnte? Welche Rolle spielen westliche Journalisten und Journalistinnen als Berichterstattende über innenpolitische Konflikte oder den Umgang mit Menschenrechten bei einer gleichzeitigen starken Zensur der freien Berichterstattung über China?

In der vierteiligen Reihe "Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen" diskutieren Akteurinnen und Akteure der Auslandsberichterstattung deutscher Medien mit Forschenden aus Politikwissenschaft und Regionalgeschichte über Praxis und politische Funktion der Auslandsberichterstattung sowie aktuelle zeithistorische Entwicklungen.

Herrenhäuser Forum: "Der Drache auf dem Sprung ‒ Wohin steuert China?"

23. Februar 2021, 19:00 Uhr

Online im Livestream

Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über die Veranstaltungswebsite erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh%C3%A4user-forum/livestream-der-drache-auf-dem-sprung-%C2%96-wohin-steuert-china.

PROGRAMM:

Diskussion mit

Prof. Dr. Doris Fischer, Lehrstuhl China Business and Economics, Universität Würzburg

Prof. Dr. Genia Kostka, Institute for Chinese Studies, Freie Universität Berlin

Stefanie Schoeneborn, Journalistin, Korrespondentin ZDF-Studio Peking

Dr. Max J. Zenglein, Chefökonom, Mercator Institute for China Studies

Moderation: Annette Riedel, Journalistin, Berlin

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender.

INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUN G

Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Mio. Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 33.000 Projekte mit insgesamt mehr als 5,1 Mrd. Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland.Weitere Informationen über die VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns.

NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN

Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung

Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung: https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/digitale-veranstaltungen-am-16-und-23-februar

KONTAKT

Jens Rehländer

Leiter Kommunikation

VolkswagenStiftung

Kastanienallee 35

30519 Hannover

Telefon: +49 511 8381 380

E-Mail: rehlaender@volkswagenstiftung.de

Web: https://www.volkswagenstiftung.de

Diese Nachricht ist nur für den vorgesehenen Empfänger bestimmt. Sollten Sie nicht der vorgesehene Empfänger dieser E-Mail und ihres Inhalts sein oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, bitten wir Sie, den Absender unverzüglich darüber zu informieren und diese Nachricht und all ihre Anhänge vollständig von Ihrem Computer zu löschen.