Greenwich Beteiligungen AG

EANS-Zwischenmitteilung: Greenwich Beteiligungen AG
Zwischenmitteilung

--------------------------------------------------------------------------------
  Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch
  euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

12.05.2009

Zwischenbericht der Greenwich Beteiligungen AG zum 31. März 2009 - WKN 126211

Ergebnis- und Geschäftsentwicklung

Die Greenwich Beteiligungen AG hat im ersten Quartal 2009 zwei Mitarbeiter, davon ein Vorstand, beschäftigt.

Das erste Quartal war geprägt von den massiven Turbulenzen an den weltweiten Kapitalmärkten. Die Greenwich Beteiligungen AG konnte sich diesen Turbulenzen aufgrund der sehr vorsichtigen Anlagepolitik zum großen Teil entziehen. Dennoch entstand im ersten Quartal 2009 ein negatives Ergebnis in Höhe von 131.000 Euro.

Im Bereich der vorbörslichen Beteiligungen haben wir im ersten Quartal im Rahmen der Sanierung der CCP Systems AG an einer weiteren Kapitalerhöhung teilgenommen, die einem Kapitalschnitt folgte.

Durch den Kursverfall an den Börsen sind die Bewertungen etablierter Unternehmen aus unserer Sicht attraktiver als vorbörsliche Investments, dies werden wir durch gezielte Investments in börsennotierte Technologieunternehmen ausnutzen.

Beteiligungsportfolio

Das Beteiligungsportfolio der Greenwich Beteiligungen AG besteht aus acht aktiven Beteiligungen, wobei die Hydrodivide AG sowie die LTT GmbH zum 31.12.2008 aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Entwicklung auf 1 Euro abgeschrieben wurden. Die Unternehmen entwickeln sich im Wesentlichen im Rahmen der Planung.

Ausblick und Prognosebericht

Wir gehen für das gesamte Geschäftsjahr 2009 von einem schwierigen Kapitalmarktumfeld aus. Die Volatilitäten werden aus unserer Sicht bis in das Geschäftsjahr 2010 sehr hoch bleiben. Dies wird Verkäufe von Beteiligungen schwieriger gestalten als in den Vorjahren.

Die Geschäftsleitung der Greenwich AG geht trotz dieses schwierigen Umfelds davon aus, ein positives Ergebnis erreichen zu können.

Angaben nach § 289 HGB, Abs. 4, Ziffer 6

Mitglieder des Vorstands können gemäß Aktiengesetz nur vom Aufsichtsrat der Gesellschaft bestellt und abberufen werden. Änderungen der Satzung bedürfen einer 75%igen Mehrheit der Hauptversammlung.

Versicherung des Vorstands der Greenwich Beteiligungen AG

(gemäß § 37y i.V.m. § 37w Abs.2 Nr. 3 WpHG)

Nach bestem Wissen versichere ich, dass der Abschluss der Greenwich Beteiligungen AG zum 31. März 2009 ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft vermittelt, der Zwischenlagebericht den Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und der Lage der Gesellschaft so darstellt, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird und das die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen Entwicklung der Gesellschaft im verbleibenden Geschäftsjahr beschrieben sind.

Der verkürzte Abschluss und der Zwischenlagebericht zum 31. März 2009 sind keiner prüferischen Durchsicht unterzogen noch entsprechend § 317 des Handelsgesetzbuchs geprüft worden.

Frankfurt am Main, den 28. April 2009

Alexander Menche Vorstand

BILANZ

|Aktiva                                 | |Zwischenbericht|Abschluss  |
|(Tsd. EUR)                             | |31.03.2009     |31.12.2008 |
|                                       | |               |           |
|Kurzfristige Vermögensgegenstände      | |               |           |
|Liquide Mittel                         | |297            |777        |
|Wertpapiere des Umlaufvermögens        | |1.756          |1.898      |
|Forderungen aus Lieferungen und        | |0              |0          |
|Leistungen                             | |               |           |
|Forderungen im Verbundbereich          | |2              |2          |
|Rechnungsabgrenzungsposten und sonstige| |0              |0          |
|Kurzfristige Vermögensgegenstände      | |543            |346        |
|Kurzfristige Vermögensgegenstände      | |2.598          |3.023      |
|gesamt                                 | |               |           |
|                                       | |               |           |
|Langfristige Vermögensgegenstände      | |               |           |
|Sachanlagevermögen                     | |17             |18         |
|Finanzanlagen                          | |2.843          |2.595      |
|Langfristige Vermögensgegenstände      | |2.860          |2.613      |
|gesamt                                 | |               |           |
|                                       | |               |           |
|Aktiva, gesamt                         | |5.458          |5.636      |

|Passiva                            |Zwischenbericht|Abschluss |
|(Tsd. EUR)                         |31.03.2009     |31.12.2008|
|                                   |               |8         |
|                                   |               |          |
|Kurzfristige Verbindlichkeiten     |               |          |
|Verbindlichkeiten aus Lieferungen  |0              |0         |
|und Leistungen                     |               |          |
|Rückstellungen                     |100            |100       |
|Sonstige kurzfristige              |147            |170       |
|Verbindlichkeiten                  |               |          |
|Kurzfristige Verbindlichkeiten     |247            |270       |
|gesamt                             |               |          |
|                                   |               |          |
|Langfristige Verbindlichkeiten     |               |          |
|Langfristige Darlehen              |179            |179       |
|Langfristige Darlehen im           |0              |0         |
|Verbundbereich                     |               |          |
|Langfristige Verbindlichkeiten     |179            |179       |
|gesamt                             |               |          |
|                                   |               |          |
|Eigenkapital                       |               |          |
|Gezeichnetes Kapital               |9.270          |9.270     |
|rechnerischer Wert zur Einziehung  |-93            |-33       |
|vorgesehenen Anteile               |               |          |
|Kapitalrücklage                    |402            |402       |
|andere Gewinnrücklagen             |54             |18        |
|Bilanzverlust                      |-4.601         |-4.470    |
|Eigenkapital gesamt                |5.032          |5.187     |
|                                   |               |          |
|Passiva, gesamt                    |5.458          |5.636     |

|Gewinn- und Verlustrechnung          |Zwischenbericht|Zwischenbericht|
|(Tsd. EUR)                           |31.03.2009     |31.03.2008     |
|                                     |               |               |
|Umsatzerlöse                         |154            |4              |
|Sonstige betriebliche Erträge        |159            |173            |
|Materialaufwand / Aufwand für        |118            |0              |
|bezogene Leistungen                  |               |               |
|Personalaufwand                      |58             |57             |
|Abschreibungen auf Sachanlagen (und  |               |               |
|immaterielle                         |               |               |
|Vermögensgegenstände)                |2              |2              |
|Abschreibungen Umlaufvermögen und auf|               |               |
|Wertpapiere                          |               |               |
|des Umlaufvermögens                  |199            |295            |
|Sonstige betriebliche Aufwendungen   |89             |167            |
|                                     |               |               |
|Betriebsergebnis                     |-153           |-344           |
|                                     |               |               |
|Zinserträge/ Zinsaufwendungen        |22             |20             |
|Beteiligungserträge                  |0              |0              |
|Ergebnis vor Steuern (und            |-131           |-324           |
|Minderanteilen)                      |               |               |
|Steuern vom Einkommen und Ertrag     |0              |0              |
|a.o. Ertäge                          |0              |46             |
|Ergebnis vor Minderanteilen          |-131           |-278           |
|                                     |               |               |
|Jahresfehlbetrag (Überschuss)        |-131           |-278           |
|                                     |               |               |
|Ergebnis je Aktie (unverwässert)     |-0,02          |-0,03          |
|Ergebnis je Aktie (verwässert)       |-0,02          |-0,03          |
|                                     |               |               |
|Durchschnittlich im Umlauf           |               |               |
|befindliche                          |               |               |
|Aktien (unverwässert)                |8.259.209      |8.426.964      |
|Durchschnittlich im Umlauf           |               |               |
|befindliche                          |               |               |
|Aktien (verwässert)                  |8.259.209      |8.426.964      |
|                                     |               |               | 
|Kapitalflussrechnung                  |Zwischenbericht   |Zwischenbericht|
|(Tsd. EUR)                            |31.03.2009        |31.03.2008     |
|                                      |                  |               |
|Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit: |                  |               |
|Ergebnis des Berichtszeitraums        |-131              |-278           |
|Anpassungen für Abschreibungen        |2                 |2              |
|Abnahme Rückstellungen                |0                 |-23            |
|Veränderung des Nettoumlaufvermögens  |-623              |-966           |
|Aus betrieblicher Tätigkeit           |                  |               |
|erwirtschaftete                       |                  |               |
|(eingesetzte) Zahlungsmittel          |-752              |-1.265         |
|                                      |                  |               |
|Cashflow aus der                      |                  |               |
|Investitionstätigkeit:                |                  |               |
|Erwerb von Anlagevermögen             |249               |1              |
|Erlöse aus dem Verkauf von            |0                 |0              |
|Anlagevermögen                        |                  |               |
|Für Investitionen eingesetzte         |249               |1              |
|Zahlungsmittel                        |                  |               |
|                                      |                  |               |
|Cashflow aus der                      |                  |               |
|Finanzierungstätigkeit:               |                  |               |
|Auszahlungen (Erwerb eigener Anteile) |23                |0              |

|Einzahlungen aus der Aufnahme von     |0                 |0              |
|Darlehen                              |                  |               |
|Aus der Finanzierungstätigkeit        |                  |               |
|erzielte                              |                  |               |
|(eingesetzte) Zahlungsmittel          |23                |0              |
|                                      |                  |               |
|Verminderung (Erhöhung) der liquiden  |-480              |-1.264         |
|Mittel                                |                  |               |
|Liquide Mittel zu Beginn der Periode  |777               |3.100          |
|Liquide Mittel am Ende der Periode    |297               |1.836          |

Anhang der Greenwich Beteiligungen AG,
Frankfurt am Main, für den Zwischenbericht zum 31.03.2009 

Der Jahresabschluss der Greenwich Beteiligungen AG wurde nach den Vorschriften des HGB und des AktG aufgestellt.

1. Gliederungsvorschriften, Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Gliederung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung entspricht den für große Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften. Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Die angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind abgesehen von der Bilanzierung der geringwertigen Wirtschaftsgüter gem. § 6 (2a) EStG, erstmals in 2008, im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Aktiva

Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt. Die Festlegung der Nutzungsdauer erfolgt unter Berücksichtigung steuerlicher Vorschriften. Abgeschrieben wird nach der linearen Methode. Die Nutzungsdauer bei anderen Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung liegt im Wesentlichen im Bereich von 3 bis 15 Jahren. Geringwertige Wirtschaftsgüter werden gem. § 6 (2a) EStG ab dem 01. Januar 2008 auf 5 Jahre bzw. abgeschrieben, auch wenn sie tatsächlich früher abgehen.

Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten oder - bei der Annahme einer dauerhaften Wertminderung einzelner Finanzanlagen - zu niedrigeren beizulegenden Werten angesetzt.

Die Wertpapiertransaktionen in Fremdwährung wurden zum jeweiligen Tageskurs im Zeitpunkt der Anschaffung bzw. der Veräußerung umgerechnet. Zum Bilanzstichtag wurde im Fall eines niedrigeren Tageskurses eine Abwertung auf den beizulegenden Wert vorgenommen.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert angesetzt. Es werden alle erkennbaren Einzelrisiken und das allgemeine Kreditrisiko durch angemessene Abwertung berücksichtigt.

Die Wertpapiere des Umlaufvermögens wurden mit den Anschaffungskosten bilanziert. Soweit sich durch gesunkene Stichtagskurse (niedrigerer Börsenkurs zum 31.03.2009) ein niedrigerer Wert ergab, erfolgte eine entsprechende Abwertung. Da die eigenen Anteile, die zum Bilanzstichtag gehalten werden, zur Einziehung bestimmt sind, werden sie auf der Aktivseite nicht aktiviert.

Das Guthaben bei Kreditinstituten wird zum Nennwert angesetzt.

Passiva

Bei der Bildung und Dotierung der Rückstellungen wurden §§ 249 bis 253 HGB beachtet. Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen. Sie sind in der Höhe angesetzt, die nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig sind.

Die Verbindlichkeiten sind mit den Rückzahlungsbeträgen angesetzt.

2. Erläuterungen zur Bilanz

Im Anlagevermögen werden unter den Finanzanlagen Beteiligungen ausgewiesen, die dauerhaft gehalten werden.

Die Cashposition der Reality Capital Partners AG (Reality) zum Geschäftsjahresende liegt bei ca. 3,6 Mio. EUR, so dass nach Abzug der Verbindlichkeiten ein entsprechender Substanzwert verbleibt. Zudem ergeben sich aus Unternehmensbewertungen, die auf plausiblen Planungsrechnungen aufsetzen und die wir vorgenommen haben, Wertansätze über dem zum Stichtag bilanzierten Buchwert. Nach Beurteilung des Vorstands liegt zum Bilanzstichtag keine dauerhafte, sondern nur eine vorübergehende Wertminderung vor; eine Abwertung des Bilanzansatzes der Beteiligung an der Reality wurde daher nicht vorgenommen. Die Reality steht per 31.03.2009 mit einem Betrag in Höhe von EUR 322.691,02 in den Büchern, der beizulegende Zeitwert beträgt EUR 124.894,70.

An der Plambeck Neue Energien AG (Plambeck) hat die Gesellschaft ihren Anteil im Jahr 2008 um TEUR 62 erhöht, der Anteil liegt zum Stichtag unter 1%. Der Aktienkurs der Plambeck zum 31.12.2008 spiegelt nach Ansicht des Vorstands nicht den tatsächlichen Wert der Aktie wider. Die Plambeck konnte das Geschäftsjahr 2008 mit einem EBIT von 23,5 Mio. EUR abschließen, was einer Steigerung von 50% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Daher liegt nach Beurteilung des Vorstands zum Bilanzstichtag keine dauerhafte, sondern nur eine vorrübergehende Wertminderung vor; eine Abwertung des Bilanzansatzes der Beteiligung an der Plambeck wurde daher nicht vorgenommen. Der Buchwert der Plambeck zum 31.03.2009 beträgt EUR 229.242,86, der beizulegende Zeitwert EUR 140.340,00.

Bei den sonstigen Vermögensgegenständen handelt es sich hauptsächlich um verzinsliche Darlehen (TEUR 484; Vj.: TEUR 307) sowie um Steuererstattungsansprüche (TEUR 29; Vj.: TEUR 25). Von den verzinslichen Darlehen entfallen TEUR 431 auf Beteiligungen (Vj.: TEUR 253).

Von den sonstigen Vermögensgegenständen haben TEUR 312 eine Laufzeit von bis zu einem Jahr und TEUR 230 eine Laufzeit von einem bis zu drei Jahren. Forderungen an den Vorstand bestehen in Höhe von TEUR 27 (Vj.: TEUR 12).

Alle anderen Forderungen haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

Die Wertpapiere des Umlaufvermögens umfassen sonstige Wertpapiere (TEUR 1.756; Vj.: TEUR 1.841). Auf der Aktivseite sind die eigenen Anteile zum Stichtag aufgrund § 272 Abs. 1 S. 4ff. HGB mit TEUR 0 bilanziert.

Bei den flüssigen Mitteln (TEUR 297; Vj. TEUR 777) handelt es sich um Kassenbestand, hauptsächlich Konten in laufender Rechnung.

Das gezeichnete Kapital der Greenwich Beteiligungen AG betrug am Bilanzstichtag TEUR 9.270 (Vj.: TEUR 9.270), es ist eingeteilt in 8.343.000 (Vj.: 9.270.000) Stückaktien. Die Aktien lauten auf den Inhaber.

Der rechnerische Wert der eigenen Anteile wird, da die Aktien zur Einziehung erworben wurden, gem. § 272 Abs. 1 S. 4ff. HGB in einer Vorspalte offen von dem Posten "gezeichnetes Kapital" abgesetzt; der Unterschiedsbetrag (Differenz zwischen rechnerischem Wert der Anteile sowie Kaufpreis in Höhe von TEUR 54) wird in den Gewinnrücklagen gezeigt.

Bei der Greenwich Beteiligungen AG beinhalten die sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR 100 (Vj.: TEUR 101) Rückstellungen für ausstehende Rechnungen in Höhe von TEUR 11 (Vj.: TEUR 26), Rückstellungen für Kosten der Hauptversammlung in Höhe von TEUR 44 (Vj.: TEUR 35), Rückstellungen für Jahresabschluss- und Prüfungskosten in Höhe von TEUR 26 (Vj.: TEUR 21). Davon beträgt das Honorar des Abschlussprüfers TEUR 16 (Vj.: TEUR 13). Ferner sind Urlaubsrückstellungen in Höhe von TEUR 17 (Vj.: TEUR 17) und Archivierungsrückstellungen in Höhe von TEUR 2 (Vj.: TEUR 2) in den sonstigen Rückstellungen enthalten.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten umfassen Bankverbindlichkeiten gegenüber der KfW-Bank (TEUR 179; Vj.: TEUR 179). Das KfW-Darlehen ist langfristig gewährt und wird am 30.9.2011 in voller Höhe zur Rückzahlung fällig (Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre).

Sämtliche Verbindlichkeiten sind nicht mit Pfandrechten oder ähnlichen Rechten gesichert.

Sämtliche Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen haben eine Restlaufzeit von weniger als einem Jahr.

Die sonstigen Verbindlichkeiten resultieren im Wesentlichen aus einer Verbindlichkeit gegenüber der Grünewald/Greenwich Beteiligungen AG GbR aus der teilweisen Übernahme eines Darlehens im Innenverhältnis (TEUR 138; Vj.: TEUR 138). Dieses ist innerhalb von fünf Jahren zur Rückzahlung fällig. Die voraussichtliche Tilgung für das Geschäftsjahr 2009 liegt bei TEUR 59. Daneben sind in den sonstigen Verbindlichkeiten Steuern aus Lohn- und Kirchensteuern in Höhe von TEUR 6 (Vj.: TEUR 6) enthalten. Diese sind vollständig innerhalb eines Jahres fällig. Auch der Restbetrag der sonstigen Verbindlichkeiten hat eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Zum Bilanzstichtag haben keine Haftungsverhältnisse bestanden.

3. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Greenwich Beteiligungen AG erzielt vorwiegend Umsatzerlöse aus Verkäufen von Wertpapieren und Beteiligungen in Höhe von TEUR 150 (Vj: TEUR 865).

Der Rohgewinn aus Wertpapierverkäufen und Beteiligungen ergibt sich wie folgt:

|In TEUR                    |31.03.2009         |31.03.2008         |
|Erlöse aus                 |150                |865                |
|Wertpapierverkäufen und    |                   |                   |
|Beteiligungen              |                   |                   |
|Buchwerte aus              |-118               |-738               |
|Wertpapierverkäufen und    |                   |                   |
|Beteiligungen              |                   |                   |
|Rohgewinn                  |32                 |127                |

Die sonstigen betrieblichen Erträge betragen im  Berichtsjahr TEUR 163 (Vj.:
TEUR 92. Sie beinhalten Zuschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens TEUR 

155 (nach Abwertungen in Vorjahren), Mieterlöse in Höhe von TEUR 4 (Vj: TEUR 4).

Bei Berücksichtigung von Abschreibungen auf Wertpapiere und Beteiligungen in Höhe von TEUR 199 (Vj.: TEUR 289) und Zuschreibungen in Höhe von TEUR 155 (Vj: TEUR 42) ergibt sich ein Ergebnis aus Beteiligungen und Wertpapieren von TEUR -12 (Vj.: TEUR -120).

Der Personalaufwand der Greenwich Beteiligungen AG beträgt insgesamt TEUR 58 (Vj.: TEUR 58. Die Vorstandsbezüge belaufen sich dabei für Herrn Menche auf TEUR 38 (Vj.: TEUR 38). Die nach § 285 Nr. 9a, Satz 5-9 HGB erforderlichen Angaben finden sich im Lagebericht der Gesellschaft. Herrn Menche wurde im Geschäftsjahr 2009 ein Darlehen in Höhe von 15 TEUR gewährt, das mit 7% p.a. über die Laufzeit verzinst wird.

Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter betrug 2 Angestellte (i.Vj.: 2 Angestellte); einer der Angestellten ist der Vorstand.

Die Greenwich Beteiligungen AG hat im Geschäftsjahr außerplanmäßige Abschreibungen auf Finanzanlagen in Höhe von TEUR 0 und Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens in Höhe von TEUR 199 vorgenommen.

Aufgrund des steuerlichen Verlustvortrages und des Jahresfehlbetrages der Gesellschaft sowie der Steuerfreiheit aus dem Verkauf von Venture Capital- Beteiligungen fallen im Berichtsjahr keine Steuern vom Einkommen und vom Ertrag an.

4. Vorstand und Aufsichtsrat bei der Greenwich Beteiligungen AG

Aufsichtsrat

Heiner Diechtierow, Heidelberg, Steuerberater, Vorsitzender

Dr. Marcus Opitz, Köln, Kaufmann, stellvertretender Vorsitzender

Dr. Jörg Pluta, München, Rechtsanwalt

Vorstand

Alexander Menche, Neu-Isenburg, Diplom-Kaufmann Weitere Aufsichtsratsmandate der Aufsichtsratmitglieder sowie des Vorstands der Greenwich Beteiligungen AG

Alexander Menche

< CCP Systems AG, Stuttgart (Vorsitzender seit 28. Oktober 2008)

                < Cybits AG, Mainz (Vorsitzender)

                < FLG Automation AG, Karben (Vorsitzender)

                < Hydrodivide AG, Frankfurt/Main 

Dr. Jörg Pluta

< WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG, Frankfurt/Main, i.L.

5. Sonstige Angaben

Für den genannten Zeitraum betragen die Aufwendungen für den Aufsichtsrat TEUR 9 (Aufwandsentschädigungen).

Aus dem Mietvertrag (Laufzeit bis 31.07.2012) für die Geschäftsräume ergeben sich für die Gesellschaft längerfristige sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von TEUR 38 pro Jahr. Aus Leasingverträgen über Geschäftsfahrzeuge ergeben sich längerfristige sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von TEUR 20 pro Jahr.

Die Gesellschaft hält zum 31.03.2009 insgesamt 83.791 Stück eigene Aktien, die zur Einziehung vorgesehen sind.

Die Entwicklung der von der Gesellschaft gehaltenen eigenen Aktien im Berichtsjahr entwickelte sich wie folgt:

|Kauf           |24.09.2008     |33.000      |0,70     |0,36%      |
|Kauf           |29.09.2008     |30.964      |0,65     |0,33%      |
|Einbeziehung   |30.09.2008     |-927.000    |0,60     |-10,00%    |
|               |               |0           |         |           |
|Kauf           |02.10.2008     |20.000      |0,60     |0,24%      |
|Kauf           |16.12.2008     |10.000      |0,35     |0,1%       |
|Kauf           |16.01.2009     |14.359      |0,42     |0,17%      |
|Kauf           |19.01.2009     |14.432      |0,42     |0,17%      |
|Kauf           |04.02.2009     |25.000      |0,45     |0,30%      |
|Stand 31.03.09 |               |83.791      |0,47     |1.00%      | 

Die 83.791 Stück eigene Aktien, die bis zum 31.03.2009 erworben wurden, wurden ebenfalls zum Einzug erworben.

Der Vorstand der Greenwich Beteiligungen AG hat am 13. November 2008 angezeigt, dass mit Ausbuchung von 927.000 Stück eigene Aktien aus dem Depot der Gesellschaft die Greenwich Beteiligungen AG, Frankfurt am Main, seit dem 7. November 2008 keine eigenen Aktien mehr hält. Nach der Ausbuchng hat sie die Schwellen von 10%, 5% und 3% der Stimmrechte unterschritten. Nach der Ausbuchung hat die Gesellschaft bis zum 31.03.2009 83.791 eigene Aktien erworben. Da diese nur 1,00% des Grundkapitals darstellen und keine der Meldeschwellen (ab 3% von Grundkapital) berührt wurden, erfolgte keine erneute Meldung.

Mitteilungen über Anteilsbesitz:

Mit den folgenden Mitteilungen hat die Gesellschaft die ihr von Aktionären mitgeteilten Beteiligungen nach § 21 WpHG veröffentlicht:

Folgende Aktionäre haben der Gesellschaft angezeigt, dass sie mittelbar oder unmittelbar folgende Stimmrechte an unserer Gesellschaft halten:

Daniel Dornier, USA Daniel Dornier hat uns am 8. Januar 2009 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Greenwich Beteiligungen AG am 29. Dezember 2008 die Schwelle von 3% überschritten hat und zu diesem Tag 4,88% (407.000 Stimmrechte, nicht mehr 407.022 Stimmrechte) beträgt.

Silvius Dornier, Deutschland Silvius Dornier hat uns am 30. Dezember 2008 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Greenwich Beteiligungen AG am 29. Dezember 2008 die Schwelle von 3% unterschritten hat und zu diesen Tag 0,00% (0 Stimmrechte) beträgt.

nachrichtlich Gemäß einer Directors' Dealings-Meldung hat Heiner Diechtierow am 23.12.2008 225.000 Stück Aktien der Greenwich veräußert, so dass ihm unter Einbezug der unten stehenden Meldung noch 8.000 Stück Aktien der Greenwich Beteiligungen AG zustehen.

Heiner Diechtierow, Deutschland Heiner Diechtierow, Deutschland, hat uns am 22. Dezember 2008 mitgeteilt, dass ihm am 12. Juli 2007 nur noch 2,51% der Aktien (= 233.000 Stück Aktien) an der Greenwich Beteiligungen AG zustehen. Damit sind die Schwellen von 10%, 5% und 3% unterschritten.

Alexander Menche, Deutschland Alexander Menche hat uns am 18. Dezember 2008 angezeigt, dass er am 17. Dezember 2008 913.376 Stück Aktien an der Greenwich Beteiligungen AG (=10,95%), die er bisher direkt gehalten hat, auf die ihm mehrheitlich gehörende New Energy Invest GmbH übertragen hat. Deren Stimmrechte sind ihm nach § 22 Abs. 1 Nr. 1 WpHG zuzurechnen. Dadurch hat er die Schwelle von 3%, 5% und 10% hinsichtlich der direkt gehaltenen Aktien unterschritten, aber die Schwelle von 3%, 5% und 10% durch nunmehr indirekt gehaltene Aktien (§ 22 Abs. 1 Nr. 1 WpHG) überschritten. Er hält weiterhin noch 46.417 Aktien (=0,56% der Stimmrechte) direkt.

New Energy Invest GmbH, Frankfurt/Main Die New Energy Invest GmbH, Frankfurt/Main, hat uns am 18. Dezember 2008 angezeigt, dass ihr Stimmrechtsanteil am 17. Dezember 2008 die Schwelle von 3%, 5% und 10% überschritten hat. Die New Energy Invest GmbH hält seit dem 17. Dezember 2008 10,95% der Stimmrechte an der Greenwich Beteiligungen AG, was 913.376 Stück Aktien entspricht.

Silvius Dornier, Deutschland Silvius Dornier hat uns am 18. Dezember 2008 angezeigt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Greenwich Beteiligungen AG am 16. Dezember 2008 die Schwelle von 3% überschritten hat und zu diesem Tag 4,89% (407.922 Stimmrechte) beträgt.

Daniel Dornier, Connecticut, USA Daniel Dornier hat uns am 18. Dezember 2008 angezeigt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Greenwich Beteiligungen AG am 16. Dezember 2008 die Schwelle von 3% unterschritten hat und zu diesem Tag 0,00% (0 Stimmrechte) beträgt.

Greenwich Beteiligungen AG, Deutschland Der Vorstand der Greenwich Beteiligungen AG hat am 13. November 2008 angezeigt, dass mit Ausbuchung von 927.000 Stück eigene Aktien aus dem Depot der Gesellschaft die Greenwich Beteiligungen AG, Frankfurt am Main, seit dem 7. November 2008 keine eigenen Aktien mehr hält. Nach der Ausbuchung hat sie die Schwellen von 10%, 5% und 3% der Stimmrechte unterschritten. Ihr stehen zum 13. November 2008 0,00% der Stimmrechte aus eigenen Aktien zu.

Greenwich Beteiligungen AG, Deutschland Der Vorstand der Greenwich Beteiligungen AG hat uns am 30. September 2008 angezeigt, dass Greenwich Beteiligungen AG, Frankfurt am Main, am 29. September 2008 insgesamt 927.000 eigene Aktien hält. Sie hat somit die Schwellen von 3% und 5% der Stimmrechte überschritten und die Schwelle von 10% erreicht. Der Greenwich Beteiligungen AG stehen am 29. September 2008 10,00% der Stimmrechte zu.

Michael Jahr, Deutschland Michael Jahr hat uns am 28. Juli 2006 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Greenwich Beteiligungen AG am 28. September 2005 die Schwelle von 5% überschritten hat und nun 5,175% beträgt. Die Erhöhung seines Anteils ist auf den Rückkauf über die Börse und den Einzug eigener Aktien durch die Gesellschaft in der Zeit vom 25. August 2004 bis 22. Juni 2005 zurückzuführen.

und

"Folgende Aktionäre haben der Gesellschaft angezeigt, dass sie per 1. April 2002 mittelbar oder unmittelbar folgende Stimmrechte an unserer Gesellschaft halten:

Taurus Beteiligungen und Immobilien AG, Bautzen 12,5 % der Stimmrechte gemäß § 41 Abs. 2 WpHG

Heiner Diechtierow, Heidelberg 14 % der Stimmrechte gemäß § 41 Abs. 2 WpHG, davon 12,5 % der Stimmrechte nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG

Dr. Fuss Vermögensverwaltung KG, Heidelberg 6,4 % der Stimmrechte gemäß 41 Abs. 2 WpHG

Alexander Menche, Neu-Isenburg 16 % der Stimmrechte gemäß § 41 Abs. 2 WpHG."

Bericht über nahe stehende Personen:

Zu den nahe stehenden Personen, mit denen Geschäftsvorfälle verzeichnet wurden, zählen:

Der Vorstand der AG; mit diesem besteht ein Dienstvertrag, der zu den oben angegebenen Vorstandsbezügen führt.

Die Aufsichtsräte der AG; an diese wurden die oben angegebenen Bezüge gezahlt.

Folgende Gesellschaften aus dem Beteiligungsportfolio, mit denen die angegebenen Geschäftsvorfälle verzeichnet wurden: Grünewald/Greenwich Beteiligungen AG GbR, Bad Vilbel, Erträge aus Beteiligungen TEUR 0.

Die Gesellschaft hält zum 31.12.2008 insgesamt 83.791 Stück eigene Aktien.

Bilanzverlust

Zum 31.03.2009 entstand ein Bilanzverlust in Höhe von EUR 4.601.249,01.

Konzernabschluss

Die Gesellschaft ist Mutterunternehmen der BTH Bauträger Heidelberg GmbH (BTH), Heidelberg, stellt aber einen Konzernabschluss aufgrund der für die Vermittlung eines den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns untergeordneten Bedeutung dieses Tochterunternehmens unter Anwendung des Wesentlichkeitsgrundsatzes der IFRS des International Accounting Standards Boards (IASB), wie sie in der EU anzuwenden sind, und in Anlehnung an § 296 Abs. 2 HGB nicht auf. Die BTH ist derzeit - wie auch im Vorjahr - nicht operativ tätig und erzielt keine Umsatzerlöse. Sie hat mit der Berichtsgesellschaft nur dahingehend Geschäftsbeziehungen,als die BTH Verbindlichkeiten gegenüber der Greenwich AG ausweist. Die Gesellschaft ist darüber hinaus zum Stichtag an keiner Gesellschaft mit mehr als 50% beteiligt und übt auch keinen beherrschenden Einfluss auf eine Beteiligung aus.

Aufstellung des Anteilsbesitzes zum 31. Dezember 2008 der Greenwich Beteiligungen AG

|                           |Anteil am      |Eigenkapital  |Jahresergebnis |
|                           |Gesamtkapital  |2008          |2008           |
|                           |%              |              |               |
|                           |               |TEUR          |TEUR           |
|BTH Bauträger Heidelberg   |100%           |-2.420        |948            |
|GmbH, Heidelberg           |               |              |               |
|CCP Systems AG, Stuttgart  |49,46%         |329           |-2.589         |
|InternetLive TV GmbH,      |25,00%         |25            |-              |
|Frankfurt                  |               |              |               |
|Labortechnik Tasler GmbH,  |20,00%         |189           |-237           |
|Würzburg                   |               |              |               |
|Grünewald/Greenwich        |50,00%         |-1.376        |184            |
|Beteiligungen AG GbR, Bad  |               |              |               |
|Vilbel                     |               |              |               |
|Reality Capital Partners   |5,88%          |5.132         |-304           |
|AG*, Frankfurt             |               |              |               |
|Web TV International GmbH &|25,00%         |25            |-              |
|Co. KG, Kiel               |               |              |               |

* der Jahresabschluss für 2008 liegt noch nicht vor, daher werden die
Kennzahlen des Jahres 2007 dargestellt

Die nach § 161 AktG vorgeschriebenen Erklärungen zum Corporate Governance Kodex
wurden am 12. Dezember 2008 von der Gesellschaft abgegeben und den Aktionären
im Internet zugänglich gemacht.

Frankfurt am Main, den 23. April 2009

Alexander Menche 
Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:


Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN: DE0001262111
WKN: 126211
Börsen: Berlin / Regulierter Markt
Düsseldorf / Regulierter Markt
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard

Original-Content von: Greenwich Beteiligungen AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenwich Beteiligungen AG

Das könnte Sie auch interessieren: