AXA Konzern AG

Österreich-Urlauber müssen auch tagsüber mit Licht fahren
Neues Gesetz gilt seit dem 15. November

    Köln (ots) - Allein in der Wintersaison 2004/2005 sind rund 5,2 Millionen Deutsche nach Österreich gefahren. Wer in diesem Jahr seinen Skiurlaub im Nachbarland verbringt, sollte beachten, dass Autofahrer dort seit dem 15. November 2005  gesetzlich verpflichtet sind, tagsüber auf allen Straßen mit Licht zu fahren.

    Fahren mit Licht am Tag senkt laut Verkehrsexperten nachweislich das Unfallrisiko. Entweder man schaltet das Abblendlicht ein oder benutzt spezielle Tagfahrleuchten, die automatisch mit der Zündung angehen. Wer das Licht nicht einschaltet, kommt vorerst mit einer Ermahnung davon. Erst ab dem 15. April 2006 wird eine Geldbuße von 15 Euro fällig. Bereits seit dem 1. Mai 2005 müssen Autofahrer in Österreich übrigens auch eine Warnweste mitführen. Wer keine dabei hat, zahlt 14 Euro Strafe.

    Jeder vierte Deutsche fährt tagsüber mit Licht  

    Rund ein Viertel der deutschen Autofahrer fährt schon heute immer mit Licht - auch wenn das gesetzlich noch nicht vorgeschrieben ist. Das hat eine repräsentative Studie der AXA Versicherung und des Automobilzulieferers Hella ergeben. Der Grund: Die Mehrheit fühlt sich sicherer, wenn das Licht eingeschaltet ist. Die AXA Versicherung gibt seit November 10 Prozent Rabatt auf die Kfz-Versicherung (Produktlinie Kraftfahrt), wenn das Auto über Tagfahrlicht verfügt. Damit will der Versicherer einen Anreiz für das Fahren mit Licht am Tag schaffen und einen Beitrag für mehr Sicherheit auf der Straße leisten. Hella gibt den Versicherungsnehmern der AXA einen Nachlass von bis zu 17 Prozent auf Tagfahrlicht-Einbausätze.

Pressekontakt:
AXA Konzern AG
Konzernkommunikation
Sabine Friedrich
Colonia-Allee 10-20
D-51067 Köln
Tel.: (0221) 148 - 31374
Fax:  (0221) 148 - 30044
E-Mail: sabine.friedrich@axa.de

Original-Content von: AXA Konzern AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AXA Konzern AG

Das könnte Sie auch interessieren: