Wort & Bild Verlag - apotheken-umschau.de

Die Angst vor dem Blitzeinschlag - Umfrage: Bei Gewitter meiden die Deutschen Strommasten und Türme. Auch auf das Duschen wird verzichtet

Baierbrunn (ots) - Alles was hoch in den Himmel ragt oder nass ist, sollte man bei einem drohenden Unwetter umgehen. Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsportals "www.apotheken-umschau.de" sind 95,6 Prozent der Deutschen deshalb der Meinung, dass man sich unbedingt von Strommasten, Aussichtstürmen oder Berggipfeln fern halten sollte, da diese die Blitze anziehen können. Rund drei Viertel der Bevölkerung (76,0 Prozent) raten, bei Gewitter lieber keine Regenschirme aufzuspannen, da diese wie Antennen wirken könnten. 63,4 Prozent würden sich im Freien nicht an Hauswände lehnen, da nasse Außenwände den Strom bei einem Blitzeinschlag weiterleiten könnten - eine Angst, die verstärkt die Ab-70-Jährigen (72,2 Prozent) teilen. Auch das Duschen oder Baden im Haus sollte man besonders nach Meinung dieser Altersgruppe vorsichtshalber unterlassen (58,9 Prozent, Gesamtbevölkerung: 47,6), ebenso das Telefonieren mit Schnur gebundenen Telefonen (61,8 Prozent, Gesamtbevölkerung: 47,0 Prozent).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals "www.apotheken-umschau.de", durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.065 Personen ab 14 Jahren.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "www.apotheken-umschau.de" zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - apotheken-umschau.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - apotheken-umschau.de

Das könnte Sie auch interessieren: