Volkswagen Stiftung

Wer macht Dschihadisten? Forum über unser verzerrtes Bild vom Islam +++ Lecture über die Sicherheit von Europa +++ 200. Geburtstag von Karl Marx: Wie modern ist seine Kapitalismuskritik heute noch?

Pressemitteilung der VolkswagenStiftung +++ Öffentliche Veranstaltungen am 27. und 28. Februar sowie am 1. März

Wer macht Dschihadisten? Forum über unser verzerrtes Bild vom Islam und dessen Ursachen

In Deutschland leben heute mehr als vier Millionen Muslime. Die meisten bekennen sich zum deutschen Staat und zur europäischen Wertegemeinschaft. Ihre Religion verstehen sie eher als Traditionshintergrund - oft sind sie sogar gänzlich säkular. In der Öffentlichkeit werden Muslime dennoch häufig als rückwärtsgewandte, latent gewaltaffine Gemeinschaft wahrgenommen, die unsere demokratische Grundordnung bedroht. Wer ist für dieses verzerrte Bild vom Islam verantwortlich und wie kommt es zustande? Welche Rolle spielen die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten? Welche Bedeutung haben die Medien für die Wahrnehmung des Islam und wie haben sie zu seinem Bild in der Bevölkerung beigetragen?

Herrenhäuser Forum: "Islam, Gewalt und Öffentlichkeit - Wer macht Dschihadisten?"

Dienstag, 27. Februar 2018, 19 Uhr

Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen NDR Info und der VolkswagenStiftung statt. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Impulsvorträge von

Prof. Dr. Dr. Ina Wunn, Institut für Theologie und Religionswissenschaft, Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Andreas Zick, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. Christoph Klimmt, Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Elmar Theveßen, Terrorismusexperte, stellv. ZDF-Chefredakteur

sowie den Vortragenden

Moderation durch Ulrike Heckmann, NDR Info

-------------------

Wie steht es um die Sicherheit von Europa? Lecture über Instrumente und Perspektiven auf kurze und lange Sicht

Auf allen gesellschaftlichen Ebenen müssen ständig Entscheidungen mit mehr oder minder weitreichenden Folgen getroffen werden. Der Planungshorizont wird häufig vom politischen Tagesgeschäft und Wahlzyklen bestimmt, langfristige Entwicklungen, auch in anderen Teilen der Welt, geraten schnell aus dem Blickfeld. Wie steht es vor diesem Hintergrund mit der Sicherheit in Europa - angesichts politischer Umbrüche, terroristischer Netzwerke, globaler Wirtschaftsverflechtungen und demografischer Entwicklungen? Die Leopoldina-Lecture fragt nach langfristigen Perspektiven und berücksichtigt dabei vor allem den Blickwinkel der ökonomischen Globalisierung: Welche sind deren Möglichkeiten und Grenzen, welches methodische Instrumentarium steht Wissenschaftler(inne)n zur Verfügung? Was für Entwicklungen in Europa und der Welt sind absehbar? Müssen wir mit weiteren Einschränkungen unserer Freiheit rechnen, um Sicherheit zu gewährleisten?

Leopoldina-Lecture: "Wie sicher ist Europa? Perspektiven der Sicherheitspolitik für Europa in einer globalisierten Welt"

Mittwoch, 28. Februar 2018, 18 Uhr

Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 17:15 Uhr. Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation zwischen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der VolkswagenStiftung statt. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Impulsvorträge von

Prof. Dr. Cord Jakobeit, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg

Prof. Dr. Heribert Dieter, Forschungsgruppe Globale Fragen, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden

Moderation durch Verena Gonsch, Wirtschaftsjournalistin

-------------------

200. Geburtstag von Karl Marx: Wie modern ist seine Kapitalismuskritik heute noch?

Karl Marx wollte die Welt fundamental verändern. Der Philosoph, Ökonom und Journalist war ein genialer Geist, der die bürgerliche Gesellschaft bis ins Kleinste analysierte und das Proletariat mobilisierte. Seine Ideen haben seinen Tod weit überlebt, auch wenn sich viele nach der Wende von 1989/1990 einig waren, dass kommunistische und sozialistische Gesellschaftsexperimente katastrophal und auf Dauer gescheitert seien. In jüngerer Zeit gibt es eine bemerkenswerte Renaissance der Beschäftigung mit Karl Marx und seinen Schriften. Gewinnen Marx' Gedanken durch Krisen in der Gegenwart neue Bedeutung? Sein 200. Geburtstag ist Anlass genug, seine Kapitalismuskritik vor dem Hintergrund der aktuellen weltpolitischen Lage neu zu reflektieren.

Herrenhäuser Gespräch: "Marx hat keinen Bart - Von der anhaltenden Wirkung einer Idee"

Donnerstag, 1. März 2018, 19 Uhr

Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen NDR Kultur und der VolkswagenStiftung statt. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Podiumsgespräch mit

Prof. Dr. Silja Graupe, Institut für Ökonomie, Cusanus Hochschule, Bernkastel-Kues

Dr. Christina Morina, Historikerin, Duitsland Instituut Amsterdam, und Autorin von "Die Erfindung des Marxismus. Wie eine Idee die Welt eroberte"

Dr. Jürgen Neffe, Journalist und Autor von "Marx. Der Unvollendete"

Moderation durch Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungskalender.

Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung unter https://www.volkswagenstiftung.de/index.php?id=2049&no_cache=1&tx_itaovwstnews_list%5Bcontroller%5D=....

KONTAKT:

Jens Rehländer

Leiter Kommunikation

VolkswagenStiftung

Kastanienallee 35

30519 Hannover

Telefon: 0511 8381 380

E-Mail: rehlaender@volkswagenstiftung.de

Web: http://www.volkswagenstiftung.de

This message is intended for the addressee only. If you are not the intended
recipient of this e-mail message and its content or have received this e-mail in
error, please notify the sender immediately and delete this message and all its
attachments. Any form of unauthorized use, publication, copying or disclosure of
the content of this e-mail is prohibited. 



Das könnte Sie auch interessieren: