Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Appetitlos wegen Verstopfung
Warum Eltern bei einem schlecht essenden Kind auch an Probleme mit dem Stuhlgang denken sollten

Baierbrunn (ots) - Entwickelt sich ein Kind zu einem schlechten Esser, kann das auch an einer Verstopfung liegen. Sie geht oft mit einem Völlegefühl einher, das wiederum den Appetitmangel nach sich zieht. Das berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie" unter Berufung auf eine Studie aus den Niederlanden. Etwa nach einer heftigen Durchfallerkrankung verbinden Kinder den Stuhlgang mit Schmerzen. "Wenn ein Vierjähriger gelernt hat, dass Stuhlgang schmerzt, tut er alles, um ihn zu vermeiden", erklärt Dr. med. Axel Enninger, Leiter des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Olgahospital in Stuttgart. Die Verstopfung muss zunächst mit einem hoch dosierten Abführmittel durchbrochen und danach noch längerfristig nachbehandelt werden, damit das Kind wieder einen schmerzlosen Stuhlgang lernt.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 4/2015 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: