Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Schmerzhafte Mahlzeiten
Was tun, wenn Schmerzen das Stillen zur Qual machen?

Baierbrunn (ots) - "Stillen darf nicht weh tun", sagt Regine Gresens, Beauftragte für Stillen und Ernährung beim Deutschen Hebammenverband, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". "Schmerzen sind immer ein Warnsignal des Körpers", betont sie. Sie rät Müttern, dann unbedingt Hilfe bei ihrer Hebamme zu suchen. Meist sei eine falsche Anlegetechnik der Grund, wenn es zu wunden Brustwarzen kommt. Auch ein Milchstau, eine Brustentzündung oder ein Abszess können hinter Schmerzen stecken. Abstillen sei nicht immer nötig, sagt Gresens. Frauen sollten sich mit Arzt oder Hebamme besprechen.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 6/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: