nitro berliner journalisten

NITRO, das Magazin für Medien und Zeitgeschehen, ist druckfisch erschienen. Titelthema: Die Bloggerszene im Vormarsch!

Titelblatt NITRO Internetbild Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/54374 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/nitro berliner journalisten/Knabe"

Berlin (ots) - Medienmagazin NITRO - Bloggen Sie schon oder printen Sie noch?

Immer mehr Journalisten veröffentlichen ihre Inhalte auf eigenen Blogs, auf Online-Plattformen oder schreiben für Onlinezeitungen. Blogger können ein Thema innerhalb kürzester Zeit im Netz verbreiten und erreichen damit mehr Leser als stern und spiegel in ihren besten Zeiten.

Markus Beckedahl ist der Gründer von netzpolitik.org, einem Blog für digitale Freiheitsrechte, den jeden Monat mehr als 1,5 Millionen Leser anklicken. Der Netzpionier ist auch Mitbegründer der re:publica, einer Internetkonferenz, die seit zehn Jahren in Berlin stattfindet. NITRO sprach mit ihm über die Akzeptanz von Bloggern als Journalisten, die Finanzierung seines politischen Blogs und die Vorratsdatenspeicherung.

Mit der Frage, ob Blogger auch Journalisten sind, beschäftigt sich die Medienwelt immer wieder. Dabei ist die Antwort eigentlich ganz einfach: Natürlich. Werden sie wie Journalisten behandelt? In der Regel nicht, sagt Blogger Marvin Mügge.

Bloggen kann für Journalisten in vielen totalitären Ländern der Erde aber auch tödlich sein. Weltweit verloren in den letzten Jahren in diesen Staaten mehr als 40 Blogger ihr Leben, weil sie systemkritisch berichteten. In Saudi-Arabien sitzen derzeit sieben Blogger im Gefängnis. Der bekannteste ist Raif Badawi, der wegen "Beleidigung des Islam" inhaftiert und zu 1000 Peitschenhieben verurteilt wurde. Sein Schicksal erregte weltweite Aufmerksamkeit und wird nun im Buch "1000 Peitschenhiebe. Weil ich sage, was ich denke" beschrieben. NITRO bietet in dieser Ausgabe eine Leseprobe.

Richard Gingras ist Chef von Google News und NITRO sprach mit ihm im Exklusiv-Interview über die Zukunft des Journalismus, die Verantwortung von Google News, über Reichweiten und Umsätze der Verlage und warum Google 150 Millionen Euro für europäische Verlage bereitstellen will, um gemeinsam Innovationen im digitalen Journalismus zu fördern.

Der japanische Fotograf Kishin Shinoyama schaffte es wie kein anderer, intime Porträts des Künstlerpaares John Lennon und Yoko One zu schaffen. NITRO zeigt seine berührenden und einzugartigen Fotos exklusiv in dieser Ausgabe.

In Syrien sind seit Ausbruch des Bürgerkrieges 200 000 Menschen ums Leben gekommen. Der Kriegsreporter Marcel Mettelsiefen hat das Land mehr als fünfzehn Mal bereist. Seine erschütternden Fotos sehen Sie im Beitrag "Keine Hoffnung in Syrien".

Pressekontakt:

NITRO Medienmagazin
Berliner Journalisten Verlag
Bettina Schellong-Lammel
Telefon: 030 - 28 50 43 33
bsl@nitromagazin.com

Original-Content von: nitro berliner journalisten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: nitro berliner journalisten

Das könnte Sie auch interessieren: