Shell Deutschland Oil GmbH

Shell SmartPay startet in Deutschland: Shell und PayPal bieten mobiles bezahlen mit Smartphone an der Zapfsäule an

Am 13. Juli 2017 startet an insgesamt circa 100 teilnehmenden Shell Stationen in Hamburg und Berlin die erste Phase für den Shell SmartPay Service, mit dem Kunden via Smartphone direkt an der Zapfsäule in Kooperation mit dem Bezahldienstleister PayPal bezahlen können. Weiterer Text über ots und... mehr

Hamburg (ots) - Seit dem 13. Juli 2017 können Kunden erstmals an teilnehmenden Shell Tankstellen in Hamburg und Berlin ihren Kraftstoff direkt an der Zapfsäule mit ihrem Smartphone bezahlen. Dabei kooperiert Shell mit dem etablierten Bezahldienstleister PayPal. Der deutschlandweite Rollout von SmartPay im Shell Tankstellennetz ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

"Wir begrüßen jeden Tag rund eine Million Kunden an unseren knapp 2.000 Stationen. Um ihnen den Besuch an der Tankstelle so angenehm wie möglich zu machen, wollen wir möglichst viele der durchaus unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllen. Das neue Angebot richtet sich vor allem an jene Kunden, die es eilig haben oder ihr Auto nicht verlassen wollen oder können", sagt der Marketingleiter des Shell Tankstellengeschäftes in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Emre Turanli. Durch die Kombination von Shell SmartPay und dem Tankwart-Service müssen die Kunden ihre Fahrzeuge künftig nicht mehr verlassen. Den kostenlosen Tankwart-Service, zu dem u.a. die Betankung und das Reinigen der Frontscheiben gehört, bietet Shell an rund 500 Stationen bundesweit an.

Möglich wird das Bezahlen per Smartphone durch die neue Option SmartPay in der Shell App (früher Shell Motorist App). Hat der Kunde die App heruntergeladen und diese mit seinem PayPal-Konto verknüpft, fährt er an die Shell Tankstelle vor die gewünschte Zapfsäule, öffnet die App und wählt die Option SmartPay. Nach der Identifikation durch die Sicherheits-PIN oder den Fingerabdruck wählt er "Jetzt Tanken" aus. Die App lokalisiert mittels GPS, an welcher Shell Station sich der Kunde befindet. Nach Eingabe der Zapfsäulennummer und Bestätigung des maximalen Tankbetrages sowie der Säulennummer verbindet das System die Daten und der Kunde erhält die Freigabe zum Tanken. Er kann jetzt aus dem Auto aussteigen und tanken oder den Tankwart tanken lassen. Nach Beendigung des Tankvorgangs erhält der Kunde automatisch seine Abrechnung in der App und eine E-Mail mit dem steuerlich relevanten Beleg. Im Handumdrehen kann der Kunde seine Fahrt fortsetzen.

"Sicherheit hat bei uns immer oberste Priorität", sagt Turanli. Das gelte auch für den Bezahlvorgang. "Mit PayPal haben wir einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Partner mit hoher Kompetenz im Bereich Mobile Payment an unserer Seite", so Turanli weiter. Sven Kappel, Director New Commerce bei PayPal, ergänzt: "Wir möchten unseren Kunden immer wieder neue Möglichkeiten geben, mit PayPal zu bezahlen - auch abseits des klassischen E-Commerce. Mobiles Bezahlen per Smartphone an der Zapfsäule bei Shell ist ein weiteres Beispiel dafür, wie mobiles Bezahlen unser Leben leichter und bequemer machen kann."

Bei SmartPay steht Sicherheit an erster Stelle - beim Tanken und beim Bezahlen

Bezahlen mit PayPal ist einfach, schnell und sicher - sowohl beim Einkaufen im Internet als auch beim Tanken bei Shell an der Zapfsäule. Bei der Anmeldung für ein PayPal-Konto hinterlegt man einmalig seine Bank- oder Kreditkartendaten - bezahlt wird danach lediglich mit E-Mail-Adresse und Passwort. Die im PayPal-Konto hinterlegte Bankverbindung oder Kreditkartendaten bekommt der Verkäufer dabei nicht zu sehen. Für jede PayPal-Zahlung erhält der Kunde zudem direkt eine Bestätigung per E-Mail. Darüber hinaus überwacht PayPal jede Zahlung mit modernster Sicherheitstechnik, um seine Kunden vor Betrug zu schützen - 24 Stunden am Tag und über Landesgrenzen hinweg. Bereits 18,9 Millionen Deutsche zahlen mit PayPal.

Passendes Bildmaterial finden Sie hier: https://edelmanftp.app.box.com/v/ShellSmartPay

Royal Dutch Shell plc

Die Royal Dutch Shell plc mit Sitz in England und Wales hat ihre Hauptniederlassung in Den Haag und ist an den Börsen von London, Amsterdam und New York notiert. Shell Unternehmen sind in mehr als 70 Ländern und Territorien auf den Gebieten Erschließung und Förderung von Öl und Gas, Herstellung und Vermarktung von LNG (Liquified Natural Gas) und GTL (Gas-to-Liquids), Herstellung, Vermarktung und Lieferung von Ölerzeugnissen und Chemikalien sowie bei Projekten im Bereich erneuerbare Energie tätig. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website www.shell.de.

Cautionary Note

The companies in which Royal Dutch Shell plc directly and indirectly owns investments are separate legal entities. In this press release "Shell", "Shell group" and "Royal Dutch Shell" are sometimes used for convenience where references are made to Royal Dutch Shell plc and its subsidiaries in general. Likewise, the words "we", "us" and "our" are also used to refer to subsidiaries in general or to those who work for them. These expressions are also used where no useful purpose is served by identifying the particular company or companies. ''Subsidiaries'', "Shell subsidiaries" and "Shell companies" as used in this press release refer to companies over which Royal Dutch Shell plc either directly or indirectly has control. Entities and unincorporated arrangements over which Shell has joint control are generally referred to "joint ventures" and "joint operations" respectively. Entities over which Shell has significant influence but neither control nor joint control are referred to as "associates". The term "Shell interest" is used for convenience to indicate the direct and/or indirect ownership interest held by Shell in a venture, partnership or company, after exclusion of all third-party interest.

This press release contains forward-looking statements concerning the financial condition, results of operations and businesses of Royal Dutch Shell. All statements other than statements of historical fact are, or may be deemed to be, forward-looking statements. Forward-looking statements are statements of future expectations that are based on management's current expectations and assumptions and involve known and unknown risks and uncertainties that could cause actual results, performance or events to differ materially from those expressed or implied in these statements. Forward-looking statements include, among other things, statements concerning the potential exposure of Royal Dutch Shell to market risks and statements expressing management's expectations, beliefs, estimates, forecasts, projections and assumptions. These forward-looking statements are identified by their use of terms and phrases such as ''anticipate'', ''believe'', could'', ''estimate'', ''expect'', ''goals'', ''intend'', ''may'', ''objectives'', ''outlook'', ''plan'', ''probably'', ''project'', ''risks'', "schedule", ''seek'', ''should'', ''target'', ''will'' and similar terms and phrases. There are a number of factors that could affect the future operations of Royal Dutch Shell and could cause those results to differ materially from those expressed in the forward-looking statements included in this press release, including (without limitation): (a) price fluctuations in crude oil and natural gas; (b) changes in demand for Shell's products; (c) currency fluctuations; (d) drilling and production results; (e) reserves estimates; (f) loss of market share and industry competition; (g) environmental and physical risks; (h) risks associated with the identification of suitable potential acquisition properties and targets, and successful negotiation and completion of such transactions; (i) the risk of doing business in developing countries and countries subject to international sanctions; (j) legislative, fiscal and regulatory developments including regulatory measures addressing climate change; (k) economic and financial market conditions in various countries and regions; (l) political risks, including the risks of expropriation and renegotiation of the terms of contracts with governmental entities, delays or advancements in the approval of projects and delays in the reimbursement for shared costs; and (m) changes in trading conditions. All forward-looking statements contained in this press release are expressly qualified in their entirety by the cautionary statements contained or referred to in this section. Readers should not place undue reliance on forward-looking statements. Additional risk factors that may affect future results are contained in Royal Dutch Shell's 20-F for the year ended December 31, 2015 (available at www.shell.com/investor and www.sec.gov ). These risk factors also expressly qualify all forward looking statements contained in this press release and should be considered by the reader. Each forward-looking statement speaks only as of the date of this press release, 13.07.2017. Neither Royal Dutch Shell plc nor any of its subsidiaries undertake any obligation to publicly update or revise any forward-looking statement as a result of new information, future events or other information. In light of these risks, results could differ materially from those stated, implied or inferred from the forward-looking statements contained in this press release.

We may have used certain terms, such as resources, in this press release that United States Securities and Exchange Commission (SEC) strictly prohibits us from including in our filings with the SEC. U.S. Investors are urged to consider closely the disclosure in our Form 20-F, File No 1-32575, available on the SEC website www.sec.gov.

Pressekontakt:

SHELL DEUTSCHLAND OIL GMBH
Cornelia Wolber
+49 (0) 40 6324 5290
shellpresse@shell.com

PayPal Deutschland GmbH
Sabrina Winter
sawinter@paypal.com

Edelman.ergo GmbH (Shell Team)
Sarah Quinn
+49 (0) 40 35 62 06 082
sarah.quinn@edelmanergo.com

Edelman.ergo GmbH (PayPal Team)
Maike Janßen
+49 (0) 40 35 62 06 004
PayPal.Presse@edelmanergo.com

Original-Content von: Shell Deutschland Oil GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Shell Deutschland Oil GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: