Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

3D-Ultraschall - Technisch möglich, aber tut das auch dem Baby gut?

2 Audios

  • bme-Babywatching_BuF3.mp3
    MP3 - 3,7 MB - 01:36
    Download
  • otp-Babywatching_BuF3.mp3
    MP3 - 3,1 MB - 01:21
    Download

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Werdende Eltern sind ganz verzückt, wenn sie ihr ungeborenes Baby per Ultraschall anschauen können, mittlerweile auch in 3-D - also in drei Dimensionen und würden das am liebsten so oft wie möglich wiederholen. Aber tut das dem Baby gut oder schadet es vielleicht sogar? Dagmar Ponto berichtet:

Sprecherin: Mehr heißt heutzutage in der Regel auch besser, aber gilt das auch für die Sonografie, das ist der Fachbegriff für Ultraschall? Wir haben Chefredakteurin Stefanie Becker vom Apothekenmagazin Baby und Familie gefragt, wie viel Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft sinnvoll sind:

O-Ton Stefanie Becker: 19 Sekunden

"Drei gesetzliche Ultraschalluntersuchungen zur medizinischen Vorsorge werden von den Krankenkassen bezahlt, und einige Kassen zahlen sogar auch 3-D-Ultraschallscreenings. Allerdings hat die 3-D-Sonografie in der Regel keinen medizinischen Zusatznutzen zu der normalen Untersuchung, bei denen Babys in 2-D dargestellt werden."

Sprecherin: Häufig werden aber auf Wunsch der Eltern viel mehr Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Kann das dem Baby schaden?

O-Ton Stefanie Becker: 26 Sekunden

"Einem Baby ist es egal, ob es drei oder dreizehn Mal geschallt wird, sagen unsere Experten. Gibt es aber Komplikationen während der Schwangerschaft, kann ein zusätzlicher Ultraschall helfen und die werdende Mutter beruhigen. Vielen Eltern reicht das aber nicht. Sie wollen eine bestmögliche Begleitung und darunter verstehen sie dann zum Beispiel mehr Ultraschalluntersuchungen als vorgesehen oder auch 3-D-Ultrschallaufnahmen, und manche buchen sogar eine Flatrate beim Gynäkologen."

Sprecherin: Das ist natürlich auch eine Frage des Geldes. Was kostet das Babywatching?

O-Ton Stefanie Becker: 22 Sekunden

"Die Preise schwanken und sind vom jeweiligen Angebot abhängig. Für eine Flatrate bei einer Frauenärztin zahlt man zum Beispiel ungefähr 150 Euro und bekommt dann regelmäßig 3-D-Bilder. Es gibt aber auch nichtmedizinische Anbieter, dort kosten zum Beispiel 30 Minuten 3-D-Ultraschall mit Film und Bildern auch schon mal 95 Euro. Und Eltern sollten sich allerdings immer auch fragen, ob das wirklich sinnvoll ist."

Abmoderationsvorschlag: Und ist das Baby erst auf der Welt, gibt es unzählige Gelegenheiten den Nachwuchs zu fotografieren, schreibt Baby und Familie.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: