Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Ernährungsvorbilder fruchten oft nicht
Auch beim Essen gilt: Neben den Eltern gibt es zahlreiche weitere Erzieher

    Baierbrunn (ots) - Wenn sich Eltern gesund ernähren, heißt das noch lange nicht, dass es ihnen die Kinder nachmachen. Das Apothekenmagazin "BABY und Familie" berichtet über eine US-Studie, in der Forscher von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health die Ernährungsgewohnheiten von 2000 Müttern und Vätern  und ihren Kindern nachverfolgten. Ergebnis: Die Eltern konnten ihren Nachwuchs nur moderat beeinflussen. Die Forscher vermuten, dass Umgebung, Schule, Gleichaltrige und Fernsehen, aber auch das Selbstbild und das Selbstbewusstsein eine wichtige Rolle für die Ernährung von Kindern spielen. Mütter hatten immerhin noch einen größeren Einfluss als Väter.

    Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Apothekenmagazin "BABY und Familie" 7/2009 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: